DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05795790 Thiago of Bayern Munich celebrates with team mates after scoring a goal during the UEFA Champions League round of 16 first leg soccer match between Bayern Munich and Arsenal FC at the Allianz Arena, in Munich, Germany, 15 February 2017.  EPA/LENNART PREISS

Fussball: zum Ausflippen. Bild: LENNART PREISS/EPA/KEYSTONE

Kommentar

Und dann kamen diese zwei Champions-League-Abende!

Ach, was habe ich mich die letzten Monate und Wochen immer wieder über meine alte Liebe Fussball geärgert. Dann kamen diese zwei Champions-League-Abende.



Im September erlosch meine Liebe zur Champions League. Im Oktober war es dann auch noch um meinen Glauben an den ehrlichen Fussball geschehen.

Ich beschloss, dass ich ab sofort jedes Senioren-Training einem Champions-League-Abend vorziehen werde. Das hätte ich auch gemacht, wäre ich nicht verletzt gewesen.

epa05795799 Real Madrid's German midfielder Toni Kroos (C) celebrates after scoring the 2-1 goal during the UEFA Champions League round of 16 first leg soccer match between Real Madrid and SSC Napoli at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 15 February 2017.  EPA/KIKO HUESCA

Ich könnt dich auch küssen, mein Fussball. Bild: EPA/EFE

Jetzt im Februar freute ich mich mehr auf die Ski-WM als auf die ersten K.o.-Duelle der Champions League. Noch mehr hüpfte mein Herz aber, als ich endlich wieder selbst ins Fussballtraining konnte. Dass es mittwochs ist – egal. Dass ich am Dienstag neuerdings einen Französisch-Kurs belege – tant pis.

Was würde ich denn schon verpassen, wenn gleichzeitig diese Champions League in meine Stube flimmern könnte? Das mit dem Flimmern stimmt ja eh nicht mehr. Die Glamourwelt des Glitzerfussball aus den Traumarenen des Planeten kommt heutzutage in Ultra-high-definition ins Wohnzimmer. Neuerdings sogar in 4K. Was immer das auch bedeutet.

Der Franz-Kurs am Dienstag fiel aus. Ich schaute PSG gegen Barcelona. Ich bin kein Fan der Franzosen, weil zu viel Geld aus Katar. Aber wie sie gegen das grosse Barça auftraten – genial. Nichts da von Huub Stevens' legendärem Satz: «Die Null muss stehen und vorne hilft der liebe Gott.» Oder auf Französisch übersetzt: Mit zehn Mann den MSN-Sturm stoppen und vorne trifft vielleicht Cavani. 

abspielen

Was für ein Schlenzer von Di Maria.  Video: streamable

Nein, da war kein Taktieren und kein Ballgeschiebe, wie es zuletzt leider oft vorkam, sobald es um etwas ging. Es gab nur eine Richtung: nach vorne. Hinten zeigt der 21-jährige Dreikäsehoch Presnel Kimpembe keinen Respekt vor Messi, vorne blasen Draxler, Di Maria und Cavani zum Angriff. Das Resultat: Barcelona erlebt sein Waterloo und taucht mit 0:4. Dass die Katalanen einen Abend zum Vergessen einziehen – tja, kommt halt vor. Da kann der französische Meister auch nichts dafür. 

Neben dem PSG gibt es an diesem Dienstag noch einen Sieger: den Fussball

Dass die PSG-Gala mit viel Geld aus dem fernen Osten finanziert wird, ist an diesem Abend egal. Ich will Unterhaltung, ich erhalte Unterhaltung.

epa05793800 PSG's players celebrate their win after the UEFA Champions League round of 16 first leg soccer match between Paris Saint Germain and FC Barcelona at the Parc des Princes Stadium, in Paris, France, 14 February 2017.  EPA/ETIENNE LAURENT

Ein Schnappschuss meiner Gefühle am späten Dienstagabend. Bild: ETIENNE LAURENT/EPA/KEYSTONE

Gestern fällt mein Training aus. Ich muss arbeiten. Doch aus dem «Müssen» wird bald ein «Dürfen». Was Bayern München und Real Madrid zeigen – Weltklasse! 

Auch hier: Achtung, fertig, los – und dann läuft ein Angriff nach dem anderen auf das gegnerische Tor. Arsenal und Napoli wirken wie BATE Borrissow und Dinamo Zagreb. Mit dem kleinen Unterschied: Wenn die Giganten in der Gruppenphase so über ihre, auf allen Ebenen unterlegenen, Gegner brausen, ist das oft langweilig.

Aber hier wurden mit Arsenal und Napoli zwei Topteams aus grossen Ligen vorgeführt. Es macht irgendwie mehr Spass, wenn zwei Equipen mit (fast) gleich langen Spiessen so aufeinander los gehen. Dass mein Herz eher für die beiden Verlierer schlägt – an diesem Abend auch verkraftbar.

abspielen

Ich mag Bayern nicht, ich mag Robben nicht, aber mein lieber Herr Gesangsverein: Was! Für! Ein! Tor! Video: streamable

Mir werden Chancen, Tore, Traumtore und Offensivfussball serviert – darum geht der Fan doch ins Stadion. Darum nimmt der Fussball-Liebhaber Ärger mit dem Partner in Kauf, weil er oder sie den «Bachelor» oder irgendeine Doku über seltene Flussdelfine oder herzige Otten schauen will. Darum ist die Jagd von 22 Männern um den einen Ball der grösste Sport der Welt. Wenn die Champions League jedes mal so verzückt, dann können die Herren von der UEFA den Spieltag von mir aus noch mehr verstückeln.

Ach, Fussball, wie konnte ich dich nur so verschmähen!?

abspielen

Augen zu und draaa-hauuuuf! Casemiros Superkiste zum 3:1 (da dürfte selbst Ronaldos Ärger verfliegen). Video: streamable

Aber sei auch gewarnt, mein lieber Fussball. Du hast mir deine Reize wieder gezeigt, verdeutlicht, warum ich mich schon als Kind in dich verliebte. Verstecke sie nicht zu oft, sonst könnte ich auf meine Meinung vom September und Oktober zurückkommen. 

PS: Madame professeur, si vous lisez ceci (oder braucht's da den conditionel und sagt man das überhaupt so?), je ne peux pas venir le mardi prochain. Je dois regarder le foot. Und Trainer, wenn du das hier liest, kann am Mittwoch nicht ins Senioren-Training kommen. Muss Fussball gucken.

Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse

1 / 17
Die wichtigsten Rekordmarken in der Königsklasse
quelle: x00102 / eric gaillard
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie begatten tote Fische und die Atemlöcher ihrer Brüder: Warum ich Delfine hasse

Mit besonderer Empfehlung an die watson-User C0BR.4.cH, TanookiStormtrooper, peakposition, Luismeitli, Louie König, goschi, The oder ich, Paul Schwarz, Jaing, Dä Brändon, E-Lisa, Mi531, mastermind und Menel.

Es gibt diese Tage im Leben, da steht man auf und weiss: Es ist Zeit für die Wahrheit. Heute ist so einer. Ein Tag, an dem die einen ob der Härte dieser Wahrheit weinen werden und die anderen nicht, weil sie es vorziehen, weiterhin in der Lüge zu leben. Die Weisen aber werden lachen und sagen: Ich habe es schon immer gewusst.

Delfine sind nicht süss.

Delfine sind sehr, sehr sexuell drauf. Neben den Primaten sind sie sogar die einzigen Tiere, die nicht nur fortpflanzungsbedingt Geschlechtsverkehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel