DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hooligans treffen sich zu einem Strassenkampf.
bild: symbolbild

Basler Hooligan-Studie: 14 Prozent sind Akademiker und jeder Zweite schützt die Zähne

Die Uni Basel hat die bei Kämp­fen zwischen Hooligans auftretenden Zahn­- und Kieferverletzungen untersucht. Die Studie bringt aber nicht nur die Anzahl ausgeschlagener Zähne, sondern auch viele weitere interessante Informationen über Fussball-Chaoten ans Licht.



Hooligans sind zwar seit längerer Zeit in aller Munde, doch eigentlich ist nur wenig über ihr Verhalten, ihren Hintergrund und ihre Gruppen-Zusammensetzung bekannt. Die gewalttätigs­ten aller Fussballfans – nicht zu verwechseln mit den Ultras, die im Stadion für die Stimmung sorgen – meiden die Öffentlichkeit, bewegen sich eher im Verborgenen.

Ihre «Aktionen» finden als gegenseitig arrangiertes Prügeltreffen, abseits der Fussballarenen, irgendwo auf einem Feld, in einem Wald oder in einem Industriegebiet statt. Wie beispielsweise am Samstagabend in Mels SG, als YB-Anhänger auf dem Heimweg aus Vaduz im Extrazug die Notbremse zogen und sich danach mit St.Galler Hooligans prügelten.

In solchen Kämpfen holen sich die jungen Männer ihren Adrenalin-Rausch und schlagen sich gegenseitig die Köpfe oder zumindest die Zähne ein. Das Regelwerk ist spärlich. Nur wer am Boden liegt, wird verschont. Verletzungen sind die logische Folge.

Eine Studie der Uni Basel nimmt diese «Randsportart» etwas genauer unter die Lupe. Im Paper «Dental and jaw injuries sustained by hooligans» wurden die bei Kämp­fen zwischen Hooligans auftretenden Zahn­- und Kieferverletzungen sowie der Einfluss von Zahnschützen auf die Art der Verletzungen untersucht. Dabei kamen – dank des verteilten Fragebogens – aber noch weitere interessante Facts zutage.

Zwischen 2012 und 2013 wurden standardisierte Multiple­-Choice­-Fragebogen in der Schweizer Hooligan-Szene verteilt. Ge­genstand der – unter Zusicherung absoluter Anonymität – durchgeführten, nicht repräsentativen Umfrage war die Art der Verletzungen bei Hooligans unterschiedlicher Altersgruppen, Nationa­litäten sowie Ausbildungs-­ und Einkommensniveaus. Insgesamt wurden 413 Fragebogen verteilt, die von 95 Hooligans ausgefüllt und eingereicht wurden.

Der Fragebogen

Bild

Was wir über die 95 Hooligans erfahren:

(pre)

Du willst mehr wissen?

«Faustrecht» – Dokumentation über die Basler Ultras 1993

abspielen

YouTube/Vi4shino

«Narben der Gewalt» – die Fortsetzung aus dem Jahr 2012

abspielen

YouTube/VerbrechenDOKUs

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel