DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Check

Simon Moser droht längere Pause – auch Bärtschi verletzt



15.02.2014; Sochi; Olympische Winterspiele Sochi - Eishockey Schweiz - Tschechien;
Simon Moser (SUI)
(Urs Lindt/freshfocus)

Simon Moser: Wie schwer ist seine Verletzung? Bild: freshfocus

Nationalstürmer Simon Moser muss möglicherweise längere Zeit pausieren. Der Powerforward wurde beim 8:3-Heimsieg der Milwaukee Admirals in der AHL gegen die Rockford IceHogs von Bobby Shea in der Mittelzone übel geckeckt und konnte die Partie nicht beenden. Danach wurde er in der Garderobe mit einer Schlinge am linken Arm gesehen. «Es scheint, als würde er längere Zeit ausfallen», sagte Milwaukees Coach Dean Evason. Eine genaue Diagnose steht allerdings noch aus.

Moser bestritt seine erste Partie für die Admirals, nachdem ihn die Nashville Predators wieder ins Farmteam geschickt hatten. In der NHL war er sechs Mal zum Einsatz gekommen, wobei er je ein Tor und einen Assist erzielte. 

Die Verletzungshexe hat auch bei Sven Bärtschi zugeschlagen. Der Erstrunden-Draft musste in der Nacht auf Sonntag bei der 2:7-Niederlage der Abbotsford Heat gegen die Chicago Wolves zuschauen. Wann er wieder spielen kann, wird von Tag zu Tag entschieden. Die nicht spezifizierte Verletzung kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt, hatte sich doch Bärtschi zuletzt in Topform präsentiert. In seinen letzten vier Spielen erzielte er je drei Tore und drei Assists.

(si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel