DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chicago Blackhawks center Philipp Kurashev (23) slips between Tampa Bay Lightning center Mitchell Stephens (67) and the dasher during the first period of an NHL hockey game Friday, Jan. 15, 2021, in Tampa, Fla. (AP Photo/Chris O'Meara)

Kuraschew im Einsatz gegen Tampa Bild: keystone

Noch ein Schweizer in der NHL: Kuraschew debütiert für die Blackhawks



Buffalo Sabres - Washington Capitals 1:2.

ohne Siegenthaler/überzählig

Philadelphia Flyers - Pittsburgh Penguins 5:2

Ottawa Senators - Toronto Maple Leafs 5:3

Colorado Avalanche – St. Louis Blues 8:0

Chicago Blackhawks – Tampa Bay Lightning 2:5

Suter und Kuraschev im Einsatz

Zwei Tage nach Pius Suter ist bei den Chicago Blackhawks auch Philipp Kuraschew zum NHL-Debüt gekommen. Der 20-jährige Stürmer aus Münsingen rückte bei der 2:5-Niederlage bei den Tampa Bay Lightning kurzfristig ins Team. Er kam gut zwölf Minuten zum Einsatz und verliess das Eis mit einer Minus-1-Bilanz.

Kuraschew spielte im zweiten Block an der Seite von Suter. Kurz vor Ablauf des ersten Drittels hatte er nach einem Abpraller die Chance auf das 1:0, doch Tampas Goalie Andrej Wassilewski reagierte blitzschnell. Für die Blackhawks war es im zweiten Spiel die zweite Niederlage mit fünf Gegentoren.

Derweil startete Stanley-Cup-Favorit Colorado Avalanche mit einem Kantersieg in die Saison. Das Team von Trainer Jared Bednar deklassierte die St.Louis Blues 8:0. (aeg/sda)

abspielen

Video: YouTube/NHL

Schweizer Skorerliste:

Bild

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vier Jahre vor dem grossen Desaster wird der EHC Arosa ein letztes Mal Meister

23. Februar 1982: Der Titel 1980 kam überraschend, der 2. Rang 1981 war dann die Bestätigung und mit der neunten Schweizer Meisterschaft meldet sich Arosa definitiv im Konzert der ganz Grossen zurück. Der Klub wird als gesundes, erfolgreiches Unternehmen gelobt – doch vier Jahre später folgt der überraschende Abschied aus dem Profisport.

Die Poltera-Brüder hatten den EHC Arosa in den 1950er Jahren berühmt gemacht. Von 1951 bis 1957 spielten Ueli und Gebi Poltera, Hansmartin Trepp und ihre Teamkollegen die Gegner schwindlig. In der Nationalmannschaft war der «Aroser Sturm» legendär. Die Schweiz holte 1948 Olympia- und 1950 und 1951 WM-Bronze. Im Klub konnte sie niemand stoppen. Sieben Meistertitel in Serie, die Dominanz war erdrückend. Die Sturmlinie eine der besten Europas.

Verletzungen beendeten die Übermacht. 1960 stieg Arosa …

Artikel lesen
Link zum Artikel