DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US Open, Viertelfinals

Cilic – Tsonga 6:4, 6:4, 3:6, 6:7, 6:4

Djokovic – Lopez 6:1, 3:6, 6:3, 7:6

S. Williams – V. Williams 6:2, 1:6, 6:3

Vinci – Mladenovic 6:3, 5:7, 6:4

Hingis/Mirza – Chan/Chan 7:6, 6:1

Serena Williams of the U.S. (L) embraces her sister and compatriot Venus Williams after defeating her in their quarterfinals match at the U.S. Open Championships tennis tournament in New York, September 8, 2015. REUTERS/Shannon Stapleton

Serena Williams (links) und Venus Williams.
Bild: SHANNON STAPLETON/REUTERS

Serena Williams gewinnt Schwestern-Duell – Djokovic in vier, Cilic in fünf Sätzen im Halbfinal

Serena Williams fehlen noch zwei Siege zum Grand Slam. Auch Venus Williams kann ihre Schwester am US Open in New York auf dem Weg zum vierten Major-Titel 2015 nicht stoppen.



Nach 98 Minuten verwandelte Serena Williams mit ihrem zwölften Ass ihren ersten Matchball zum 16. Sieg im 27. Duell mit ihrer Schwester Venus. Die beiden, die zusammen 28 Major-Turniere im Einzel gewonnen haben, boten den gut 23'000 Zuschauern in der Night-Session im Arthur-Ashe-Stadion in Flushing Meadows eine gutklassige Partie, die Serena mit 6:2, 1:6, 6:3 letztlich erwartungsgemäss zu ihren Gunsten entschied.

Der 33-Jährigen fehlen damit noch zwei Siege, um als erste Frau seit Steffi Graf 1988 den Grand Slam zu gewinnen. Am US Open, das Serena Williams zuletzt dreimal in Folge gewonnen hat, ist die Weltnummer 1 seit mittlerweile 26 Spielen ungeschlagen. 2015 hat die jüngere der beiden Schwestern erst zwei Niederlagen erlitten, eine davon gegen Belinda Bencic in Toronto.

Die Highlights der Partie

abspielen

YouTube/TENNIS

Im Halbfinal wartet Roberta Vinci

Im Halbfinal trifft Serena Williams auf Roberta Vinci, die als erste den Einzug in die Runde der letzten vier geschafft hatte. Die Italienerin bezwang im Duell zweier nicht gesetzter Spielerinnen die Französin Kristina Mladenovic 6:3, 5:7, 6:4.

Mit 32 Jahren feierte Vinci den grössten Einzel-Sieg ihrer Karriere. Sie qualifizierte sie sich zum ersten Mal für die Runde der letzten vier an einem Major-Turnier, nachdem sie bereits 2012 und 2013 in Flushing Meadows die Viertelfinals erreicht hatte, und sicherte sich damit mindestens 805'000 Dollar Preisgeld. Im Doppel gewann Vinci zusammen mit ihrer langjährigen Partnerin Sara Errani bereits alle vier Grand-Slam-Turniere.

Cilic schlägt Tsonga

Marin Cilic of Croatia celebrates after winning a point in the fifth set against Jo-Wilfried Tsonga of France during their quarterfinals match at the U.S. Open Championships tennis tournament in New York, September 8, 2015.       REUTERS/Carlo Allegri

Marin Cilic trifft nun auf Djokovic.
Bild: CARLO ALLEGRI/REUTERS

Im Turnier der Männer qualifizierte sich als erster Marin Cilic für die Halbfinals. Nach vier Stunden verwertete der Titelverteidiger gegen Jo-Wilfried Tsonga seinen insgesamt fünften Matchball zum 6:4, 6:4, 3:6, 6:7 (3:7), 6:4 und feierte damit seinen zwölften Sieg in Flushing Meadows in Folge.

Im Halbfinal trifft die Weltnummer 9 auf Novak Djokovic. Der Serbe erreichte am US Open zum neunten Mal in Folge die Halbfinals. Der Weltranglistenerste bezwang den Spanier Feliciano Lopez 6:1, 3:6, 6:3, 7:6 (7:2). (dwi/ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel