DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

20 Jahre nach «Moi ... Lolita» – was wurde eigentlich aus Alizée?

27.02.2020, 05:23

20 Jahre ist es nun schon her, dass uns eine junge Französin namens Alizée Jacotey verzauberte.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif via youtube

«Moi ... Lolita» wurde am 4. Juli 2000 veröffentlicht und feierte im Sommer darauf internationale Erfolge. Doch was uns am meisten geblieben ist, sind wohl die Bilder aus dem dazugehörigen Musikvideo:

Animiertes GIFGIF abspielen
gif via youtube

Hier der ganze Clip (weil du es jetzt ganz dringend sehen willst.)

Ganz schön sexy, oder? Schnell mussten wir uns in Erinnerung rufen, dass Alizée zum Zeitpunkt der Veröffentlichung erst 15 Jahre jung war.

Jup. 15.

Alizée war quasi ein Kinderstar.

Doch was wurde aus Alizée?

Mit «Moi ... Lolita» wurde Alizée im Jahr 2000 international gefeiert, sahnte einen Preis nach dem anderen ab und füllte Konzerthallen auch ausserhalb Frankreichs.

Hier gewinnt Alizée im Jahr 2002 den Preis für die beste französische Künstlerin an den World Music Awards in Monaco.

Bild: AP

2003, im zarten Alter von 19 Jahren, heiratete sie den französischen Sänger Jérémy Chatelain in Las Vegas, 2005 kam ihre Tochter zur Welt. 2011 trennte sich das Paar allerdings schon wieder.

An ihren Erfolgs-Hit konnte die französische Sängerin nicht mehr anknüpfen. Zwar veröffentlichte die Künstlerin aus Korsika nach ihrem ersten Album «Gourmandises» fünf weitere Platten, ausserhalb von Frankreich oder Belgien fand sie damit aber wenig Anklang.

Mit der Musik hat Alizée auf Weiteres abgeschlossen, wie sie 2017 dem französischen Magazin Télé Star in einem Interview verriet:

«Wenn mich jemand anruft und fragt, ob wir was machen wollen, mache ich es mit Freude. Aber jetzt, nach 17 Jahren und sechs Alben, möchte ich lieber erst mal eine Pause machen.»

Dafür scheint Alizée ein anderes Talent entdeckt zu haben. Im Jahr 2013 machte sie in der Promi-Tanzshow «Danse avec les stars» mit und holte sich den ersten Platz.

Alizée und Grégoire Lyonnet während der «Danse avec les stars»-Tournee.
Alizée und Grégoire Lyonnet während der «Danse avec les stars»-Tournee.
bild: wikipedia

Doch nicht nur den Pokal nahm sie mit nach Hause, sondern auch gleich ihren Tanzpartner Grégoire Lyonnet, den sie 2016 zu ihrem Ehemann machte.

Gemeinsam eröffneten die beiden 2017 eine Tanzschule.

Im November 2019 kam Alizées zweite Tochter, das erste gemeinsame Kind des Paares, zur Welt. Ihre Tochter aus erster Ehe ist übrigens inzwischen 14 Jahre alt.

Im Moment ist die 35-jährige Alizée also vor allem Mami. Das zeigt sie auf Instagram, wo sie aktuell ihr neues Familienleben zelebriert.

Ausserdem hat Alizée einen Hund – der mindestens genauso cool ist wie sie. :-)

bild: instagram/alizeeofficiel

Falls du es verpasst haben solltest:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So sehen die Kinderstars von damals heute aus

1 / 23
So sehen die Kinderstars von damals heute aus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Emma Amour

Mein Fussball-Märchen mit Kathi-Kate-Cat und Pat

Shit, ist das krass! Die Schweizer Nati qualifiziert sich nicht nur für das Viertelfinale, nein, die Jungs hauen auch grad noch den Weltmeister aus dem Rennen. Was hab ich die Männer gefeiert. Auch wenn ich am Ende mit einer Frau rummachte.

Nicht nur, weil die Schweizer Nati Geschichte schrieb, geht der vergangene Montag in die Geschichte ein. Auch für mich war die Nacht nach dem Match gegen Frankreich so ereignisreich, dass ich nie, nie, nie meinen Enkel-Kartoffeln davon erzählen werde.

Aber von Anfang an. Ich gabs mir ja hart. Hab zuerst das Spiel Kroatien gegen Spanien geschaut. Und zwar beim Public Viewing. Ich war Team Kroatien. Obwohl ich diese Karo-Trikots unmöglich finde.

Aber da in dieser Gartenbeiz war ein Kroate, der es …

Artikel lesen
Link zum Artikel