DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Handy vergessen ist Pipifax! Das sind die 7 schlimmsten Gefühle in unserem Alltag

Diese Mini-Herzstillstände, die kleinen Momente, in denen wir innerlich ein wenig zu sterben glauben, das Gefühl einer sanften Implosion – unser Alltag ist kein Zuckerschlecken. Auch wenn es natürlich ein Klagen auf sehr hohem Niveau ist.



Es gibt die grossen Enttäuschungen im Leben, die kolossalen Tiefschläge, die bittersten aller Pillen. Da dauert es auch gut und gerne mal länger als eine Nacht, ehe sie verkraftet sind. Das gehört dazu, definiert in gewissem Masse das «Konzept Leben» und ist im Idealfall nur eine unangenehme Ausnahme.

Doch dann sind da auch die kleinen Widrigkeiten, hinterlistig, mies, die Ellenbogenschläge, die du kassierst, wenn der Schiedsrichter gerade wegschaut. Die sind zwar leichter zu verkraften und in ihrer Tragweite ein Promille-Anteil eines echten Problems, jedoch im unmittelbaren Moment ihres Eintreffens wesentlich kraftvoller. Unvermeidbar und perfid.

Bild

Bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

Bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson

Bild

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

Blick aufs Handy und voilà:

Bild

bild: watson

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

Bild: watson / shutterstock

Doch zum Glück geht dann eine zweite Kasse auf, woraufhin sich folgendes Szenario abspielt:

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: imgur

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

Bild

bild: watson / shutterstock

BildBild aufdecken

bild: watson / shutterstock

Und dann gibt es noch die Momente, in denen man schlicht nur noch im Erdboden versinken will :)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Falls du dich je nutzlos, dumm oder einsam fühlst, schau dir einfach diese Memes an

1 / 17
Falls du dich je nutzlos, dumm oder einsam fühlst, schau dir einfach diese Memes an
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

10 Parkier-Typen, die du garantiert kennst – und verfluchst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel