DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Halbfinal, Hinspiel

Monaco – Juventus 0:2 (0:1)

epa05942544 Juventus players celebrate the 1-0 opening goal by Gonzalo Higuain (hidden) during the UEFA Champions League semi final, first leg soccer match between AS Monaco and Juventus at Stade Louis II in Monaco, 03 May 2017.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Nach dem 2:0-Auswärtssieg steht Juventus bereits mit einem Bein im Finale. Bild: GUILLAUME HORCAJUELO/EPA/KEYSTONE

Dank Alves und Higuain – Juventus Turin siegt in Monaco extrem abgeklärt

Juventus hat sich im Halbfinal-Hinspiel in der Champions League mit dem 2:0-Erfolg in Monaco eine perfekte Ausgangslage geschaffen. Gonzalo Higuain brillierte mit einer Doublette.



Das musst du gesehen haben

>>> Hier gibt's den Liveticker der Partie zum nachlesen!

Es dauert eine Weile, bis das Spiel Fahrt aufnimmt. Matchwinner Gonzalo Higuain hat am Anfang noch etwas Mühe mit dem Terrain und stolpert in aussichtsreicher Position.

abspielen

Der Matchwinner kommt zu Beginn noch ins Stolpern. Video: streamable

Dani Alves, der mit 142 Einsätzen inzwischen routinierteste Brasilianer im Europacup-Business, leitete in der 29. Minute die kursweisende Szene im «Louis II» ein. Seine Absatzkickvorlage verwertete Gonzalo Higuain.

abspielen

Alves mit der Hacke, Higuain versenkt. Video: streamable

Das 2:0 entsteht aus derselben brasilianisch-argentinischen Koproduktion. Alves' Flanke von der rechten Seite wird länger und länger und landet schliesslich perfekt auf dem Fuss von Higuain. Abermals hat der Gaucho keine Mühe den Ball ins Tor zu spitzeln.

abspielen

Alves mit der Flanke, Higuain versenkt erneut. Video: streamable

Danach breitete sich in den Reihen des ambitionierten Aussenseiters die kollektive Enttäuschung aus. Nach respektablen Erfolgen gegen deutlich höher taxierte Kolosse wie Manchester City und Borussia Dortmund hatten sich die in diesem Frühling frappanten Einheimischen mehr als ein ernüchterndes Ergebnis erhofft, das die Chancen auf den ersten Finalvorstoss seit 2004 bereits nach 90 Minuten auf ein Minimum einschränkt.

Zumindest in der Startviertelstunde deutete Monaco sein Potenzial an. Der 18-jährige Wunderknabe Kylian Mbappé verwickelte die Turiner mehrfach in heikle Situationen. Doch auch der in Fussball-Manager-Kreisen wohl begehrteste Teenager Europas schaffte es nicht, jene Mannschaft vor ernsthafte Probleme zu stellen, die in ihrer internationalen Kampagne seit November kein Gegentor mehr zugelassen hat.

Eine bessere Balance zwischen Defensive und Angriff bringt derzeit kein Vertreter der internationalen Beletage auf den Rasen. Juventus hat seine taktische Ausrichtung perfektioniert, unter normalen Umständen ist der italienische Branchenprimus so gut organisiert, dass selbst die weltweit spektakulärsten Offensiv-Teams keine Lösung finden.

Das Telegramm

Monaco - Juventus Turin 0:2 (0:1)
17'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Mateu Lahoz (ESP).
Tore: 29. Higuain 0:1. 59. Higuain 0:2.
Monaco: Subasic; Dirar, Glik, Jemerson, Sidibé; Bernardo Silva (81. Touré), Fabinho, Bakayoko (67. Moutinho), Lemar (67. Germain); Falcao, Mbappé.
Juventus: Buffon; Barzagli, Bonucci, Chiellini; Dani Alves, Marchisio (81. Rincon), Pjanic (89. Lemina), Alex Sandro; Dybala; Higuain (76. Cuadrado), Mandzukic.
Bemerkungen: Monaco ohne Mendy (verletzt), Juventus ohne Khedira (gesperrt), Pjaca (verletzt), Lichtsteiner (Ersatz).
Verwarnungen: 21. Bonucci, 37. Fabinho, 58. Marchisio, 69. Chiellini (alle Foul). (abu/sda)

Die grössten Champions-League-Aufholjagden seit 1993

1 / 20
Die grössten Champions-League-Aufholjagden seit 1993
quelle: epa/efe / quique garcia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel