DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 32. Runde

FC Luzern – FC Sion 0:1

FC Thun – FC Zürich 1:2

Super League, 32. Runde

Sion vor Ligaerhalt – Rückschläge für Thun und Luzern

In der 32. Runde der Super League verpassen es sowohl Thun als auch Luzern, sich im Kampf um die Europa-League-Plätze ein Polster zu verschaffen.



FC Luzern – FC Sion: Sion macht grossen Schritt zum definitiven Klassenerhalt

– Der FC Sion setzt sich in Luzern dank einem Treffer des Ghanaers Ebenezer Assifuah (20) anfangs der zweiten Halbzeit 1:0 durch. 

– Dank dem Sieg können die Walliser schon am Sonntag den Ligaerhalt definitiv sichern. Gewinnt Lausanne nicht, müssen die Waadtländer in die Challenge League.

– Luzern hatte zwar mehr Spielanteile, fand aber keine Antwort mehr auf den Rückstand. Für das Team von Trainer Carlos Bernegger war es die erste Niederlage seit drei Spielen. Zuletzt feierten die Luzerner drei Siege in Serie.

So kann man die Partie auch zusammenfassen.

Ebenezer Assifuah vom FC Sion jubelt nach seinem Tor, beim Super League Fussballspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Sion am Samstag, 3. Mai 2014, in der Swisspor Arena in Luzern. (KEYSTONE/Sigi Tischler)

Ebenezer Assifuah besorgte die Entscheidung für Sion. Bild: KEYSTONE

FC Thun – FC Zürich: Thun verpasst es, zu Luzern aufzuschliessen

– Der FC Zürich beendet in Thun seine Serie von sieben Meisterschaftsspielen ohne Sieg. Die Zürcher gewinnen beim FC Thun 2:1 und schliessen in der Tabelle zu den Berner Oberländern auf.

– Durch einen Doppelschlag von Rikan und Gavranovic ging der FCZ vor der Pause mit 2:0 in Front. Zürich nutzte dabei gleich die erste richtige Torchance zur Führung. Nur drei Minuten später nahm Thuns Nelson Ferreira im Strafraum die Hand zur Hilfe und Gavranovic erhöhte mittels Penalty.

– Zehn Minuten vor Schluss gelang dem FC Thun durch Berat Sadik der Anschlusstreffer. Zu mehr reichte es jedoch nicht mehr. 

03.05.2014; Thun; Fussball Super League - FC Thun - FC Zuerich;  Zuercher jubeln nach dem 0:1 (Christian Pfander/freshfocus)

Der FCZ siegt bei seinem Ex-Trainer in Thun. Bild: freshfocus

(si/fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel