DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Weil Mandzukic zu viel Gehalt forderte, ist er derzeit arbeitslos. bild: epa

Die Top-11 der Vertragslosen – sie sind trotz Transferschluss noch zu haben



Seit Montag ist das internationale Sommer-Transferfenster geschlossen. Nur in der Schweiz (bis zum 12. Oktober), in England (16. Oktober), Russland (17. Oktober) und Kroatien (19. Oktober) dürfen derzeit noch Transfers getätigt werden.

Es war eine ruhige Transfer-Periode: Wegen der angespannten Finanzlage aufgrund der Corona-Pandemie hielten sich viele Klubs auf dem Transfermarkt auffällig zurück. In den Top-5-Ligen wurden Spieler im Gesamtwert von 3.28 Milliarden Euro verpflichtet – im Vorjahr waren es noch 6.4 Milliarden gewesen. Vielerorts war die Transferkasse wegen fehlender Einnahmen leer.

Doch auch ablösefreie Spieler hatten Mühe, einen neuen Klub zu finden, denn auch bei den Lohnkosten wird derzeit so gut wie möglich gespart. Deshalb scheint die Flut der vertragslosen Profis nach Ablauf der Transferzeit aussergewöhnlich hoch. Nicht wenige (einstige) Top-Stars tummeln sich auf der illustren Liste derjenigen, die auf dem Abstellgleis gelandet sind.

Bis gestern hat sich dort gar ein WM-Final-Torschütze befunden, doch mittlerweile hat Mario Götze mit PSV Eindhoven einen neuen Klub gefunden. Weniger Glück hatten die folgenden Fussballer, die es dafür in unsere Top-11 der Vertragslosen geschafft haben.

Bild

bild: watson.ch

Tor

Anton Mitryushkin 🇷🇺
Marktwert: 1.8 Millionen Euro
Alter: 24
Letzter Klub: FC Sion

Absolvierte im Sommer ein Probetraining bei der AS Monaco, zu einer fixen Übernahme kam es aber nicht.

Verteidigung

Nathaniel Clyne 🏴󠁧󠁢󠁥󠁮󠁧󠁿
Marktwert: 8 Millionen Euro
Alter: 29
Letzter Klub: FC Liverpool

Trainierte zuletzt bei Crystal Palace mit, bei seinem Jugendklub könnte er bald einen Vertrag erhalten.

Ezequiel Garay 🇦🇷
Marktwert: 8 Millionen Euro
Alter: 33
Letzter Klub: FC Valencia

Bei Valencia wurde er ausgemustert, als mögliche Abnehmer galten zuletzt die AC Milan und Real Sociedad.

Leo Lacroix 🇨🇭
Marktwert: 0.8 Millionen Euro
Alter: 28
Letzter Klub: AS St-Etienne

Kann sich nach den missglückten Gastspielen beim HSV und in St-Etienne eine Rückkehr in die Schweiz vorstellen, bislang hat aber kein Klub Nägel mit Köpfen gemacht.

Gaël Clichy 🇫🇷
Marktwert: 1.3 Millionen Euro
Alter: 35
Letzter Klub: Basaksehir Istanbul

Nach dem Meistertitel bei Basaksehir ausgemustert, wird er nun Trainer? Bei ManCity hat Guardiola seine Sicht auf den Fussball komplett verändert.

Mittelfeld

Shinji Kagawa 🇯🇵
Marktwert: 2.4 Millionen Euro
Alter: 31
Letzter Klub: Real Saragossa

Weil Saragossa den Aufstieg in die Primera Divison verpasste, wurde sein Vertrag vorzeitig aufgelöst. Einziger Interessent momentan ist Saragossas Liga-Konkurrent Sabadell.

Pajtim Kasami 🇨🇭
Marktwert: 2.4 Millionen Euro
Alter: 28
Letzter Klub: FC Sion

Trotz starken Leistungen in der letzten Saison stehen die Klubs bei ihm nicht Schlange. Es ist völlig offen, wohin es ihn ziehen könnte.

Alen Halilovic 🇭🇷
Marktwert: 1 Million Euro
Alter: 24
Letzter Klub: AC Milan

Immer wieder ausgeliehen, wurde sein Vertrag mit der AC Milan aufgelöst. Bisher gibt es keinen Interessenten für das einstige Jahrhundert-Talent.

Sturm

Seydou Doumbia 🇨🇮
Marktwert: 1.2 Millionen Euro
Alter: 32
Letzter Klub: FC Sion

Auch der ehemalige Super-League-Torschützenkönig wurde bei Sion ausgemustert. Noch hat sich kein Klub ernsthaft um den Ivorer bemüht.

Mario Balotelli 🇮🇹
Marktwert: 3 Millionen Euro
Alter: 30
Letzter Klub: Brescia Calcio

Der Unverstandene ist mal wieder auf Klubsuche. Der CFC Genoa und Besiktas Istanbul sollen interessiert sein.

Mario Mandzukic 🇭🇷
Marktwert: 4 Millionen Euro
Alter: 34
Letzter Klub: Al-Duhail (KAT)

Lokomotiv Moskau und Besiktas Istanbul hätten ihn gerne verpflichtet, die Deals scheiterten schliesslich an den zu hohen Gehaltsforderungen des Kroaten.

Ersatzbank und noch mehr Schweizer

Nicht nur die Top-11, auch die Ersatzbank kann sich sehen lassen. Dort sitzen gleich mehrere ehemalige Nationalspieler wie die Brasilianer Pato und Robinho, der Franzose Samir Nasri, der Engländer Daniel Sturridge, der Italiener Fabio Borini oder der kroatische WM-Final-Goalie Danijel Subasic.

FILE - In this Tuesday, Nov. 6, 2018 file photo, Liverpool forward Daniel Sturridge in dejection after Red Star scored a goal during the Champions League group C soccer match between Red Star and Liverpool at the Rajko Mitic stadium in Belgrade, Serbia. The former England striker has been without a club since March after leaving Trabzonspor in Turkey, and in that time he has served a four-month worldwide ban for breaching betting rules. (AP Photo/Marko Drobnjakovic, File)

Die Sperre gegen Sturridge wegen Wettmissbrauchs ist abgelaufen, einen neuen Klub hat der einstige Liverpool-Torjäger aber noch nicht gefunden. Bild: keystone

Neben Kasami sind weitere Schweizer mit bekannten Namen noch zu haben: Beispielsweise die ehemaligen Thuner Stefan Glarner und Andreas Wittwer, die U17-Weltmeister Janick Kamber, Oliver Buff und Nassim Ben Khalifa oder FCZ-Meister-Spieler Philippe Koch. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Transfers des Corona-Sommers 2020

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel