DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Premier League, 38. Runde
Arsenal - Aston Villa 4:0 (1:0)
West Brom - Liverpool 1:1 (1:1)
Swansea - Manchester City 1:1 (1:1)
ManUnited - Bournemouth (abgesagt)
Newcastle - Tottenham 5:1 (2:0)
Stoke - West Ham 2:1 (0:1)
Watford - Sunderland 2:2 (0:1)
Everton - Norwich 3:0 (2:0)
Chelsea - Leicester 1:1 (0:0)
Southampton - Crystal Palace 4:1 (1:0)
Manchester City kann die Champions League planen.
Manchester City kann die Champions League planen.
Bild: DIMITRIS LEGAKIS/EPA/KEYSTONE

Tottenham kassiert Klatsche und Arsenal zieht vorbei – ManCity in der Champions League

Die letzte Runde in der Premier League war vollgepackt mit 31 Toren und spannenden Fernduellen um die europäischen Plätze. Manchester City sichert sich das Ticket für die Champions League. Southampton wird nächste Saison in der Europa League spielen.
15.05.2016, 18:16

Das musst du gesehen haben

In London legen die «Gunners» gegen Schlusslicht Aston Villa gleich offensiv los. Schon in der fünften Minute bringt der Franzose Oliver Giroud Arsenal in Führung.

streamable

In der Schlussviertelstunde macht Giroud dann mit zwei weiteren Treffern alles klar für Arsenal. 

streamable
streamable

Kurz vor dem Abpfiff setzt Arsenal mit dem 4:0 noch den Schlusspunkt hinter einen starken Saisonabschluss. Mit dem Sieg haben sie im Rennen um den zweiten Platz vorgelegt und Rivale Tottenham muss nachziehen. 

Die «Spurs» gehen aber auswärts bei Newcastle in Rückstand. Die sonst so souveräne Verteidigung stellt sich nach einer Flanke etwas unbeholfen an. Am Ende profitiert der Belgier Georginio Wijnaldum und versenkt das Leder im Tor.

streamable

Es kommt noch schlimmer für Tottenham. Nach eine Ballverlust in der offensiven Zone kontert Newcastle nicht schnell, aber überlegt. Aleksandar Mitrovic schliesst am Schluss per Kopf zum 2:0 für seine Farben ab.

streamable

Nach der Pause reagiert Tottenham auf den Rückstand. Aus spitzem Winkel verkürzt Erik Lamela auf 1:2 aus Sicht der «Spurs».

streamable

Anschliessend geht es drunter und drüber. Zuerst sieht Newcastle-Torschütze Mitrovic die rote Karte.

Danach macht aber nicht Tottenham den Ausgleich, sondern Wijnaldum erzielt seinen zweiten Treffer mittels Penalty.

streamable

Die «Spurs» fallen danach auseinander und Newcastle schiesst noch zwei Treffer zum 5:1-Endstand. Damit verliert Tottenham den zweiten Platz tatsächlich noch an den Rivalen Arsenal. Eine Genugtuung für die «Gunners» und eine grosse Enttäuschung für die «Spurs» nach einer sonst überzeugenden Saison.

In Swansea zappelt das Netz schon nach fünf Minuten. Der Gast Manchester City geht durch ein Treffer des 19 Jahre jungen Kelechi Iheanacho in Führung.

streamable

Kurz vor der Pause kann die Heimmanschaft mittels Standard überraschend ausgleichen. Ein abgefälschter Freistoss von André Ayew findet den Weg ins Tor. 

streamable

Es bleibt beim 1:1 und damit sieht es sehr gut aus für City und dem Ticket für die Champions League. Stadtrivale United müsste im Nachtragsspiel gegen Bournemouth (abgesagt) ein Rückstand beim Torverhältnis von 18 Toren wettmachen. Pep Guardiola wird also mit City in der «Königsklasse» spielen. 

Beim Duell zwischen Stoke City und West Ham United treffen in der ersten Halbzeit nur die Gäste. Michail Antonio bringt die Londoner nach einem Eckball in Führung. Schön wie sich Antonio den Ball zurecht legt und aus der Drehung abschliesst. 

streamable

Nach 55. Minuten gleicht das Heimteam aus. Giannelli Imbula zieht aus knapp 20 Meter ab und der Ball landet im Netz.

streamable

Kurz vor Ende der Partie gelingt Stoke City gar noch der Siegtreffer. Mame Diouf lässt sich als Torschütze feiern. 

streamable

Mit dieser Niederlage müssen die Hammers um ein Platz in der Europa League bangen. Sie belegen den 7. Platz und können nur noch bei einem Sieg von ManUnited im FA Cup erben.

Southampton, das Team von Manager Ralph Krueger, hat eine starke Saison hingelegt. Im letzen Spiel zuhause gegen Crystal Palace gehen die «Saints» wenige Minuten vor der Pause in Führung. Sadio Mané trifft nach einem missglückten Befreiungsversuch von Palace-Torwart Julián Speroni ins verwaiste Tor.

streamable

Das Heimteam baut in der zweiten Halbzeit nach etwas mehr als einer Stunde den Vorsprung aus. Der Torschütze heisst Graziano Pelle.

streamable

Jason Puncheon sorgt mit einem Superschuss noch für den Anschlusstreffer für Crystal Palace.

streamable

Zu mehr reicht es den Gästen aber nicht. Southampton gewinnt und spielt nächste Saison in der Europa League mit. Ein schöner Erfolg und eine Belohung für die konstante Saison.

Die «Reds» von Jürgen Klopp gehen gegen West Brom Albion in Rückstand. Salomon Rondon trifft für das Heimteam.

streamable

Zehn Minuten später liefert Liverpool die Antwort und kann ausgleichen. Der 20-jährige Engländer Jordan Ibe krönte sein Solo über die Hälfte des Platzes mit dem 1:1. 

streamable

Es bleibt beim Unentschieden und Liverpool schliesst die Saison damit auf dem 8. Platz ab. Die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb kann somit nur noch über den Sieg im Europa-League-Final gegen Sevilla erreicht werden. Das Endspiel findet am Mittwoch, 18. Mai, in Basel statt.

Beim Duell des alten und neuen Meisters zwischen Chelsea und Leicester wird vor dem Spiel grosser Sport gezeigt. Die Londoner stehen dem frischen Titelträger Spalier.

Im Spiel ist dann lange nicht wirklich viel los. Das erste Tor fällt in der zweiten Halbzeit durch einen Penalty. Cesc Fabregas verwandelt souverän zur Führung der «Blues». 

streamable

Zehn Minuten vor Schluss kann Leicester City ausgleichen. Danny Drinkwater zieht aus grosser Distanz ab und erzielt das letzte Tor in der Leicester-Meistersaison.

streamable

Denn es bleibt beim 1:1 in London. Am Ende hat die Mannschaft von Meistertrainer Claudio Ranieri satte 10 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. (jwe)

Die Tabelle

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

Alle Storys anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • NZZ: 4 von 5 Sternchen
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 2 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel