DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Neymar oder Pep Guardiola, Timo Werner oder Sergio Ramos: Wer gewinnt mit seinem Team 2021 die Champions League? bild: ch media/Keystone

Warum sich die vier CL-Halbfinalisten 2,8 Milliarden Schulden leisten können

Die Halbfinalisten der Champions League sind hochverschuldet und auf externe Finanzspritzen angewiesen. Kann das ewig so weiter gehen?

Jakob weber / ch media



Es war hochklassiger Fussball, der da vergangene Woche in den Halbfinal-Hinspielen zwischen Paris St. Germain und Manchester City (1:2) und Real Madrid und Chelsea London (1:1) geboten wurde. Doch der Erfolg dieser vier Teams ist teuer erkauft und er ist nur solange garantiert, wie externe Investoren den Geldbeutel aufmachen. Obwohl die vier Spitzenteams jährlich hunderte Millionen Umsatz machen, ist der Schuldenberg 2021 kumuliert auf 2,8 Milliarden Euro angewachsen.

Die Halbfinal-Rückspiele

Dienstag, 21 Uhr: Manchester City – Paris St-Germain (2:1)

Mittwoch, 21 Uhr: Chelsea – Real Madrid (1:1)​

«2024 sind wir alle tot», sagte Real-Präsident Florentino Perez, als er vor zwei Wochen die Super League als Lösung präsentierte. Ein Szenario, das nach dem Scheitern der Eliteliga und den durch die Pandemie verschärften Geldsorgen der Spitzenklubs, allen voran Perez’ Real Madrid, realer denn je ist. Nicht nachhaltiges Wirtschaften brachte den Klubs nachhaltig sportlichen Erfolg. Doch anhand folgender Übersicht drängt sich die Frage auf: Wie lange geht das so noch gut?

Manchester City

200 Millionen Schulden

Bei Manchester City tritt seit 2011 gleich ein ganzer Staat als Haupteigentümer und Sponsor auf. Für 210 Millionen Euro kaufte die Abu Dhabi United Group den englischen Traditionsverein, der seitdem als Zentrum eines Klubnetzwerks funktioniert. Die Schulden von Manchester City sind vergleichsweise klein, weil hier schon im Vorfeld getrickst wird.

Wie der «Spiegel» 2018 aufdeckte, wurden die bilanzausgleichenden Geldspritzen aus Abu Dhabi heimlich als Sponsorengelder getarnt. Doch weil diese Praxis gegen das Financial Fairplay der UEFA verstösst, wurde City 2014 erst zu einer Geldstrafe von 60 Millionen verdonnert und 2019 dann sogar aus der Champions League ausgeschlossen. Nur weil das CAS die Sperre wieder aufhob, steht City überhaupt im Halbfinal.

In this undated picture made available Wednesday, Nov. 12, 2008 and provided by Manchester City FC., shows Manchester City manager Mark Hughes, second from left, with Manchester City Chairman Khaldoon Al Mubarak, left, Manchester City owner Sheikh Mansour bin Zayed Al Nahyan, second from right, and Executive Chairman Garry Cook, right, in Abu Dhabi, UAE. Manchester City owner Sheikh Mansour bin Zayed Al Nahyan has dismissed speculation over manager Mark Hughes` future by stressing he has an

Scheich Mansour bin Zayed Al Nahyan (2. von rechts) übernahm vor gut zehn Jahren Manchester City. Bild: AP PA

Paris St-Germain

186 Millionen Schulden

Was Abu Dhabi für City ist, ist Qatar für Paris. Bei PSG nutzt ein Staat die Strahlkraft der Weltmetropole. Die zwielichtigen Gelder aus dem Land, das Menschenrechte teilweise mit Füssen tritt, sorgen für anhaltenden sportlichen Erfolg und die beschriebene Umsatzsteigerung. Paris nimmt heute fünfmal soviel ein wie vor dem Einstieg der Qataris, gibt aber wie Manchester City immer noch bedeutend mehr aus.

epa06124324 Paris Saint Germain's chairman and CEO Nasser Al-Khelaif (L) and Brazilian striker Neymar Jr (R) pose for photographs with his new PSG jersey after a press conference at the Parc des Princes stadium in Paris, France, 04 August 2017. Neymar Jr is presented as new player of Paris Saint-Germain (PSG) after completing a record-breaking 222-million-euro move from Spanish side FC Barcelona.  EPA/CHRISTOPHE PETIT TESSON

Die 222 Millionen Ablöse für Neymar bezahlt PSG dank Geldern aus Qatar. Bild: EPA/EPA

Chelsea

1,51 Milliarden Schulden

Kein Klub der Welt hat mehr Schulden als Chelsea. Die Londoner gehören seit 2003 dem russischen Oligarchen Roman Abramowitsch. 210 Millionen kostete der Klub damals. Mittlerweile hat Abramowitsch mehr als eine Milliarde seines Privatvermögens in den Klub gepumpt. Der Ertrag: 17 Titel, aber vor allem auch eine bedeutende Umsatz- und Wertsteigerung. Der Umsatz betrug 2020 trotz Pandemie 500 Millionen Euro und laut «Forbes» ist Chelsea heute 3,2 Milliarden Euro wert.

Sollte der Verein in vier Wochen zum zweiten Mal seit 2012 die Champions League gewinnen, würde der Klubwert weiter steigen. Trotz Pandemie gab Chelsea deshalb im Sommer 2020 188 Millionen Euro für neue Spieler aus. Ihr Wert deckt die Schulden des Klubs. Und Abramowitsch gibt durch seine kontinuierlichen Geldspritzen potenziellen Kreditgebern und Sponsoren die Sicherheit, dass ihr Investment auf keinen Fall ohne Return bleibt.

epa05979812 Chelsea owner Roman Abramovich (L) and his daughter Sofia (R) celebrate winniner the Premier League title after the English Premier League soccer match between Chlesea FC and Sunderland at Stamford Bridge in London, Britain, 21 May 2017.  EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' service. Online in-match use limited to 75 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications    EDITORI  EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY

Roman Abramowitsch kaufte sich vor knapp 20 Jahren den FC Chelsea. Bild: EPA/EPA

Real Madrid

901 Millionen Schulden

Chelseas Halbfinal-Gegner Real Madrid machte 2020 mit 691 Millionen Euro deutlich mehr Umsatz als die Londoner. Trotzdem schrieb Real mit 106 Millionen einen herben Verlust. Real-Präsident Perez musste weitere Bankenkredite aufnehmen, um die Renovierung des Stadions (114 Millionen) nicht zu gefährden und die horrenden Löhne der Stars weiter zahlen zu können. Der Schuldenberg wuchs so auf ein Rekordhoch an. Auch der spanische Staat gehört zu den Gläubigern von Real. Doch der Verein profitiert davon, dass die Steuerschulden Jahr für Jahr gestundet werden.

 A file picture shows Real Madrid s president Florentino Perez during a press conference, PK, Pressekonferenz back in 2015 reissued 01 April 2021. Florentino Perez has demanded the Electoral Board to start the procedure to call for the club s presidential elections, after the Board of Directors meeting held 01 April 2021. Real Madrid starts procedure to call for presidential elections ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xRodrigoxJimenezx HI7582 20210401-637528862378621640

Der milliardenschwere Bauingenieur Florentino Perez ist auch Präsident von Real Madrid. Bild: imago images/Agencia EFE

Warum sich die Topklubs die Schulden noch leisten können

Der Wert steigt:

Die Einnahmen steigen:

Mehr zum Thema:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen

1 / 24
Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen
quelle: epa / tobias hase
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese 10 Mannschafts-Typen kennst du, leider!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Warum dieser Bio-Bauer keine Angst vor der Trinkwasser-Initiative hat

Es brodelt in der Bio-Branche. Die Trinkwasser-Initiative spaltet die Gemüter. Der Berner Bio-Bauer ist enttäuscht über die Nein-Parole von Bio Suisse. Bei einem Rundgang über seinen Hof erzählt er von seiner Vision – und erklärt, warum er kein Nutella isst.

Durch die malerische Landschaft des Berner Seelands, vorbei an den typisch rund geschwungenen Dächern der Berner Bauernhäuser, durch die Gemeinde Grossaffoltern führt ein einsamer Weg auf den Hof von Markus Bucher. Er trägt den lieblichen Namen «Farnigasse». Und die Farnigasse gibt Buchers Reich seinen Namen. Das «Farngut» des Bio-Bauern ist umgeben von blühenden Apfelbäumen und frisch bepflanzten Knoblauch-Feldern. Es ist ruhig auf dem Hof. In der Ferne sind einige Feldarbeitende zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel