DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 30. Runde

Young Boys – Sion 0:0

St. Gallen – Lausanne-Sport 0:0

17.04.2014; Bern; Fussball Super League - BSC Young Boys - FC Sion;
Gonzalo Zarate (YB) gegen Max Veloso (Sion)
(Urs Lindt/freshfocus)

Bild: Freshfocus

Super League

Zwei Nullnummern am Gründonnerstag – Sion hält Lausanne am Strich auf Distanz

Keine Tore im Stade de Suisse, keine Tore in der AFG-Arena: Die Partien YB gegen Sion und St. Gallen gegen Lausanne enden beide 0:0. Pfiffe hüben wie drüben.



YB – Sion: Fulminante Schlussphase

YB gibt gegen Sion von Anfang an den Ton an, torgefährliche Chancen können sich die Berner allerdings vorerst keine herausspielen. Sion ist höchstens durch vereinzelte Konter gefährlich, Leo Itaperuna kann Wölfli-Ersatz Yvon Mvogo aber nicht aus der Ruhe bringen.

– Kurz vor der Pause scheitert Josef Martinez mit einer herrlichen Flugeinlage nur knapp, sein Fallrückzieher fliegt übers Tor. Auch nach Wiederbeginn lässt YB die wenigen Chancen, welche die Walliser zulassen, fahrlässig aus. Samuel Afum scheitert gleich reihenweise.

– Zwei Minuten vor Schluss hat erst Sions Ovidiu Herea nach einem Konter den Matchball auf dem Fuss, nur Sekunden später scheitern Martinez mit einem Kopfball und Milan Vilotic nach einem Durcheinander im Strafraum an Andris Vanins. Doch es wollen einfach keine Tore fallen: Pfiffe hallen durchs Stade de Suisse. 

– YB bleibt auf Rang 3, der Vorsprung auf Luzern ist aber auf einen Punkt zusammengeschmolzen. Sion kann mit dem einen Punkt mehr als zufrieden sein, da Lausanne in St. Gallen nicht gewonnen hat.

Fecht-Prominenz

17.04.2014; Bern; Fussball Super League - BSC Young Boys - FC Sion;
Vilmos Vanczak (Sion) gegen Josef Martinez (YB)
(Urs Lindt/freshfocus)

Der sehenswerte Fallrückzieher von Martinez wird nicht mit einem Tor belohnt. Bild: Freshfocus

St. Gallen – Lausanne: Harmloses Schlusslicht

– Lausanne setzt beim 0:0 in der Ostschweiz auf seine altbewährte Taktik. Das Schlusslicht steht tief, greift erst an der Mittellinie an und lanciert nach Balleroberung sofort den Konter. In der 11. Minute fehlt wenig zur Führung, Yannis Tafer trifft die Latte. Ansonsten bringt Lausanne aber wenig zustande.

– Von St. Gallen kommt ebenfalls nicht viel. Kein Tempo, keine Präzision, keine Überzeugung. Mit der Einwechslung von Sébastien Wüthrich kommt immerhin etwas Schwung in den Angriff. Die grösste Möglichkeit hat Matias Vitkieviez, nachdem Lausanne-Torhüter Barroca einen Schuss von Goran Karanovic nur abprallen lassen kann. Doch auch bei seinem Abschluss ist der Portugiese zur Stelle.

– Das torlose Unentschieden hilft beiden nicht weiter. St. Gallen tummelt sich irgendwo im Nirgendwo der Tabelle, während Lausannes Rückstand auf Sion weiterhin sieben Punkte beträgt.

Nur das Tor fehlt

Der St. Galler Ermir Lenjani, links, gegen den Lausanner Patrick Ekeng, rechts, beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super League FC St. Gallen gegen Lausanne Sport in St. Gallen am Donnerstag, 17. April 2014. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Lausanne kann St. Gallen nicht ins Stolpern bringen. Bild: Keystone

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel