DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Corona? War da mal was? Budapest meldet heute ausverkauft



Wenn um 18 Uhr die EM-Partie zwischen Ungarn und Titelverteidiger Portugal beginnt (zum Liveticker), wird etwas ganz anders sein – so, wie es eigentlich bei einem grossen Turnier auch sein sollte. Die Puskas Arena in Budapest ist ausverkauft, rund 67'000 Zuschauer werden erwartet.

Das Stadion in der ungarischen Hauptstadt ist das einzige der elf EM-Stadien, das voll ausgelastet werden darf. In allen anderen darf die Zuschauerzahl maximal 50 Prozent des Fassungsvermögens betragen. Der deutsche Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hält diesen ungarischen Sonderweg für falsch:

Und so sieht das aus, wenn zehntausende Fans sich auf zum Stadion machen:

epa09273155 Hungarian fans march towards the Puskas Arena in Budapest, Hungary, 15 June 2021, just hours before Hungary will face Portugal in their UEFA EURO 2020 group F preliminary round soccer match.  EPA/Zoltan Balogh HUNGARY OUT

Bild: keystone

Hungarian fans march towards the Puskas Arena in Budapest, Hungary, Tuesday, June 15, 2021 hours before Hungary will face Portugal in their UEFA EURO 2020 group F preliminary round soccer match. (Zoltan Balogh/MTI via AP)

Bild: keystone

Er wird heute im Fokus der Zuschauer stehen: Portugals Superstar Cristiano Ronaldo, hier beim Aufwärmen.

Portugal's Cristiano Ronaldo warms up prior the Euro 2020 soccer championship group F match between Hungary and Portugal at the Ferenc Puskas stadium in Budapest, Hungary, Tuesday, June 15, 2021. (Bernadett Szabo/Pool via AP)

Bild: keystone

Gestern sagte Ronaldo: «Ich wünschte, jedes Stadion wäre voll. Das ist toll für den Fussball und die Fans. Wir sind aber nicht diejenigen, die entscheiden.»

Ungarns Fans hoffen, dass der krasse Aussenseiter der Gruppe dank ihrer Unterstützung punkten kann. Neben Europameister Portugal sind Weltmeister Frankreich und Deutschland die weiteren Gegner.

Hungary fans cheer their team before the Euro 2020 soccer championship group F soccer match between Hungary and Portugal at the Puskas Arena in Budapest, Hungary, Tuesday, June 15, 2021. (Tibor Illyes/Pool via AP)

Im Stadion machen die Fans schon vor dem Anpfiff Stimmung. Bild: keystone

Dass das Stadion in Budapest trotz Corona-Pandemie voll gefüllt werden darf, bestimmte Ministerpräsident Viktor Orban. Seit März sinken die Ansteckungsraten in Ungarn.

epa09273391 Fans of Hungary cheer prior to the UEFA EURO 2020 group F preliminary round soccer match between Hungary and Portugal in Budapest, Hungary, 15 June 2021.  EPA/Laszlo Balogh / POOL (RESTRICTIONS: For editorial news reporting purposes only. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)

Bild: keystone

Auch Viktor Orban selber ist heute im Stadion:

Hungary's Prime Minister Viktor Orban attends the Euro 2020 soccer championship group F match between Hungary and Portugal at the Ferenc Puskas stadium in Budapest, Hungary, Tuesday, June 15, 2021. (AP Photo/Laszlo Balogh, Pool)

Bild: keystone

Für den Stadionbesuch benötigen einheimische Fans einen Immunausweis, den es nach überstandener Corona-Erkrankung oder mindestens einer Impfung gegen Covid-19 gibt. Ein negativer PCR-Test alleine reicht nicht. Diesen Immunausweis benötigt auch, wer ein Public Viewing besuchen will. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Cristiano Ronaldo setzt seine Kids als Hanteln ein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel