DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Juventus' Cristiano Ronaldo reacts during the Champions League round of 16 second leg, soccer match between Juventus and Lyon at the Allianz stadium in Turin, Italy, Friday, Aug. 7, 2020. (AP Photo/Antonio Calanni)

Unfassbar: Cristiano Ronaldo soll schon 18 Mal positiv auf das Coronavirus getestet worden sein. Bild: keystone

Ronaldo immer noch positiv – Duell mit Messi fällt wohl ins Wasser



Der FC Barcelona gastiert in der Champions League heute um 21.00 Uhr bei Juventus Turin. Zum heiss erwarteten Wiedersehen zwischen Cristiano Ronaldo und Lionel Messi kommt es in der zweiten Runde der Gruppenphase allerdings nicht. Gemäss der spanischen Sportzeitung Marca schlug der letzte Coronatest bei Ronaldo nach zweiwöchiger Quarantäne immer noch positiv an. Eine offizielle Bestätigung vom italienischen Serienmeister steht jedoch noch aus.

Bild

Das Duell Ronaldo vs. Messi ist zum Glück nicht aufgehoben, sondern nur aufgeschoben. bild: twitter

Ronaldo hatte sich während der letzten Nations-League-Pause bei der Nationalmannschaft angesteckt und sich in der Folge in häusliche Isolation begeben. Die Mindestquarantäne von zehn Tagen ist zwar längst vorbei, doch noch immer fehlt der negative Test, der für eine Rückkehr nötig ist. Mindestens dreimal wurde das Virus beim 35-jährigen Portugiesen nachgewiesen. Nach Angaben des Senders «TV1» aus Portugal ist der Europameister von 2016 sogar schon 18 Mal (!) positiv getestet worden.

Der fünffache Weltfussballer muss sich also vorerst weiter in seinem Haus in Turin fit halten und auf den nächsten Test hoffen. Inzwischen hat CR7 schon drei Spiele der «Alten Dame» verpasst, das Duell mit Barcelona wäre das vierte. Das Duell mit Messi ist aber nur aufgeschoben und nicht aufgehoben. Am 8. Dezember steigt in Barcelona das zweite Duell zwischen den beiden Gruppen-Favoriten. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die 48 teuersten Fussball-Transfers der Welt

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Der FCB schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen vier Tore

18. März 2003: Der FC Basel träumt vom Champions-League-Viertelfinal. Nach zehn Minuten ist das geforderte 4:0 gegen Juventus Turin bereits ungeschriebene Geschichte. Dabei wäre so viel dringelegen.

«Es ist schwierig, aber nicht unmöglich.» Von Tiefstapeln ist vor der zweiten Partie gegen Juventus Turin meilenweit nichts zu hören, so auch nicht bei Julio Hernán Rossi. Trotz Herkulesaufgabe herrscht am Rheinknie fast schon Euphorie hinsichtlich einer möglichen Qualifikation für die Champions-League-Viertelfinals.

Aber der Reihe nach.

Bei der erstmaligen Champions-League-Teilnahme schafft der FC Basel das Unmögliche und qualifiziert sich dank dem legendären 3:3 gegen Liverpool für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel