DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08676295 Barcelona's Uruguayan forward Luis Suarez (L) leaves Perugia's Unversity in Perugia, Italy, 17 September 2020. According to Italian media, Suarez took an Italian exam in order to obtain the European community's passport and thus be able to sign a contract with Juventus FC.  EPA/CROCCHIONI

Begeisterte Tifosi: Luis Suarez beim Verlassen der Universität Perugia. Bild: keystone

Luis Suarez und der Bschiss beim Einbürgerungstest – Behörden ermitteln



Luis Suarez vom FC Barcelona soll in der vergangenen Woche bei einer Sprachprüfung in italienischer Sprache in Perugia geschummelt haben. Nachdem bei dem Test Unregelmässigkeiten aufgetaucht waren, leiteten die italienischen Behörden eigenen Angaben zufolge am Dienstag Ermittlungen ein.

Demnach soll der 33-Jährige aus Uruguay vor der Prüfung an der Universität für Ausländer mit den Professoren die Prüfungsinhalte besprochen haben. Auch Suarez' Punktzahl habe bereits vor dem Beginn des Tests festgestanden, teilte die Staatsanwaltschaft in Perugia mit.

In den Räumen der Universität wurden am Dienstag mehrere Dokumente beschlagnahmt. Ermittelt wird gegen die Rektorin und gegen den Generaldirektor der Universität, jedoch nicht gegen Suarez selbst. Der Sprachtest, den der Stürmer absolvierte, ist Voraussetzung für die Erlangung der italienischen Staatsbürgerschaft.

Transfer zu Juve ist vom Tisch

Um diese hatte sich Suarez wohl wegen der Option eines Wechsels zu Juventus Turin bemüht, da der Serie-A-Klub seine beiden Positionen für Nicht-EU-Ausländer bereits vergeben hatte. Suarez' Ehefrau Sofia Balbi ist die Tochter eines nach Uruguay ausgewanderten Italieners. Von Suarez gab es zunächst keine Äusserung zu den Vorwürfen.

Juventus verpflichtete unterdessen am Dienstag den spanischen Stürmer Alvaro Morata. Suarez, mit dem der neue Barcelona-Coach Ronald Koeman nicht mehr plant, ist bei Atlético Madrid im Gespräch. (ram/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Transfers des Corona-Sommers 2020

Nach dieser 1.-August-Rede kriegt Emily den roten Pass!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Welt in Karten

Diese Karte zeigt ganz schön, welche Vereine in Europa WIRKLICH beliebt sind

Der Schweizer-Meister heisst YB. Die Champions League hat Liverpool gewonnen. Aber wer ist eigentlich Google-Meister? Das sind die meistgesuchten Sportteams in Europa.

Wir haben bei 42 europäischen Ländern geschaut, welcher Verein innerhalb eines Jahres die meisten Anfragen über Google erhält. Das muss nicht gleichbedeutend mit dem beliebtesten oder populärsten Team des Landes sein, dürfte aber in vielen Fällen diesem Resultat ziemlich nahe kommen.

In den meisten Ländern ist der meistgegoogelte Verein ein einheimischer. Doch es gibt (insbesondere zwei) Vereine, die auch in anderen Ländern alle in den Schatten stellen.

Doch schauen wir zunächst auf die …

Artikel lesen
Link zum Artikel