DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US Open, 2. Runde

Männer:
N. Djokovic – A. Haider-Maurer 6:4 6:1 6:2
R. Nadal – D. Schwartzman 7:6 6:3 7:5
M. Kukushkin – G. Dimitrov 6:3 7:6 2:6 4:6 6:4
M. Cilic – J. Donskoj 6:2 6:3 7:5
J.W. Tsonga – M. Granollers 6:3 6:4 6:3

Novak Djokovic, of Serbia, dances on the court with a T-shirt given to him by a fan after winning his second-round match against Andreas Haider-Maurer, of Austria, at the U.S. Open tennis tournament in New York, Wednesday, Sept. 2, 2015. (AP Photo/Kathy Willens)

Djokovic hat nach der Partie sogar Zeit für ein Tänzchen. Bild: Kathy Willens/AP/KEYSTONE

Djokovic gibt nur sieben Games ab – auch Nadal bleibt diesmal ohne Satzverlust, wird aber wieder hart gefordert

Für Novak Djokovic verläuft die 2. Runde beim US Open ebenso entspannt wie die erste. Vor dem Weltranglisten-Ersten kommt auch Rafael Nadal weiter.



Novak Djokovic erreichte in Flushing Meadows problemlos die 3. Runde. Der Serbe gewann 6:4, 6:1, 6:2 gegen den Österreicher Andreas Haider-Maurer und feierte seinen zweiten lockeren Sieg. Der Erfolg stand nach nur eineinhalb Stunden fest; nach dem 4:4-Zwischenstand im ersten Satz diktierte der Favorit das Geschehen. Djokovic strebt beim US Open seinen zweiten Triumph nach 2011 an und trifft am Freitag auf den Südtiroler Andreas Seppi.

Rafael Nadal of Spain signs autographs for fans following his victory over Diego Schwartzman of Argentina during their second round match at the U.S. Open Championships tennis tournament in New York, September 2, 2015. REUTERS/Shannon Stapleton

Rafael Nadal kam gegen Diego Schwartzman ganz schön ins Schwitzen. Bild: SHANNON STAPLETON/REUTERS

Schwerer als Djokovic tat sich zuvor Rafael Nadal, obwohl auch der Spanier ohne Satzverlust weiterkam. Die ehemalige Nummer 1 der Welt bezwang Diego Schwartzman 7:6 (7:5), 6:3, 7:5. Der Erfolg des zweimaligen New-York-Champions gegen den flinken Argentinier stand erst nach 2:41 Stunden fest. Nächster Gegner ist am Freitag der Italiener Fabio Fognini, den Nadal zuletzt im Final in Hamburg besiegt hat. (pre/si)

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

1 / 32
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
quelle: epa/epa / nic bothma
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel