DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Djokovic lenkt sich vor dem grossen Final gegen Federer mit Rollstuhl-Tennis ab



Dieses Warm-up ist ungewöhnlich: Novak Djokovic setzte sich einen Tag vor dem Final der US Open gegen Roger Federer (heute Abend ab 22 Uhr) in einen Rollstuhl und schlug ein paar Bälle mit Michael Jeremiasz und Andy Lapthorne. «Diese Jungs sind Helden», schrieb der Serbe zum Video, das er auf seine Facebook-Seite stellte. Djokovics Ausrüster ist zugleich Hauptsponsor der Rollstuhltennis-Tour des Weltverbands ITF. Der Franzose Jeremiasz und der Brite Lapthorne stehen mit ihren Partnern in den Finals der zwei Rollstuhl-Kategorien in New York. (ram)

Mehr zum Final

» Zum gluschtig machen: Roger Federers 10 schönste Schläge an Grand-Slam-Turnieren gegen Novak Djokovic

» Auch wenn es Bobbele nicht passt: Federer wird gegen Djokovic wieder den «Sabr» hervorholen. Das macht den neuen Schlag zur Waffe

» Dieser Kuss liegt 1162 Tage zurück – heute will Roger Federer zum 18. Mal mit der Trophäe eines Grand-Slam-Turniers schmusen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel