DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
15.01.2015; Melbourne; Tennis - Australien Open 2015 - Training; Roger Federer (SUI)  und Severin Luethi (SUI)
(Pierre Lahalle/Presse Sports/freshfocus)

Er muss es ja wissen: Severin Lüthi ist einer von Roger Federers engsten Vertrauten.
Bild: Pierre Lahalle/freshfocus

Coach Lüthi rechnet noch lange nicht mit Federer-Rücktritt: «Er hat noch viele sehr schöne Jahre vor sich»



Tritt Roger Federer Ende 2016 im Alter von 35 Jahren zurück? Sein Coach Severin Lüthi glaubt dies nicht: «Er hat noch viele sehr schöne Jahre vor sich.» Er stecke natürlich nicht in der Haut von Federer, sagte Lüthi am Rande des US Open gegenüber der Sportinformation. «Aber ich habe überhaupt keine Angst, dass er seine Tenniskarriere nächstes Jahr beendet.»

Federer sei noch sehr frisch und motiviert. Der 17-fache Grand-Slam-Champion, der in der Nacht auf Dienstag seinen US-Open-Achtelfinal gegen John Isner spielt, hat in der Vergangenheit immer von den Olympischen Spielen 2016 als Zeithorizont gesprochen. Dies bedeutet aber nur, dass er mindestens bis dann spielt und nicht, dass er danach aufhört.

Roger Federer of Switzerland rises in the air as he prepares to hit a smash to Leonardo Mayer of Argentina during their first round match at the U.S. Open Championships tennis tournament in New York, September 1, 2015.  REUTERS/Adrees Latif (TPX IMAGES OF THE DAY)

Roger Federer ist mit 34 Jahren noch «putzfidel».
Bild: ADREES LATIF/REUTERS

Lüthi, der seit zehn Jahren auch Schweizer Davis-Cup-Captain ist, verneinte, dass die aktuelle, sehr offensive Taktik zum Zweck hat, die Punkte kürzer zu halten, um Federers Karriere zu verlängern. «Das hat er nicht nötig», betont er. «Es gibt ihm einfach zusätzliche taktische Möglichkeiten.»

Über seine eigene Zukunft hat sich Lüthi noch wenig Gedanken gemacht. «Meine Amtszeit als Davis-Cup-Captain hängt nicht mit dem Rücktritt Federers zusammen», versichert er. Es sei auch durchaus möglich, dass er in ein paar Jahren jemand anderes trainiere. «Alles ist vorstellbar.» (pre/si)

Roger Federers Major-Titel – ALLE Grand-Slam-Titel des Schweizer Tennisstars

1 / 42
Roger Federers Major-Titel – ALLE Grand-Slam-Titel des Schweizer Tennisstars
quelle: ap / anja niedringhaus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Kult-Reporter Berni Schär: «Ich werde von Roger Federer nicht zum Geburtstag eingeladen»

Eine unverwechselbare Stimme und im Tennis und Skisport kompetent und beinahe allwissend wie einst der Briefkasten-Onkel: Bernhard Schär ist der vielleicht letzte echte Radiomann der alten Schule. In einem Jahr geht er in Pension. Ein Gespräch nicht nur über Roger Federer.

Am 9. Juni 1924 spielen die Schweizer im Final des olympischen Fussballturniers, das damals den Stellenwert eines WM-Endspiels hat, in Paris gegen Uruguay. Sie verlieren 0:3. Diese Partie wird per Radio direkt aus Paris in die Zürcher Tonhalle übertragen. Es ist unsere erste Radiodirektübertragung.

Die Radio-Sportreporter werden so berühmt wie die Sportler: Von Vico Rigassi bis Sepp Renggli. Der letzte dieser Gilde, der letzte wahre Radio-Sportmann ist Bernhard Schär. Mit seiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel