Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Furz aus dem Nichts bringt auch den Snooker-Weltmeister aus dem Konzept 💨



Derzeit findet das Northern Ireland Open statt, ein Ranking Turnier der Snooker Main Tour. Wie in vielen Sportarten müssen die Zuschauer aussen vor bleiben – es wird also «Geister-Snooker» gespielt. Das heisst aber nicht, dass es nicht trotzdem Ablenkungen geben kann. Das musste nun der unlängst zum sechsten Mal Weltmeister gewordene Ronnie O'Sullivan erfahren.

abspielen

Der Furz, der Ronnie O'Sullivan aus dem Konzept bringt. Video: streamable

Während seiner Sechzehntelfinal-Partie gegen den Waliser Matthew Stevens schallte plötzlich ein Furz durch den eigentlich leeren Raum. O'Sullivan konnte sich das Lachen nicht verkneifen und verpatzte prompt seinen nächsten Stoss. Immerhin hatte der kurze Aussetzer keine dramatischen Folgen. Die Weltnummer 2 gewann die Partie am Ende dennoch standesgemäss und bestreitet heute den Viertelfinal gegen den Chinesen Ding Junhui. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Ewig» erfolgreiche Einzelsportler

Video der Woche:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Omlin fräst Mbappé um und sieht Rot – für Montpellier der Anfang vom Ende

Paris Saint-Germain hat in der 21. Runde der Ligue 1 seine Spitzenposition in der Tabelle verteidigt. Der Titelverteidiger aus der Hauptstadt siegte gegen Montpellier 4:0.

Am Ursprung der Niederlage der Südfranzosen stand Keeper Jonas Omlin. Der Obwaldner kam in der 16. Minute gegen Kylian Mbappé einen Schritt zu spät und holte den französischen Internationalen an der Strafraumgrenze von den Beinen. Die Rote Karte für den Schweizer Internationalen war die logische Folge des harten Einsteigens.

Mbappé …

Artikel lesen
Link zum Artikel