DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Messis Sololauf im Final der Copa del Rey – eine Augenweide! Mehr gibt's dazu nicht zu sagen



Final der Copa Del Rey, Barcelona gegen Athletic Bilbao, 20. Minute, Spielstand 0:0: Kurz nach der Mittellinie bleibt Lionel Messi mit dem Ball einfach stehen. Nur um dann Katz und Maus mit seinen Gegnern zu spielen. Der Floh dribbelt los, lässt auf seinem 40-Meter-Lauf alle stehen und verwandelt schliesslich in die kurze Ecke zum wegweisenden 1:0. Phänomenal! Ein Wahnsinnstor! Eine Augenweide! 

In der zweiten Halbzeit trifft Messi erneut und Barça gewinnt 3:1. Und dank dem Argentinier dürfen die Katalanen jetzt sogar aufs Triple hoffen. In dieser Form muss damit gerechnet werden, dass Messi im Champions-League-Final auch Juventus Turin abschiesst. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Komiker Rémi Gaillard crasht die Cupsieger-Party und schüttelt Jacques Chirac die Hand

11. Mai 2002: Der kleine FC Lorient feiert mit dem Cupsieg den einzigen Titelgewinn seiner Geschichte. Doch die ganz grosse Story schreibt nach dem Final ein Komiker. Rémi Gaillard gelingt im Cup ein echter Coup.

Im Frühling 2002 gehen die Fans des FC Lorient durch ein Wellenbad der Emotionen. Sie müssen den Abstieg ihrer Lieblinge aus der Ligue 1 hinnehmen, sie hoffen im Ligacup-Final vergeblich auf den Triumph (0:3 gegen Bordeaux) und nun reisen sie erneut voller Zuversicht zum Cupfinal ins Stade de France. Wird es gegen Bastia reichen? Die Korsen sind ein Gegner auf Augenhöhe.

Die erste Halbzeit endet torlos. Gleich nach dem Seitenwechsel fällt das erste Tor – und wie sich später herausstellen wird …

Artikel lesen
Link zum Artikel