DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heroischer geht es kaum: Benaglio-Ersatz hält 3 Penaltys und trifft dann selbst zum Sieg



Die AS Monaco sorgt für einmal für positive Nachrichten: Der Zweitletzte der Ligue 1 setzt sich im Ligacup im Penaltyschiessen mit 8:7 gegen Stade Rennes durch. 

Grosse Figur war der 20-jährige Torhüter Loic Badiashile, der den Vorzug vor den erfahrenen Diego Benaglio und Daniel Subasic erhielt. Der französische Schlussmann rechtfertigte das Vertrauen vor allem im Penaltyschiessen. Dort hielt Badiashile gleich drei Elfmeter und musste am Ende als 22. Schütze noch selbst ran. Weil sein Gegenüber Marc-Aurèle Caillard seinen Penalty in den Nachthimmel schoss, hatte Badiashile dabei sogar Matchball. 

abspielen

Badiashile trifft vom Punkt zum Sieg.  Video: streamja

Die Nerven von Badiashile, der erst ein einziges Ligue-1-Spiel absolvierte, hielten – auch wenn er bei seinem Elfmeter eine grosse Portion Glück beanspruchte. Diego Benaglio, die Schweizer Nummer 1 von Monaco, applaudierte auf der Tribüne unterdessen fleissig. (zap)

abspielen

Der Rest des Penaltyschiessens knackig zusammengeschnitten. Video: streamable

Penalty-Duell gegen Pascal Zuberbühler

Video: watson/Lya Saxer, Angelina Graf

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel