DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Carolina Hurricanes' Nino Niederreiter (21) celebrates his game-tying goal against the Dallas Stars with teammate Vincent Trocheck (16) during the third period of an NHL hockey game in Raleigh, N.C., Sunday, Jan. 31, 2021. (AP Photo/Karl B DeBlaker)

Niederreiter jubelt mit Teamkollege Trocheck Bild: keystone

Schweizer Festtag in der NHL: Niederreiter, Kuraschew und Suter treffen

Erfolgreicher Abend für die Schweizer NHL-Spieler: Nino Niederreiter (Carolina), Philipp Kuraschew und Pius Suter (beide Chicago) verhelfen ihren Teams mit ihren Toren zum Sieg.



Carolina – Detroit 4:3 n.P.

Nino Niederreiter, 1 Tor, 6 Schüsse, 4 Hits, 18:08 TOI

Niederreiter erzielte beim 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen der Carolina Hurricanes gegen die Dallas Stars 155 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit mit einem harten Schuss in die hohe Ecke den Ausgleich für den Gastgeber. Für den Churer war es der dritte Saisontreffer.

abspielen

Der wuchtige 3:3-Ausgleich durch Niederreiter. Video: streamable

abspielen

Die kompletten Highlights der Partie. Video: YouTube/NHL

Chicago – Columbus 3:1

Pius Suter, 1 Tor, 2 Schüsse, 1 Hit, 1 Block, 12:58 TOI
Philipp Kuraschew, 1 Tor, 1 Assist, 2 Schüsse, 2 Blocks, 14:03 TOI

Ebenfalls der dritte Treffer gelang Philipp Kuraschew beim 3:1 der Chicago Blackhawks gegen die Columbus Blue Jackets. Der 21-jährige Berner erzielte nach herrlicher Vorarbeit von Patrick Kane das 1:0 und bereitete später Kanes Tor zum 3:1 vor. Das Game-Winning-Goal zum 2:1 gelang Pius Suter in der 48. Minute. Der Zürcher profitierte von einem Fehler von Elvis Merzlikins, fand der von hinter dem Tor abgegebene Puck doch via dem Beinschoner des früheren Lugano-Keepers den Weg ins Tor. Für Suter war es der vierte Treffer in der NHL.

abspielen

Das 1:0 für die Blackhawks durch Kuraschew. Video: streamable

abspielen

Suter bringt die Blackhawks mit 2:1 in Führung. Video: streamable

abspielen

Die kompletten Highlights der Partie. Video: YouTube/NHL

Edmonton – Ottawa 8:5

Gaetan Haas, 1 Hit, 12:18 TOI

Bei den Edmonton Oilers feierte Gaëtan Haas sein Saisondebüt, nachdem eine Infektion mit dem Coronavirus dem 29-jährigen Stürmer zu schaffen gemacht hatte. Haas blieb beim 8:5-Sieg der Oilers gegen die Ottawa Senators ohne Skorerpunkt. Die Protagonisten des Spiels waren der letztjährige MVP Leon Draisaitl mit sechs Assists und Connor McDavid, dem ein Tor und vier Assists gelangen. (pre/sda)

abspielen

Die kompletten Highlights der Partie. Video: YouTube/NHL

Die Schweizer NHL-Skorer

Bild

bild: screenshot nhl

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die spektakulärsten Rekorde aus der NHL

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Im längsten NHL-Spiel der Geschichte fällt das goldene Tor erst um 2.35 Uhr nachts

24. März 1936: Die Detroit Red Wings besiegen die Montréal Maroons im ersten Spiel des Stanley-Cup-Halbfinals erst nach 176 Minuten und 36 Sekunden im 9. Drittel. Das einzige Tor fällt, als der Milchmann in Montréal bereits wieder seine Arbeit aufnimmt.

Um 02.35 Uhr fällt die Entscheidung im damals mit 9500 Fans ausverkauften Forum: Modere Fernand «Mud» Bruneteau, 21 Jahre alt, setzt den Puck an Montréals Torhüter Lorne Chabot vorbei zum 1:0 ins Netz. Es ist der Sieg im ersten Halbfinalspiel gegen die Montréal Maroons (nicht die Montréal Canadiens). Die Maroons existierten von 1924 bis 1938 und gewannen zweimal den Stanley Cup (1926 und 1935).

Detroit gewinnt nach dem historischen 1:0-Sieg die Serie schliesslich locker 3:0. Anschliessend …

Artikel lesen
Link zum Artikel