DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06216760 Real Madrid's forward Cristiano Ronaldo (R) reacts after Real Betis scoring the goal during their Spanish Liga Primera Division soccer match played at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 20 September 2017. Betis won 0-1.  EPA/JUANJO MARTIN

Ronaldo und Co. sind bedient: Nach der Heimniederlage gegen Betis Sevilla beträgt der Rückstand auf Barça sieben Punkte. Bild: EPA/EFE

Real-Krise perfekt! Ronaldos schwarzer Abend und ein gestoppter Rekord, der keiner war



Fehlstart perfekt! Real Madrid verlor in der 5. Runde der Primera Division gegen Real Betis Sevilla mit 0:1. Antonio Sanabria besiegelte mit dem Siegestreffer in der vierten Minute der Nachspielzeit die erste Saisonniederlage der Königlichen, die zum ersten Mal in dieser Saison wieder auf die Dienste des zuvor rotgesperrten Cristiano Ronaldo zählen durften.

abspielen

Der Betis-Siegestreffer durch Sanabria. Video: streamable

Den Treffer verschuldet hatte Sergio Ramos, der nicht auf der Sechzehner-Linie stehen blieb und so das Abseits aufhob. Ein Funfact: Ein Blick auf die Heatmap zeigt, dass sich Ramos während des ganzen Spiels mehr im gegnerischen als im eigenen Strafraum aufgehalten hat.

abspielen

Ramos für einmal im eigenen Strafraum. Video: streamable

Real Madrid war klar die bessere Mannschaft, doch Betis-Goalie Adan, der bei Real einst Ersatzmann von Iker Casillas war, hielt überragend. Unter anderem lenkte er in der 75. Minute einen Absatz-Abschluss von Gareth Bale an den Pfosten und er parierte in der 93. Minute einen Kopfball des eingewechselten Borja Mayoral mirakulös. Die Königlichen hatten 60 Prozent Ballbesitz und 27 Abschlussversuche, brachten aber kein Tor zu Stande.

Nach dem dritten sieglosen Heimspiel in Serie beträgt der Rückstand des Titelverteidigers auf den verlustpunktlosen Leader und Erzrivalen FC Barcelona bereits sieben Punkte.

Die Titelseite der «AS» vom Donnerstag:

Bild

Der Tag hatte für Real-Enthusiasten schon schlecht begonnen: Vor dem Spiel stellte sich nämlich heraus, dass die Königlichen – anders als zuvor bei jeder Gelegenheit erwähnt – nicht um einen alleinigen Weltrekord spielten.

Zwar hatte der spanische Meister am Sonntag in San Sebastian mit dem 73. Spiel in Serie mit eigenem Torerfolg tatsächlich eine Marke von Pelés FC Santos aus den frühen 1960er Jahren eingestellt. Allerdings hatte River Plate zwischen 1936 und 1939 sogar 96 Partien am Stück getroffen.

Die Statistiken zum Spiel:

Die Stimmen zum Spiel:

«Es ist ein ärgerlicher, besorgniserregender und alarmierender Saisonstart, denn es ist seltsam, dass diese Heimspiele so ausgehen, wo die Gegner ansonsten doch mit anderen Ergebnissen aus dem Bernabeu abgereist sind.»

Sergio Ramos

«Wir haben Meisterschaften schon mit einem grösseren Rückstand umgebogen. Es bleibt noch viel Zeit, es sind viele Spiele und viele Punkte, von daher muss man die Ruhe bewahren.»

Sergio Ramos

«Wenn der Ball einfach nicht ins Tor will, dann kann so etwas passieren wie heute Abend. Wir müssen ruhig und geduldig bleiben und dürfen unsere gute Arbeit während der Vorbereitung nicht wegwerfen. Die Saison ist noch sehr lang, es stehen noch viele Spieltage bevor.»

Zinédine Zidane

«Wir haben es versucht und gekämpft, aber so ist der Fussball. Manchmal ist er unfair. Wir dürfen nicht an Barça denken, sondern nur an uns. Von nun an müssen wir aufmerksamer sein.»

Casemiro

Die Zusammenfassung:

Auf welchem Tabellenrang liegt Real Madrid derzeit?

Wieviele Punkte hat Real Madrid Rückstand auf den FC Barcelona?

Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister

1 / 11
Real, Barça und? Diese Klubs wurden in Spanien schon Meister
quelle: keystone / rodrigo jimenez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So lacht die Welt über die neue Ronaldo-Büste

Video: watson

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Komiker Rémi Gaillard crasht die Cupsieger-Party und schüttelt Jacques Chirac die Hand

11. Mai 2002: Der kleine FC Lorient feiert mit dem Cupsieg den einzigen Titelgewinn seiner Geschichte. Doch die ganz grosse Story schreibt nach dem Final ein Komiker. Rémi Gaillard gelingt im Cup ein echter Coup.

Im Frühling 2002 gehen die Fans des FC Lorient durch ein Wellenbad der Emotionen. Sie müssen den Abstieg ihrer Lieblinge aus der Ligue 1 hinnehmen, sie hoffen im Ligacup-Final vergeblich auf den Triumph (0:3 gegen Bordeaux) und nun reisen sie erneut voller Zuversicht zum Cupfinal ins Stade de France. Wird es gegen Bastia reichen? Die Korsen sind ein Gegner auf Augenhöhe.

Die erste Halbzeit endet torlos. Gleich nach dem Seitenwechsel fällt das erste Tor – und wie sich später herausstellen wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel