DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

San Jose Sharks' Timo Meier (28), of Switzerland, handles the puck in front of St. Louis Blues' Torey Krug (47) during the first period of an NHL hockey game Saturday Feb. 20, 2021, in St. Louis. (AP Photo/Scott Kane)

Timo Meier (vorn) in Aktion gegen Torey Krug von St.Louis Blues. Bild: keystone

Timo Meier trifft für die Sharks doppelt



San Jose – St.Louis 6:7

Timo Meier, 2 Tore, 1 Assist

Timo Meier glänzt in der NHL als zweifacher Torschütze. Der Appenzeller verliert mit den San Jose Sharks in der Nacht auf Sonntag eine spektakuläre Partie gegen die St.Louis Blues mit 6:7.

Den Sharks war ein Blitzstart gelungen. Nach nur 17 Sekunden traf Meier per Ablenker zum 1:0. Danach lieferten sich San Jose und St.Louis einen munteren Schlagabtausch mit vielen Toren auf beiden Seiten. Meier schoss die Sharks in der 27. Minute mit seinem vierten Saisontor zum 3:2 erneut in Führung. Später bereitete der Schweizer, der zum zweitbesten Spieler der Partie gewählt wurde, auch noch den Treffer vom 5:5 durch Kevin Labanc (43.) vor.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/NHL

New Jersey – Washington 2:5

Nico Hirschier, 1 Tor, 1 Assist

Bei den New Jersey Devils reihte sich Nico Hischier unter die Torschützen. Dem Walliser gelang bei der 2:5-Heimniederlage gegen die Washington Capitals, bei denen Jonas Siegenthaler überzählig fehlte, sein zweites Saisontor. Hischier traf im Powerplay zum 1:3 und gab beim 2:3 durch Pavel Zacha den entscheidenden Pass.

Trotz dem Aufbäumen konnte New Jersey die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen nicht mehr abwenden. Für Hischier endete der Abend ausserdem äusserst schmerzhaft: Kurz vor Schluss wurde der Captain der Devils von einem abgelenkten Puck im Gesicht getroffen. Blutend musste er vorzeitig in die Kabine.

Minnesota – Los Angeles 4:3

Kevin Fiala, 1 Assist

Die Minnesota Wild mit Kevin Fiala bestätigten beim 4:3 n.P. gegen die Los Angeles Kings ihren guten Lauf. Der Uzwiler Stürmer war beim sechsten Sieg in Folge seiner Mannschaft mit einem Assist beteiligt.

abspielen

Video: YouTube/NHL

Carolina – Florida 4:3

Ebenfalls zu einem 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen kam Nino Niederreiter mit den Carolina Hurricanes gegen die Florida Panthers. Der Bündner blieb jedoch im vierten Match hintereinander ohne Skorerpunkt.

Nashville – Columbus 2:1

Roman Josi gewann mit den Nashville Predators zuhause gegen die Columbus Blue Jackets (ohne den überzähligen Dean Kukan) 2:1.

abspielen

Video: YouTube/NHL

Niederlagen setzte es für Gaëtan Haas mit den Edmonton Oilers (0:4 gegen Tampa Bay) sowie Pius Suter und Philipp Kuraschew mit den Chicago Blackhawks (3:5 gegen Detroit) ab. (sda)

Schweizer Skorerliste:

NHL-Statistik, Schweizer Spieler, 27.02.2021

Screenshot: NHL

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist – Kloten wird aufsteigen

Kloten gewinnt den ersten Final gegen Ajoie 5:2. Aber das ist eigentlich unerheblich: Der Aufstieg ist vollbracht.

Früher gab es allerorten Tanzabende. Wenn es Zeit wurde, nach Hause zu gehen (allein oder auch nicht) und sich der Saal langsam leerte, spielte die Band leise noch ein paar Takte.

So ist es irgendwie mit dem Final der Swiss League zwischen Kloten und Ajoie. Die Saison ist eigentlich gelaufen. Unten auf dem Eis spielen die Teams noch ein wenig. So wie damals die Band. Durchaus flott. Aber allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist.

Kloten hat die Liga im Frühjahr 2018 nach einem der …

Artikel lesen
Link zum Artikel