DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spain's Fernando Verdasco hits a return against compatriot Albert Ramos-Vinolas during the final match of the Swedish Open in Bastad, Sweden, July 17, 2016. TT News Agency/Bjorn Lindgren/via Reuters FOR EDITORIAL USE ONLY.THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS. SWEDEN OUT.

Der Spanier fordert Stan in der ersten Runde des diesjährigen US Open. Bild: TT NEWS AGENCY/REUTERS

Stan Wawrinka beginnt US Open gegen Verdasco – machbare Gegnerinnen für Bacsinszky und Bencic

Stan Wawrinka hat in New York kein Losglück: Die Nummer 3 der Setzliste trifft beim am Montag beginnenden US Open in der 1. Runde auf den gefährlichen Spanier Fernando Verdasco.



Gegen den 32-jährigen aus Madrid hat der Waadtländer eine negative Bilanz (2:3). Das letzte Duell gegen den Weltranglisten-47. verlor er im Juni beim Rasenturnier von Queen's. Verdasco ist eine Wundertüte, manchmal gelingen ihm Exploits wie beim Australian Open, als er in der 1. Runde Rafael Nadal ausschaltete. Dann kassiert er aber auch immer wieder überraschende Niederlagen.

Nach Papierform wären die weiteren Gegner von Wawrinka der Amerikaner Denis Kudla (ATP 128), der Deutsche Alexander Zverev (ATP 29), der Australier Nick Kyrgios (ATP 16), der Österreicher Dominic Thiem (ATP 10) und im Halbfinal der britische Olympiasieger Andy Murray (ATP 2). Der topgesetzte Novak Djokovic und Rafael Nadal sind in der anderen Tableauhälfte.

Gutes Los für Silber-Timea

Im Frauen-Tableau sind drei Schweizerinnen vertreten. Timea Bacsinszky (WTA 16) spielt in der 1. Runde gegen die Russin Witalia Diatschenko, die Nummer 678 der Welt. Die 26-Jährige aus Sotschi bestritt in diesem Jahr bislang nur zwei Turniere und verdankt die Aufnahme ins Tableau ihrem geschützten Ranking. Im Sechzehntelfinal könnte Bacsinszky auf die Niederländerin Kiki Bertens (WTA 21) treffen, gegen welche sie in dieser Saison beim French-Open und in Gstaad verloren hat.

Timea Bacsinszky, of Switzerland, returns to Zhang Shuai, of China, during the 2016 Summer Olympics in Rio de Janeiro, Brazil, Saturday, Aug. 6, 2016. (AP Photo/Charles Krupa)

Bacsinszkys Gegnerin liegt auf der Weltrangliste 662 Plätze hinter ihr. Bild: Charles Krupa/AP/KEYSTONE

Belinda Bencic (WTA 26) trifft auf Samantha Crawford (WTA 99). Die Ostschweizerin, der es zuletzt nicht nach Wunsch lief, verlor das einzige Duell mit der 1,88 m grossen Amerikanerin Anfang Jahr in Brisbane. Viktorija Golubic, die als Nummer 65 der Welt erstmals direkt im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers steht, trifft auf eine Qualifikantin. Stefanie Vögele (WTA 98) spielt derweil gegen die Japanerin Kurumi Nara (WTA 81). (sda)

Unvergessene Tennis-Geschichten

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Viktorija Golubic ist die zehnte: Alle Schweizer Siegerinnen von WTA-Turnieren

1 / 13
Alle Schweizer Siegerinnen von WTA-Turnieren
quelle: ap / dave caulkin
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federer macht mit De Niro Werbung für die Schweiz – doch der will mehr Drama

Seit Ende März ist bekannt, dass Roger Federer Markenbotschafter von Schweiz Tourismus wird. Heute ist ein erster Werbespot der Kampagne lanciert worden. In diesem will Federer den zweifachen Oscar-Gewinner Robert De Niro für einen Werbefilm für die Schweiz einspannen – doch der Schauspieler zögert. Der Grund: Die Schweiz sei zu perfekt, es habe schlicht und einfach zu wenig Drama.

Roger Federers Gage fliesst nicht auf sein Konto, sondern auf jenes seiner Stiftung. Der 20-fache Grand-Slam-Sieger …

Artikel lesen
Link zum Artikel