DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neuer TV-Vertrag

Ein Jahr Barça-Spiele zu übertragen, kostet genau 140 Millionen Euro



BARCELONA, SPAIN - FEBRUARY 15:  Luis Suarez of FC Barcelona celebrates with his teammates after scoring his team's fifth goal during the La Liga match between FC Barcelona and Levante UD at Camp Nou on February 15, 2015 in Barcelona, Spain.  (Photo by David Ramos/Getty Images )

Messi, Suarez und Co. sind nicht ganz gratis zu haben. Bild: Getty Images Europe

Barcelona hat einen neuen TV-Vertrag abgeschlossen. Die Katalanen erhalten nach übereinstimmenden Medienangaben für die audiovisuellen Rechte der kommenden Saison 140 Millionen Euro von Telefónica.

Das spanische Telekommunikationsunternehmen löst den Medienkonzern Mediapro ab und übernimmt nach Angaben des Klubs auch die Produktion des vereinseigenen «Barça TV». Der ein Jahr laufende TV-Vertrag ist ungewöhnlich kurz. Hintergrund dürfte die Bestrebung der spanischen Liga sein, ab der Saison 2016/17 die Rechte zentral zu vermarkten. (si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Hühnerhaufen namens United-Verteidigung – und 7 weitere Highlights des CL-Abends

Manchester United verliert überraschend bei Basaksehir Istanbul – weil die Engländer etwa gleich viel Lust am Verteidigen an den Tag legen wie Lionel Messi in der Nachspielzeit bei Barcelonas knappem Sieg gegen Dynamo Kiew. Die wichtigsten Szenen des gestrigen Champions-League-Spieltags.

Manchester United blamierte sich bei Basaksehir Istanbul bis auf die Knochen. Der dreifache Champions-League-Sieger verlor gegen den krassen Aussenseiter nur eine Woche nach dem 5:0-Erfolg gegen RB Leipzig mit 1:2. Der Sieg von Basaksehir war keineswegs gestohlen: Während die Türken aufopferungsvoll kämpften und grandios konterten, zeigten die «Red Devils» vor allem in der Defensive eine haarsträubende Leistung.

Bei beiden Gegentoren glich die United-Hintermannschaft um Captain Harry Maguire mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel