DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 16
Die Top 11 der verletzten Spieler
quelle: bongarts / simon hofmann
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die CL-Teams im Vergleich

Bayern hat das grösste Lazarett – aber bei Real sitzen sogar 115 Millionen Euro verletzt auf der Tribüne 

Dass Real Madrid und Bayern München Statistiken anführen, sind wir uns bereits gewohnt. Doch im Vergleich der verletzten Spieler aller Champions-League-Teams ist der erste Platz wortwörtlich schmerzhaft. Den FC Basel findet man im Mittelfeld.



Bastian Schweinsteiger, Thiago Alcantara, Pepe Reina, Holger Badstuber und Javi Martinez: Das Lazarett des FC Bayern München reicht, um eine halbe Fussballmannschaft (überragend) zu besetzen. Der Wert der verletzten Stars: Satte 109 Millionen Euro – den angeschlagenen Franck Ribéry noch nicht mal dazugezählt. Zum Vergleich: Das gesamte Kader von NK Maribor hat einen Wert von gerade einmal 13,83 Millionen Euro.

Bayern Munich's Spanish head coach Pep Guardiola gestures during a training session on the eve of the UEFA Champions League Group E football match between AS Roma and FC Bayern Munich in Munich, southern Germany, on October 20, 2014. The match will take place in Rom, Italy, on October 21, 2014. AFP PHOTO / CHRISTOF STACHE

Pep Guardiola ist ratlos: Ihm fehlen zahlreiche Spieler wegen Verletzungen. Bild: AFP

Noch mehr Kohle hockt bei Real Madrid auf der Tribüne. Gareth Bale und Sami Khedira haben gemeinsam einen Marktwert von 115 Millionen Euro.

Ebenfalls kein Glück mit Verletzungen hat der FC Arsenal. Derzeit fallen mit Koscielny, Ospina, Debuchy, Giroud und Özil ebenfalls fünf Spieler vom Format «Weltklasse» aus. Total hatten die Gunners seit August 2002 exakt 889 Verletzungen zu vermelden – das ist trauriger Premier-League-Rekord.

Nicht gerade verschont blieben auch Paris St.Germain (Ibrahimovic, Silva und Lavezzi) sowie die AS Roma (Castan, Balzaretti, Strootman, Keita und Iturbe). 

epa04117815 Dutch midfielder of AS Roma Kevin Strootman (C) lies injured during Italian Serie A soccer match SSC Napoli-AS Roma at San Paolo stadium in Naples, Italy, 09 March 2014.  EPA/CIRO FUSCO

Der Holländer Kevin Strootman riss sich im März 2014 das Kreuzband. Er verpasste damit nicht nur die WM, er fehlt auch der AS Roma. Bild: EPA/ANSA

Der FC Basel hat «nur» drei verletzte Spieler zu verklagen. Es sind dies Innenverteidiger Ivan Ivanov (Kreuzbandriss), Linksverteidiger Behrang Safari (Muskelfaserriss) und Captain Marco Streller (Oberschenkelzerrung).

Champions-League-Vereine und ihre Verletzten

Real Madrid: 2 Spieler, Marktwert: 115 Mio. Euro 

Bayern München: 5 Spieler, Marktwert: 109 Mio. Euro

Arsenal: 5 Spieler, 105 Mio. Euro 

Paris St.Germain: 3 Spieler, 86 Mio. Euro 

AS Roma: 5 Spieler, 59 Mio. Euro 

Chelsea: 2 Spieler, 38 Mio. Euro 

Schalke 04: 5 Spieler, Marktwert: 35,5 Mio. Euro 

(L to R) Real Madrid's Luka Modric, Marcelo, fitness coach Francesco Mauri, Gareth Bale and Sami Khedira attend a training session ahead of their UEFA Super Cup soccer match against Sevilla at Cardiff City Stadium, Wales, August 11, 2014. REUTERS/Rebecca Naden (BRITAIN - Tags: SPORT SOCCER)

Sami Khedira fehlt Real Madrid wegen eines Muskelbündelrisses noch rund einen Monat. Bild: REBECCA NADEN/REUTERS

ZSKA Moskau: 4 Spieler, Marktwert: 31,8 Mio. Euro 

Juventus: 3 Spieler, Marktwert: 24 Mio. Euro 

Borussia Dortmund: 3 Spieler, Marktwert: 22,15 Mio. Euro 

Liverpool: 2 Spieler, Marktwert: 14 Mio. Euro 

Benfica: 3 Spieler, 13,5 Mio. Euro 

Sporting: 1 Spieler, 12 Mio. Euro 

Ajax Amsterdam: 4 Spieler, 11,25 Mio. Euro 

FC Basel: 3 Spieler, Marktwert: 5,25 Mio. Euro 

Der Basler Behrang Safari, zweiter von rechts, zieht sich einen Muskelfaserriss zu im Spiel des FC Basel gegen den FC Liverpool am zweiten Matchtag der Champions League Gruppenphase in der Gruppe B am Mittwoch, 1. Oktober 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Basels Behrang Safari muss nach seinem Muskelfaserriss noch knapp zwei Wochen zuschauen. Bild: KEYSTONE

Olympiakos: 1 Spieler, Marktwert: 3 Mio. Euro

Bayer Leverkusen: 1 Spieler, 2 Mio. Euro 

Athletic Bilbao: 2 Spieler, 2 Mio. Euro

Monaco: 1 Spieler, 1,5 Mio. Euro

Malmö: 1 Spieler, Marktwert: 1,25 Mio. Euro 

Ludogorez: 1 Spieler, Marktwert: 0,5 Mio. Euro 

Schachtar Donetsk, Bate Borisow, FC Porto, Atletico Madrid, Zenit St.Petersburg, Galatasaray, Anderlecht, FC Barcelona, Apoel Nikosia, Maribor, Manchester City: Alle keine Verletzten.

Quelle: transfermarkt.ch, Stand: 20. Oktober

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel