DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 25
Haben die Qualifikation verpasst: Diese 23 Top-Spieler verfolgen die EM vor dem TV.
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
EM-Countdown

Sie müssen die EM im Fernsehen schauen: Die Top 11 der Stubenhocker (nein, nicht nur Holländer)

Nicht alle starken europäischen Fussballer haben sich mit ihren Nationalmannschaften für die EM qualifiziert. Wir haben ein 23-Mann-Kader der Daheimgebliebenen erstellt und daraus unsere Top 11 ausgewählt. Bist du einverstanden?
29.05.2016, 19:18
Sandro Zappella, Lea senn

Smartphone-User halten das Gerät zur besseren Lesbarkeit quer.

Die Ersatzbank

Tor: Asmir Begovic (Bosnien und Herzegowina), Kasper Schmeichel (Dänemark).

Verteidigung: Stefan Savic (Montenegro), Alexsandar Kolarov (Serbien).

Mittelfeld: Georginio Wijnaldum (Niederlande), Roman Eremenko (Finnland), Kevin Kampl (Slowenien), Josip Ilicic (Bosnien und Herzegowina), Adem Ljajic (Serbien).

Sturm: Stevan Jovetic (Montenegro), Arjen Robben (Niederlande), Munas Dabbur (Israel).

EM-Countdown 2016

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Das vorläufige EM-Aufgebot der Schweiz

1 / 25
Diese 23 Spieler fahren für die Schweiz an die EM
quelle: freshfocus / andy mueller/freshfocus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel