DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bordeaux's fans light flare, during the UEFA Europa League group B soccer match between FC Sion and FC Girondins de Bordeaux at the Tourbillon stadium in Sion, Switzerland, Thursday, November 5, 2015. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Die Bordeaux-Fans verwandelten den Gästesektor des Tourbillon vor drei Wochen in eine Bob-Marley-Gedenkstätte.
Bild: KEYSTONE

Doppelt so teuer wie im Anfield: Liverpool-Fans beschweren sich über die horrenden Ticketpreise in Sion



Sportlich läuft es dem FC Sion in der Europa League ausgezeichnet: Mit einem Punkt bei Rubin Kasan können sich die Walliser morgen bereits für die K.o.-Runde qualifizieren. Probleme gibt es an anderer Stelle – wegen der horrenden Ticket-Preise.

Zu Beginn der Europa-League-Kampagne gingen bereits die eigenen Fans auf die Barrikaden: Das günstigste Package für alle drei EL-Gruppenspiele kostete 200 Franken. Rabatte für Saisonkarten-Inhaber oder Jugendliche? Fehlanzeige. Ein Einzel-Eintritt für das Spiel gegen Bordeaux kostete 80 Franken, gegen Liverpool sogar 90.

La confernece de presse au debut de la saison 2015-2016 avec la vue au Stade de Tourbillon du FC Sion au Clos du Chateau, ce jeudi 15 juillet 2015 a Champlan, Grimisuat. (KEYSTONE/Dominic Steinmann)

Das Stade de Tourbillon aus der Vogelperspektive.
Bild: KEYSTONE

Zwei Wochen vor dem letzten Heimspiel machen nun auch einzelne Liverpool-Fans ihrem Ärger Luft. Auf Twitter monieren die Blogger von «Anfield Europe», dass sie fast doppelt so viel für das Auswärtsspiel in der Schweiz berappen müssen wie die Sion-Fans, welche Anfang Oktober in Liverpool das 1:1 zwischen den beiden Teams gesehen haben.

Auch dass derselbe Platz in der Super League deutlich günstiger ist, leuchtet ihnen nicht ein. «Nur weil wir Liverpool sind, habt ihr noch lange nicht das Recht, uns mehr bezahlen zu lassen», lautet der Vorwurf an die Adresse des FC Sion.

Es nützt alles nichts: Der FC Sion ist sich keiner Schuld bewusst. Die Preise seien für beide Fanlager dieselben, ausserdem könne man Super-League- nicht mit Europa-League-Partien vergleichen. Ein Argument, das man so stehen lassen kann. Dennoch ist es augenscheinlich, dass Sion aus dem Europa-League-Abenteuer maximalen Profit schlagen will – so viel, dass nun sogar die an saftige Preise gewöhnten englischen Fans aufmucken.

Und die Strategie scheint aufzugehen: Auf dem offiziellen Verkaufskanal sind längst keine Tickets mehr erhältlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Stadion am 10. Dezember auch tatsächlich ausverkauft ist, ist also gross: Zwar sind auf der Vereins-Homepage des FC Liverpool längst nicht alle der 564 verfügbaren Eintrittskarten weg. Doch dass sich wegen der hohen Eintrittspreise nur eine Handvoll «Reds»-Fans ins Wallis verirrt, ist doch eher unwahrscheinlich.

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

1 / 48
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / ina fassbender / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel