DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NEW YORK, NY - SEPTEMBER 04:  Venus Williams (R) of the United States shakes hands with Belinda Bencic (L) of Switzerland after their Women's Singles Third Round match on Day Five of the 2015 US Open at the USTA Billie Jean King National Tennis Center on September 4, 2015 in the Flushing neighborhood of the Queens borough of New York City.  (Photo by Matthew Stockman/Getty Images)

Belinda Bencic nimmt die Niederlage gegen Venus Williams mit einem Lächeln hin.
Bild: Getty Images North America

Bencic sagt trotz dem Ausscheiden an den US Open zurecht: «Ich hatte einen grossartigen Sommer»

Belinda Bencic ist am US Open in New York in der 3. Runde ausgeschieden. Die 35-jährige Amerikanerin Venus Williams erwies sich einmal mehr als zu stark für die Weltnummer 12 und gewann die Partie klar mit 6:3, 6:4.



» Der Liveticker zum Nachlesen

Nach 78 Minuten beendete Venus Williams (WTA 23) mit einem Ass die Partie im Arthur-Ashe-Stadion und entschied damit auch das vierte Duell mit der 17 Jahre jüngeren Gegnerin.

Belinda Bencic fand das nötige Rezept, um Williams zu gefährden, erneut nicht. Die Teenagerin hatte der Wucht und Kraft ihrer Widersacherin nicht genügend entgegenzusetzen und blieb ohne Chance auf den Sieg, auch wenn sie im zweiten Satz 4:1 in Führung lag.

Venus Williams, of the United States, prepares to serve to Belinda Bencic, of Switzerland, during the third round of the U.S. Open tennis tournament, Friday, Sept. 4, 2015, in New York. (AP Photo/Matt Rourke)

Williams bereitet sich auf den Aufschlag vor: Er ist ihre beste Waffe.
Bild: Matt Rourke/AP/KEYSTONE

«Sie lässt mir kaum Zeit, um in die Ballwechsel zu kommen», sagte Bencic. «Bereits mit dem Aufschlag macht sie sehr viel Druck und drängt mich in die Defensive, aus der ich mich kaum mehr befreien kann.» Sie habe nicht schlecht gespielt, wegen der Spielweise ihrer Gegnerin aber kaum in den Rhythmus gefunden. «Aber ich kann die Niederlage akzeptieren.»

Venus' Power

Ihre beste Phase verzeichnete Bencic in der Startphase des zweiten Satzes, als sie nach der Abwehr von drei Breakbällen vier von fünf Games gewann. Danach war es mit der Herrlichkeit vorbei, da Williams sich wieder steigerte. Bencic wollte sich nichts vorwerfen, auch wenn sie wie bereits in der Partie gegen Misaki Doi nicht so ganz stilsicher und konstant von der Grundlinie wirkte wie auch schon. Bei Service Williams, die regelmässig mit rund 190 km/h aufschlug, kam sie kaum zu Chancen. Insgesamt erspielte sie sich nur eine einzige Breakchance, Williams ihrerseits hingegen zehn.

Auch das Verhältnis der Gewinnschläge sprach mit 31:12 eine deutliche Sprache zugunsten der Amerikanerin, die bereits 1997 – im Geburtsjahr von Bencic – in New York im Final Martina Hingis gegenübergestanden hatte. Die heutige Beraterin Bencics sass in der Box neben deren Vater Ivan.

Bild

Tribünengäste: Martina Hingis und Ivan Bencic.
Bild: SRF

«Wenn Venus in Form ist und einen guten Tag hat, ist sie sicher stärker als ihr Ranking», sagte Bencic. Nicht umsonst sei sie die Nummer 1 der Welt gewesen und habe mehrere Grand-Slam-Turniere gewonnen. 2000 und 2001 triumphierte Williams am US Open, wo sie derzeit ihr 68. Major-Turnier bestreitet.

abspielen

Die Highlights der Partie zwischen Belinda Bencic und Venus Williams.
YouTube/Tennis Highlights

WTA-Finals liegen immer noch drin

Bencic darf trotz der Niederlage mit ihrer Nordamerika-Tournee mehr als zufrieden sein. Mit ihrem Turniersieg in Toronto, als sie vier Top-6-Gegnerinnen und die Nummer 1 Serena Williams schlug, sorgte sie für ein Ausrufezeichen. «Ich hatte einen grossartigen Sommer», sagte Bencic, die ihre nächsten Turniere in Asien bestreiten wird. Den Anfang macht Tokio Ende September, dann folgen die Events in Wuhan, Peking und Tianjin.

Belinda Bencic, of Switzerland, kisses the winner's trophy after defeating Simona Halep, of Romania, in the women's final at the Rogers Cup tennis tournament in Toronto, Sunday, Aug. 16, 2015.  (Frank Gunn/The Canadian Press via AP)

Bencic mit der Siegertrophäe des Turniers von Toronto.
Bild: AP/CP

Im WTA-Ranking wird sie von Position 12 leicht zurückfallen, nachdem sie im letzten Jahr in New York ihren ersten und bislang einzigen Major-Viertelfinal erreicht hat. Im Kampf um die Teilnahme an den WTA-Finals Ende Oktober in Singapur ist sie aber weiterhin im Rennen, liegt sie doch nur knapp hinter den Top Ten. «Es ist alles möglich», sagte Bencic. «Vielleicht rutsche ich am Ende noch rein.» (ram/si)

Bencics Drama in der 2. Runde

1 / 11
Bencics Drama am US Open
quelle: x02835 / jerry lai
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federer macht mit De Niro Werbung für die Schweiz – doch der will mehr Drama

Seit Ende März ist bekannt, dass Roger Federer Markenbotschafter von Schweiz Tourismus wird. Heute ist ein erster Werbespot der Kampagne lanciert worden. In diesem will Federer den zweifachen Oscar-Gewinner Robert De Niro für einen Werbefilm für die Schweiz einspannen – doch der Schauspieler zögert. Der Grund: Die Schweiz sei zu perfekt, es habe schlicht und einfach zu wenig Drama.

Roger Federers Gage fliesst nicht auf sein Konto, sondern auf jenes seiner Stiftung. Der 20-fache Grand-Slam-Sieger …

Artikel lesen
Link zum Artikel