DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US Open, Halbfinals der Damen

F. Pennetta s. S. Halep 6:1, 6:3

R. Vinci s. S. Williams 2:6, 6:4, 6:4

Serena Williams of the U.S. gets up slowly from the court in the third set against Roberta Vinci of Italy during their women's singles semi-final match at the U.S. Open Championships tennis tournament in New York, September 11, 2015.  REUTERS/Lucas Jackson

Am Boden zerstört: Serena Williams muss sich den Traum vom ersten Grand-Slam seit Steffi Graf 1988 vorerst abschminken.
Bild: LUCAS JACKSON/REUTERS

Ein Abend, zwei Sensationen: Williams und Halep out! Roberta Vinci (Weltnummer 43) und Flavia Pennetta (Weltnummer 26) bestreiten Italo-Final am US-Open

Das US Open in New York hat seinen Sensations-Final! Die ungesetzte Italienerin Roberta Vinci (WTA 43) schlägt die Weltranglistenerste und Titelverteidigerin Serena Williams. Flavia Pennetta (WTA 26) schaltet die Weltranglistenzweite Simona Halep aus.



Kein Grand-Slam für Serena Williams! Die 33-jährige Amerikanerin unterliegt der ungesetzten Italienerin Roberta Vinci im Halbfinal der US Open. Nach exakt zwei Stunden verwertete Vinci in ihrem ersten Grand-Slam-Halbfinal der Karriere ihren ersten Matchball zum 2:6, 6:4, 6:4 gegen die haushohe Favoritin, die erstmals seit Wimbledon 2014 und 33 Siegen wieder eine Partie an einem Grand-Slam-Turnier verlor.

Hat diese Katze gewusst was da kommt?

Vinci spielte im Arthur-Ashe-Stadion die Partie ihres Lebens. Trotz des klar verlorenen ersten Satzes liess sie sich nicht hängen und kämpfte sich in die Partie zurück. In den vier Vergleichen zuvor mit Serena Williams hatte sie keinen einzigen Satz gewonnen. Noch im Platzinterview entschuldigte sich die 32-Jährige beim Publikum und der Weltummer 1 und Titelverteidigerin für ihren Erfolg. «Entschuldigt Leute, aber heute war mein Tag.»

Eine Italienerin wird siegen

Im Final kommt es am Samstag damit zum ersten rein italienischen Grand-Slam-Final der Open Era. Im ersten Halbfinal spielte auch Vincis Landsfrau Flavia Pennetta gross auf und siegte gegen Simona Halep 6:1, 6:3. Die Italienerin dominierte die Partie von Beginn an und liess auch in der Folge und mit dem grössten Erfolg der Karriere vor Augen nicht nach.

Flavia Pennetta of Italy reacts after defeating Simona Halep of Romania in their women's singles semi-final match at the U.S. Open Championships tennis tournament in New York, September 11, 2015. REUTERS/Shannon Stapleton

Flavia Pennetta wird nach der Final-Qualifikation gegen Simona Halep von ihren Gefühlen überwältigt. 
Bild: SHANNON STAPLETON/REUTERS

Nur zu Beginn des zweiten Satzes, als Halep drei Games in Serie zur 3:1-Führung gelangen, schaffte es die Rumänin mit Pennetta mitzuhalten. Dnach übernahm aber wieder die Italienerin das Zepter und beendete dank fünf Games in Folge noch vor Ablauf einer Stunde Spielzeit mit ihrem 23. Winner die Partie.

Mit 33 Jahren schaffte damit Pennetta erstmals an einem Grand-Slam-Turnier den Einzug in den Final. Vor zwei Jahren war sie in New York im Halbfinal noch an Viktoria Asarenka gescheitert. (dux/si)

Alle Schweizer Siegerinnen von WTA-Turnieren

1 / 13
Alle Schweizer Siegerinnen von WTA-Turnieren
quelle: ap / dave caulkin
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel