DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Türkischer Ersatzspieler mimt eigenständig den VAR – und sieht dafür Gelb-Rot



Türkischer Fussball, wie er leibt und lebt: emotional und leidenschaftlich. Manchmal etwas zu leidenschaftlich. Das trifft auch auf Hakan Arslan zu. Der Mittelfeldspieler von Sivasspor sitzt im Duell gegen Besiktas nur auf der Bank, regt sich nach einem Pfiff von Schiedsrichter Arda Kardesler aber derart auf, dass er die gelbe Karte kassiert.

abspielen

Arslan macht den VAR und fliegt dafür vom Platz. Video: streamable

Arslan ist kaum zu beruhigen. Kurzerhand zückt er ein Smartphone und will dem Unparteiischen (vermutlich) die fragliche Szene zeigen. Doch der Schiri hat schon einen Videoassistenten und auch genug vom Getue des Sivassport-Akteurs. Er zeigt ihm zum zweiten Mal Gelb und verweist ihn des Feldes. Arslan zieht dann auch von dannen, allerdings nicht ohne das Handy noch wutentbrannt auf den Boden zu pfeffern.

Auf die Anzahl Spieler auf dem Platz hat die rote Karte natürlich keinen Einfluss, dennoch verliert Sivasspor am Ende deutlich mit 0:3. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sergio Ramos im Wandel der Zeit

1 / 53
Sergio Ramos im Wandel der Zeit
quelle: instagram
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sie imitieren die grossen Stars – diese Tiere haben zu oft Fussball geschaut

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel