DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL​

Columbus Blue Jackets goaltender Joonas Korpisalo (70) celebrates with Vladislav Gavrikov (44) after the Blue Jackets defeated the Toronto Maple Leafs in NHL hockey playoff game Sunday, Aug. 9, 2020, in Toronto. The Blue Jackets advanced in the playoffs. (Nathan Denette/The Canadian Press via AP)

Eine Wand: Joonas Korpisalo jubelt mit Wladislaw Gawrikow. Bild: keystone

Kukans Columbus dank überragendem Korpisalo in den Playoff-Achtelfinals



Toronto – Columbus 0:3

Dean Kukan, 10:28 TOI

Die Columbus Blue Jackets mit Dean Kukan stehen in den NHL-Achtelfinals. Das Team aus Ohio hat die entscheidende Partie der Best-of-5-Serie gegen die Toronto Maple Leafs 3:0 gewonnen.

Columbus führte die Entscheidung im dritten Drittel herbei. Liam Foudy baute in der 52. Minute die Führung, die seit der 7. Minute Bestand hatte, auf 2:0 aus. Zum besten Spieler der Partie wurde Blue-Jackets-Goalie Joonas Korpisalo gewählt, der alle 33 Schüsse auf sein Tor abwehrte und so einen Shutout feiern konnte.

abspielen

Eine von 33 Paraden: Korpisalo stoppt Torontos Johnsson. Video: YouTube/NHL

Kukan, für den die Saison nach einer Anfang Januar erlittenen Knieverletzung ohne den durch die Corona-Pandemie bedingten Unterbruch zu Ende gewesen wäre, stand zehneinhalb Minuten auf dem Eis. Bei Toronto kam Denis Malgin wie in den vier Spielen zuvor nicht zum Einsatz.

abspielen

Die Highlights des Spiels im Video. Video: YouTube/NHL

In den Achtelfinals trifft Columbus auf die Tampa Bay Lightning, die die abgebrochene Regular Season in der Eastern Conference auf Platz 2 beendet hatten und damit direkt für die eigentlichen Playoffs qualifiziert waren. (dab/sda)

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 15
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

14. Mai 2008: Eigentore sind im Eishockey so selten, dass manchmal jahrelang darüber gesprochen wird. Vor allem dann, wenn einer bei einer WM ins eigene Tor trifft. So wie Philippe Furrer im WM-Viertelfinal 2008 gegen Russland.

Es ist das kurioseste Tor, das je ein Schweizer bei einer WM erzielt hat. WM-Viertelfinal 2008 in Quebec: Die Schweiz spielt gegen Russland. Nach sechs Minuten und 23 Sekunden steht es bereits 0:2. Das 0:1 erzielt Philippe Furrer mit einem Eigentor und dann schlägt der damalige SCB-Verteidiger wieder zu.

Mit einem Slapshot aus spitzem Winkel bezwingt er seinen eigenen Torhüter Martin Gerber und Russland führt 3:0. Als Torschütze wird Danis Saripow in der Statistik geführt. Er ist der …

Artikel lesen
Link zum Artikel