DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

Präsentiert von

Markenlogo

Er war grösser, und er war mit Sicherheit auch stärker. In deiner Kindheit hast du deswegen oft den Kürzeren gezogen. Immerhin: Rückblickend sind die folgenden Punkte sogar fast ein bisschen lustig ... 

Den Streit um die Fernbedienung hast du nie gewonnen. 

Bild

bild: pinterest

Du musstest sogar Essen vor ihm verstecken, denn er hat sonst immer alles weggefuttert. 

Bild

bild: twitter

Du hast immer die lustigen (ausgedienten) Kleider von deinem Bruder getragen. Egal, ob du ein Mädchen oder ein Junge warst. 

Bild

bild: globalrakuten

Gleich geht's weiter mit den «typisch grosser Bruder»-Geschichten, vorher aber ein kurzer Hinweis auf zwei ganz besondere Brüder:

Noch nicht genug von Brüdern?
Dann schau dir jetzt gleich die erste Folge von «Rocco» an:
Animiertes GIF

Er hat dich sehr oft geärgert. 

Bild

bild: imgur 

Oder sogar gehauen.

Eigentlich wurdest du permanent gequält. Er hat wohl versucht, dich aufs Leben vorzubereiten ...

Bild

bild: twitter

Wenn du mal versucht hast auszuteilen, musstest du danach rennen. Schnell. Und weit weg. 

Bild

bild: twitter

Er hatte immer wahnsinnig Lust darauf, auf dich aufzupassen. (Die Schuld, wenn etwas kaputt ging, hat er dann immer schön auf dich geschoben.)

Bild

bild: twitter

Er hatte immer die besseren Spielsachen. 

Bild

bild: imgur 

Dafür hat er deine kaputt gemacht.

Bild

bild: twitter

Seine (älteren) Freunde waren SO COOL. Nur durftest du nie mitspielen. 

Bild

bild: imgur 

Rocco. Ja, er ist wieder da.
Sven und Rocco. Brüder. Wie Tag und Nacht. Der eine, ein ehemals erfolgreicher Fotograf, strauchelt seit seiner Scheidung an den alltäglichen Lebenssituationen. Der andere, ein Lebemann, ein Mann von Welt mit Provinzcharakter, kostet das Leben in vollen Zügen aus. Und so kommt es, wie es kommen muss: Geldnöte, Bruderliebe, Grenzerfahrungen, unentdeckte Sportarten und jede Menge Turbulenzen rund um die neuen Medien und deren Vorzüge.

Der Grat zwischen Gut und Böse kann sehr schmal sein. Entdecke jede Woche eine neue Folge der Webserie auf: www.swisscom.ch/rocco
Promo Bild

Du konntest nicht nachvollziehen, warum ihn Leute «heiss» oder «süss» fanden.

Du durftest im Auto niemals vorne sitzen. Never ever.  

Bild

bild: iihs

Trotz allem konntest du wahnsinnig viel von ihm lernen. Und wenn es darauf ankam, stand er dir zur Seite. 

Bild

bild: imgur 

Haben wir etwas vergessen?

Passend dazu: Schul-Jargon – so hast du früher gesprochen

1 / 20
Schul-Jargon – so hast du früher gesprochen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Du denkst, deine Nachbarn sind schlimm? Diese 21 sind schlimmer

Passend zum Zügeltermin 1. April ...

Wenn wir über die Pandemie eines mit Bestimmtheit sagen können, dann dass wir unsere Nachbarn wohl kennengelernt haben wie bisher nie. Denn plötzlich leben wir, Homeoffice verschuldet, noch intensiver zusammen.

Umso wichtiger, dass wir alle den Frieden miteinander haben. Bei den folgenden Leuten könnte dies jedoch etwas schwieriger werden ...

Passend dazu eine Slideshow ...

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel