DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Christian Constantin, le president du FC Sion, parle lors d'une conference de presse le jeudi 24 septembre 2020 a Martigny. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Sion-Präsident Christian Constantin ist schon länger dafür, die Saison erst im Frühling fortzusetzen. Bild: keystone

22 positive Tests – Corona hat FC Sion weiter fest im Griff



Beim FC Sion sind gleich 22 Personen, darunter 13 Spieler, positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die nächsten Spielverschiebungen stehen schon fest.

Von den 45 Tests, die beim FC Sion am Freitag vorgenommen wurden, stellten sich 22 als positiv heraus – davon 13 von Spielern. Die Walliser beantragten deshalb auch die Verschiebung ihres Spiels vom Sonntag gegen den FC Basel.

Zwei weitere Verschiebungen wurden bereits bewilligt. Wegen der diversen Coronafälle und Quarantäne-Massnahmen bei Sion und Servette finden die Partien Luzern – Sion, ursprünglich am Mittwoch, 4. November, vorgesehen, und Vaduz – Servette vom Sonntag, 8. November nicht statt.

Ebenfalls verschoben wurde die Challenge-League-Partie zwischen Chiasso und Xamax vom Dienstag, 3. November. Die Ersatzdaten sind noch nicht bekannt. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kambodscha – mit Vogelscheuchen gegen Corona

Wenn ein Date kommentiert würde wie ein Sport-Event

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel