DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Akute Schläger-Not: Nach diesem Service drohen Benoit Paire auf dem Weg zur Sensation die Rackets auszugehen



Aus der Kategorie «Dumm gelaufen»: Beim US-Open-Auftaktmatch gegen Kei Nishikori rutscht Benoit Paire bei einem Aufschlag der Schläger aus der Hand. Das wäre ja alles halb so wild, hätte er genügend Rackets bei sich. Doch Paire hat leider bloss noch eines in der Tasche, ein weiteres ist beim Bespanner.

So muss der Schiedsrichter in einer Pause für Paire einen Anruf machen, um für den Franzosen Schläger zu organisieren. Am Ende kann sich der Franzose glücklich schätzen: Er gewinnt ohne Schläger-Not in fünf Sätzen gegen den Vorjahresfinalisten und schafft somit eine grosse Überraschung. (ndö)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieser Baseball-Fan wird (zu Recht!) mindestens so gefeiert wie die Stars auf dem Feld

Philadelphia, Sonntagabend, Major League Baseball. Die Phillies treffen auf die New York Mets, als Michael Conforto nach dem Wurf von JoJo Romero einen Foul Ball schlägt. Mit umgerechnet 156 km/h fliegt die harte Kugel auf die Zuschauertribüne – wo ihn ein Fan mit blosser Hand fängt und dafür entsprechend gefeiert wird. Und getoppt wird seine Aktion noch dadurch, dass er in der anderen Hand ein Glacé hält, das er so souverän balanciert wie der Oberkellner im berühmten Wiener Café …

Artikel lesen
Link zum Artikel