DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Pre-Playoffs:
NY Islanders – Florida 4:2; Serie: 2:0
Nashville (mit Josi, Weber) – Arizona 4:2; Serie: 1:1
Toronto (ohne Malgin) – Columbus (mit Kukan) 3:0; Serie: 1:1
Winnipeg (ohne Sbisa) – Calgary 2:6; Serie: 1:2
NY Rangers – Carolina (mit Niederreiter) 1:4; Serie: 0:3
Vancouver – Minnesota (mit Fiala) 4:3; Serie: 1:1

Minnesota Wild's Zach Parise (11), Jared Spurgeon (46), Kevin Fiala (22) and Eric Staal (12) celebrate a goal by Spurgeon against the Vancouver Canucks during the second period of an NHL hockey playoff game Sunday, Aug. 2, 2020, in Edmonton, Alberta. (Codie McLachlan/The Canadian Press via AP)

Fiala lässt die Wild zu spät jubeln. Bild: keystone

Fiala trifft gleich doppelt – Niederreiter mit Carolina bereits weiter



Vancouver – Minnesota 4:3

Kevin Fiala, 2 Tore, 6 Schüsse, 3 Hits, 18:23 TOI

Kevin Fiala präsentiert sich in den NHL-Pre-Playoffs weiter in Topform. Im zweiten Spiel der Serie gegen die Vancouver Canucks erzielte der 24-jährige Ostschweizer zwei Tore in den letzten zweieinhalb Minuten, die Niederlage seiner Minnesota Wild konnte er aber nicht mehr verhindern. 3:4 verlor Minnesota und muss damit den 1:1-Ausgleich in der Serie hinnehmen. Im ersten Duell hatte Fiala bereits einen Treffer zum 3:0-Sieg beigesteuert.

abspielen

Herrlich gemacht! Der erste Treffer von Fiala. Video: streamable

abspielen

Der zweite Streich von Fiala unmittelbar vor Schluss. Video: streamable

Nashville – Arizona 4:2

Roman Josi, 1 Assist, 2 Schüsse, 2 Hits, 2 Blocks, 22:06 TOI
Yannick Weber, 1 Hit, 1 Block, 15:31 TOI

Die Nashville Predators mit Roman Josi und Yannick Weber konnten die Pre-Playoff-Serie gegen die Arizona Coyotes dank eines 4:2-Siegs ausgleichen. Zwei Tore bei den ersten drei Torschüssen durch Nick Bonino und Ryan Johansen in den ersten elf Minuten ebneten Nashville den Weg zum ungefährdeten Sieg. Roman Josi verbuchte beim dritten Treffer von Calle Jarnok im Mitteldrittel einen Assist. Die zwei Tore von Arizona durch Clayton Keller und Lawson Crouse fielen erst in der Schlussminute.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/NHL

NY Rangers – Carolina 1:4

Nino Niederreiter, 1 Schuss, 1 Hit, 1Block, 14:16 TOI

Die Carolina Hurricanes mit Nino Niederreiter haben die Playoff-Achtelfinals bereits erreicht. Dank eines 4:1-Sieges im dritten Spiel setzten sie sich in der Best-of-5-Serie gegen die New York Rangers auf dem schnellsten Weg durch.

Die favorisierten Hurricanes schufen die Differenz mit drei Toren im letzten Drittel, zwei davon durch den Finnen Sebastian Aho, der in den drei Partien mit sieben Skorerpunkten der überragende Spieler war. Das Team aus Carolina ist das erste Team, das damit die Vor-Playoffs der Eastern Conference in Toronto erfolgreich bestritten haben. Nino Niederreiter blieb ohne Skorerpunkt. (pre/sda)

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/NHL

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kaum zu glauben, aber diese NHL-Spieler wurden nie gedraftet

1 / 19
Kaum zu glauben, aber diese NHL-Spieler wurden nie gedraftet
quelle: ap cp / paul chiasson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Optimaler Start in die WM-Vorbereitung – Schweiz schlägt im Test Russland

In Biel hat die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft das erste Testspiel vor der WM für sich entschieden. Sie schlug Russland mit 3:1.

Für die Schweiz war es nach einer langen durch die Corona-Pandemie verursachten Pause das erste Länderspiel seit 15 Monaten. Killian Mottet brachte das Team von Patrick Fischer in der 17. Minute in Führung.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich Russlands kurz vor Spielmitte dauerte es bis zur 51. Minute, ehe die Schweiz erneut in Führung gehen konnte. Christoph Bertschy stellte auf 2:1 und keine vier Minuten später erzielte Inti Pestoni in Überzahl den dritten Schweizer Treffer.

«Es gibt noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel