DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
08.02.2020, Niedersachsen, Wolfsburg: Fußball: Bundesliga, 21. Spieltag: VfL Wolfsburg - Fortuna Düsseldorf in der Volkswagen-Arena. Wolfsburgs Renato Steffen bejubelt sein Tor zum 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf. Foto: Peter Steffen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++

Renato Steffen zeigte gegen Mainz eine überragende Leistung. Bild: dpa

Mega-Show von Renato Steffen gegen Mainz – 2 Tore, eines davon erinnert uns an Messi



Serie A

Genoa – Lazio 2:3

Die positive Serie von Lazio Rom reisst nicht ab. Die Römer gewinnen das heikle Auswärtsspiel gegen das zuletzt formstarke und viermal in Folge ungeschlagene Genoa (mit Valon Behrami) 3:2.

Damit blieb Lazio Rom in der Serie A zum 20. Mal in Folge ungeschlagen. Der Rückstand auf Leader und Titelverteidiger Juventus Turin beträgt weiterhin nur ein Punkt. Der Tabellenzweite Lazio kam in Genua zum 15. Erfolg aus den letzten 17 Runden.

Zu den Torschützen von Lazio, das 2:0 und 3:1 führte, gehörte auch wieder Ciro Immobile. Er erzielte mit dem 2:0 seinen 27. Treffer in der Meisterschaft. Eine solche Ausbeute nach 25 Runden hatte zuletzt vor 61 Jahren die Inter-Legende Antonio Angelillo.

abspielen

Das 0:2 durch Immobile. Video: streamja

Genoa - Lazio Rom 2:3 (0:1)
Tore:
2. Marusic 0:1. 51. Immobile 0:2. 57. Cassata 1:2. 71. Cataldi 1:3. 89. Criscito (Handspenalty) 2:3. -
Bemerkungen: Genoa mit Behrami.

Roma – Lecce 4:0

abspielen

Das 2:0 durch Mchitarjan. Video: streamja

AS Roma - Lecce 4:0 (2:0)
34'293 Zuschauer. -
Tore: 13 Ünder 1:0. 37. Mchitarjan 2:0. 69. Dzeko 3:0. 80. Kolarov 4:0.

Premier League

ManUnited – Watford 3:0

Manchester United steht dank einem 3:0-Heimsieg über Watford neu auf Tabellenrang 5. Besonders sehenswert waren dabei die Tore von Anthony Martial zum 2:0 und Mason Greenwood zum 3:0.

abspielen

Das 1:0 durch Bruno Fernandes. Video: streamja

abspielen

Das wunderbare 2:0 durch Martial. Video: streamable

abspielen

Das 3:0 durch Greenwood. Video: streamable

Manchester United - Watford 3:0 (1:0)
73'347 Zuschauer. -
Tore: 42. Bruno Fernandes (Foulpenalty) 1:0. 59. Martial 2:0. 75. Greenwood 3:0.

Arsenal – Everton 3:2

Arsenal hat sich unter dem neuen Trainer Mikel Arteta stabilisiert. Beim 3:2-Heimsieg gegen Everton blieben die Londoner auch im zehnten Pflichtspiel seit dem Jahreswechsel ungeschlagen. Erstmals in dieser Saison gelangen in der Premier League zwei Siege in Folge; dadurch rückte Arsenal in die vordere Tabellenhälfte vor.

Die Perspektiven vor den letzten 11 Runden sind für Granit Xhaka & Co. durchaus nicht mehr so trostlos wie noch vor wenigen Wochen. Der Rückstand auf einen Europa-League-Platz (Manchester United) beträgt nur vier Punkte, das Handicap auf einen Champions-League-Platz (Chelsea) bloss sieben Zähler.

Gegen Everton geriet Arsenal früh in Rückstand, gewann letztlich aber auch dank der Doublette von Pierre-Emerick Aubameyang. Der Stürmer aus Gabun erzielte seine Meisterschaftstreffer 16 und 17 und schloss im Torschützenklassement zu Leader Jamie Vardy von Leicester City auf.

abspielen

Das 0:1 durch Calvert-Lewin. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch Nketiah. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 durch Aubameyang. Video: streamable

abspielen

Das 2:2 durch Richarlison. Video: streamable

abspielen

Das 3:2 durch Aubameyang. Video: streamja

Arsenal - Everton 3:2 (2:2)
60'296 Zuschauer.
Tore: 1. Calvert-Lewin 0:1. 27. Nketiah 1:1. 33. Aubameyang 2:1. 45. Richarlison 2:2. 47. Aubameyang 3:2. - Bemerkung: Arsenal mit Xhaka.

Bundesliga

Wolfsburg – Mainz 4:0

Renato Steffen hat derzeit einen Lauf. Der Schweizer erzielte beim 4:0-Heimsieg von Wolfsburg gegen Mainz zwei Tore. Nach sechs Spielen der Rückrunde steht er schon bei vier Treffern. In der Hinrunde hatte Steffen kein einziges Mal getroffen. Gegen Mainz war insbesondere Steffens zweites Tor zum 4:0 sehenswert: Er setzte sich dabei im Dribbling gegen vier Gegenspieler durch und spitzelte den Ball in die weite Ecke. Das 3:0 leitete der Schweizer zudem mit einem schönen Pass in die Tiefe ein und auch beim ersten Treffer hatte Steffen seine Füsse im Spiel.

abspielen

Das 1:0 durch Brekalo. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Steffen. Video: streamja

abspielen

Das 3:0 durch Gerhardt. Video: streamja

abspielen

Renato Steffen im Messi-Style zum 4:0. Video: streamja

Wolfsburg - Mainz 4:0 (2:0)
21'058 Zuschauer. -
Tore: 21. Brekalo 1:0. 45. Steffen 2:0. 49. Gerhardt 3:0. 68. Steffen 4:0. -
Bemerkung: Wolfsburg mit Mbabu, Steffen (bis 71.) und Mehmedi (ab 74.), Mainz ohne Edimilson Fernandes (Ersatz).

Leverkusen – Augsburg 2:0

Bayer Leverkusen schielt nach einem überzeugenden Start in die Rückrunde in der Bundesliga auf die Champions-League-Plätze. Nach dem 2:0 im Heimspiel gegen Augsburg, dem fünften Sieg in der sechsten Partie seit der Winterpause, schloss die Mannschaft von Trainer Peter Bosz zum viertklassierten Borussia Mönchengladbach auf. Moussa Diaby (25.) und Nadiem Amiri (59.) sorgten für die Entscheidung für die Leverkusener, welche gegen die zuletzt stolpernden Augsburger nicht an die Grenzen gehen mussten.

Bei Augsburg fehlte der Schweizer Nationalteam-Captain Stephan Lichtsteiner wegen einer Prellung sowie einer Risswunde am rechten Knie, die er vor einer Woche im Heimspiel gegen Freiburg erlitten hatte. Lichtsteiner dürfte allerdings bald wieder zum Einsatz kommen. Er hatte unter der Woche bereits wieder trainiert.

abspielen

Das 1:0 durch Diaby. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Amiri. Video: streamja

Bayer Leverkusen - Augsburg 2:0 (1:0)
23'703 Zuschauer. -
Tore: 25. Diaby 1:0. 59. Amiri 2:0. -
Bemerkung: Augsburg mit Vargas (ab 59.), ohne Lichtsteiner (verletzt).

Ligue 1

Paris SG – Bordeaux 4:3

PSG zittert sich zu Hause gegen Bordeaux zu einem 4:3-Sieg und hat damit neu 13 Punkte Vorsprung auf Marseille, das am Samstag verloren hatte.

Die Partie ging bereits mit einem spektakulären 2:2-Unentschieden in die Pause. Ruben Pardo stellte in der 83. Minute auf 4:3, was zu diesem Zeitpunkt eine heisse Schlussphase versprach. Superstar Neymar musste in der Nachspielzeit mit der gelb-roten Karte vorzeitig unter die Dusche.

Paris Saint-Germain - Bordeaux 4:3 (2:2)
Tore: 18. Hwang 0:1. 25. Cavani 1:1. 45. Marquinhos 2:1. 45. Pablo 2:2. 63. Marquinhos 3:2. 69. Mbappé 4:2. 83. Pardo 4:3.
Bemerkung: Bordeaux mit Benito.

abspielen

Die gelb-rote Karte gegen Neymar. Video: streamja

(zap/bal/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rekordtorschützen der Premier League (Stand: 22.05.2019)

1 / 12
Rekordtorschützen der Premier League (Stand: 22.05.2019)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel