DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
US Open Chancen Halbfinal

Die Chancen auf den US-Open-Titel 2016 und die Head-2-Heads der Halbfinalisten. bild: watson

Gewinnt Wawrinka das US Open? Die grosse Analyse der vier Halbfinalisten

Erstmals seit den French Open 2004 steht nicht mindestens einer aus dem Trio Roger Federer, Rafael Nadal und Andy Murray im Halbfinal eines Majors. Wir haben die Chancen der vier verbliebenen Titelanwärtern bewertet.



Keine Frage: Novak Djokovic ist der grosse Favorit auf den Sieg beim US Open 2016. Der 13. Major-Titel für den Serben liegt aber trotz des Ausscheidens von Andy Murray und Rafael Nadal, sowie dem Forfait von Roger Federer nicht auf dem Silbertablett. Wir haben die vier Titelanwärter genauer unter die Lupe genommen:

Novak Djokovic (Ser)

Sep 6, 2016; New York, NY, USA;  Novak Djokovic of Serbia reacts during the match against Jo-Wilfried Tsonga of France on day nine of the 2016 U.S. Open tennis tournament at USTA Billie Jean King National Tennis Center. Mandatory Credit: Jerry Lai-USA TODAY Sports

Novak Djokovic: Verteidigt er seinen Titel? Bild: X02835

Alter: 29
ATP-Ranking: 1
Bestes Ergebnis am US Open: Sieger 2011 & 2015
Anzahl Grand-Slam-Titel: 12
Anzahl Grand-Slam-Finals: 20
Anzahl Grand-Slam-Halbfinals: 30

Das spricht für Djokovic, das gegen ihn

– Er ist Novak Djokovic.
– So leicht und mit wenig Spielzeit wie er, kam noch nie ein Spieler in einen Major-Halbfinal.​ Ausgeruhter sein als die Weltnummer 1 – unmöglich.
– Bilanzen gegen alle verbleibenden Spieler sind eindrücklich. Die anderen «rechnen» unbewusst schon mit einer Niederlage.
(– Erfahrungsgemäss geben bei diesem US Open seine Gegner vor dem Matchball auf)​

– Durch die vielen «Freilose» fehlt der Rhythmus.
– Zu Beginn des Turniers war er offensichtlich, ob körperlich oder mental, nicht ganz fit. Jetzt
soll er es sein. Zumindest behauptet er dies. Den Beweis ist er noch schuldig.

Unser Titelchance-Tipp:
60 Prozent

Gaël Monfils (Fra)

Sep 2, 2016; New York, NY, USA; Gael Monfils of France hits a volley against Nicolas Almagro of Spain (not pictured) on day five of the 2016 U.S. Open tennis tournament at USTA Billie Jean King National Tennis Center. Monfils won 6-4, 6-2, 6-4. Mandatory Credit: Geoff Burke-USA TODAY Sports

Gaël Monfils: Nicht nur spektakulär, sondern auch erfolgreich? Bild: X02835

Alter: 30
ATP-Ranking: 12
Bestes Ergebnis am US Open: Halbfinal 2016
Anzahl Grand-Slam-Titel: 0
Anzahl Grand-Slam-Finals: 0
Anzahl Grand-Slam-Halbfinals: 2

Das spricht für Monfils, das gegen ihn

– Der «Sliderman» ist so gut in Form wie noch nie. Und zwar nicht nur athletisch, sondern vor allem auch mental.
– Kaum ein Spieler auf der Tour ist so unberechenbar wie er.
– Die Fans lieben ihn und unterstützen im Zweifel den Franzosen.​

– Er stand noch nie in einem Major-Final, geschweige denn hat er je eines der wirklich wichtigen Turniere gewonnen.
– Bilanz gegen Djokovic: 0:12. Beim letzten Duell gegen den Serben im Juli in Toronto mit 3:6, 2:6 chancenlos.
– Der Druck aus der Heimat. Frankreich träumt vom Erlöser, der nach Yannick Noah beim French Open 1983 endlich den zweiten Major-Titel für die Grande Nation in der Profi-Ära (seit 1968) gewinnt.
– Kaum ein Spieler auf der Tour ist so unberechenbar wie er.

Unser Titelchance-Tipp:
15 Prozent

Die Liste könnte bald um einen Spieler erweitert werden: Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis

1 / 27
Die One-Slam-Wonders im Herren-Tennis
quelle: keystone / seth wenig
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kei Nishikori (Jap)

Kei Nishikori, of Japan, reacts after defeating Andy Murray, of the United Kingdom, during the quarterfinals of the U.S. Open tennis tournament, Wednesday, Sept. 7, 2016, in New York. (AP Photo/Kathy Willens)

Kei Nishikori: Holt er seinen ersten Major-Titel? Bild: Kathy Willens/AP/KEYSTONE

Alter: 26
ATP-Ranking: 7
Bestes Ergebnis am US Open: Final 2014
Anzahl Grand-Slam-Titel: 0
Anzahl Grand-Slam-Finals: 1
Anzahl Grand-Slam-Halbfinals: 2

Das spricht für Nishikori, das gegen ihn

– Er hat mit Andy Murray DEN Titelfavoriten besiegt. Das gibt Selbstvertrauen. Dass er auch Djokovic im Arthur Ashe besiegen kann, bewies er im Halbfinal 2014.
– Er war beim US Open schon mal im Endspiel. Jetzt kann er auch den letzten Schritt gehen und als erster Asiate ein Major-Turnier gewinnen.

– Es gibt keine Gratispunkte für Nishikori, sein Aufschlag ist zu schwach.
– Körperlich (und mental?) vermutlich der müdeste aller Halbfinalisten. Punkto Fitness ist er der Schwächste.
– Böse gesagt, ist er ein «kleiner Ferrer»: Immer solid, kann die wirklich Grossen ärgern, aber wirklich gewinnen tut er nichts. Konnte an Grand Slams in acht Anläufen nur zweimal einen der grossen Vier besiegen, zwei am gleichen Turnier noch nie.

Unser Titelchance-Tipp:
5 Prozent

Stan Wawrinka (Sui)

Stan Wawrinka, of Switzerland, reacts after defeating Juan Martin del Potro, of Argentina, 7-6 (5), 4-6, 6-3, 6-2 during the quarterfinals of the U.S. Open tennis tournament, early Thursday, Sept. 8, 2016, in New York. (AP Photo/Seth Wenig)

Stan Wawrinka: Zeigt er wieder allen wo es lang geht? Bild: Seth Wenig/AP/KEYSTONE

Alter: 31
ATP-Ranking: 3
Bestes Ergebnis am US Open: Halbfinal 2013, 2015 & 2016
Anzahl Grand-Slam-Titel: 2
Anzahl Grand-Slam-Finals: 2
Anzahl Grand-Slam-Halbfinals: 7

Das spricht für Wawrinka, das gegen ihn

– Alle – und vor allem er selbst – wissen: Er kann sie alle besiegen.
– Bei Big Points ist er da. Den Finger an die Stirn hat er auch schon gebracht. Die Ausstrahlung stimmt.
– Wawrinka hat schon zwei Majortitel geholt, die ihm beide nicht zugetraut wurden. Er kennt das Gefühl. Und wenn er den Final erreicht weiss er: Grand-S​lam-Finals hat er als einziger Aktiver mit mindestens zwei Titeln noch nie verloren.

– Alle – auch er selbst – wissen: Er kann gegen alle verlieren.
– Obwohl er Djokovic auch schon ganz bittere Niederlagen wie im French-Open-Final 2015 oder im Australian-Open-Viertelfinal 2014 zufügen konnte. Die Bilanz mit 4:19 gegen den Serben ist niederschmetternd. 

Unser Titelchance-Tipp:
20 Prozent

Wer gewinnt die US Open 2016?

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

1 / 32
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
quelle: epa/epa / nic bothma
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tennis-Quiz

Europa gewinnt zum 3. Mal – so feiern Federer und Co. den Laver-Cup-Triumph

Link zum Artikel

Federer lobt Klimajugend – diese will «mehr als nur leere Worte» vom Superstar

Link zum Artikel

Die besten Sport-Momente der 2010er-Jahre in 100 Bildern

Link zum Artikel

Wegen Federers Absage entgeht Laaksonen der Zahltag seines Lebens

Link zum Artikel

Nadal, Djokovic und Kollegen stehen in Australien trotz Feuerwalze im Geldregen

Link zum Artikel

Roger Federer lässt Klimajugend auflaufen – jetzt hecken Aktivisten weitere Aktionen aus

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

Federers Pakt mit China – oder warum der «Maestro» für ein Wochenende nach Shanghai fliegt

Link zum Artikel

Roger Federer: «Ich werde in den nächsten Wochen entscheiden, ob ich Olympia spiele»

Link zum Artikel

«Das war Wahnsinn» – Nadal schnappt sich seinen 19. Grand-Slam-Titel nach 5-Satz-Thriller

Link zum Artikel

Wawrinka hat so ein Gefühl: «Wir werden 2020 keinen neuen Grand-Slam-Sieger sehen»

Link zum Artikel

Galgenhumor am Australian Open und die Spenden-Show von Federer und Co.

Link zum Artikel

Nahe am Sieg – und trotzdem verloren: Belinda Bencic scheidet im Halbfinale aus

Link zum Artikel

Federer dachte wegen Buschbränden an Verzicht auf Australian Open

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

5 Gründe, warum Belinda Bencic reif ist für ihren ersten Grand-Slam-Final

Link zum Artikel

Tränen, Rekorde und totale Dominanz der «Big 3» – alles zu Nadals Wahnsinns-Sieg

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Welch königliches Duell! Real Madrid plant Federer – Nadal im Bernabéu

Link zum Artikel

Roger Federer als Tanzbär der Eliten – weshalb die Lateinamerika-Reise problematisch ist

Link zum Artikel

Diese Schlagzeile möchte Federer 2020 über sich lesen – sie ist ziemlich unbescheiden

Link zum Artikel

60 Architekten und ein paar Bagger für Federers 70-Millionen-Villa am Zürichsee

Link zum Artikel

«Love is in the air» – Tenniswelt feiert die «Bromance» zwischen Federer und Nadal

Link zum Artikel

Von Träumen, Wundern und Liebe – der sportliche Jahresrückblick in 52 Zitaten

Link zum Artikel

Diese Video-Grafik zeigt: Es sieht düster aus für Roger Federers Grand-Slam-Rekord

Link zum Artikel

Wenn Rivalen zu Freunden werden – 7 Dinge, die du zum Laver Cup wissen musst

Link zum Artikel

Tennis-Legende Rod Laver über Federer: «Roger und ich wurden verkuppelt»

Link zum Artikel

Roger Federer steigt in den kleinen Kreis der Sport-Milliardäre auf

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Schiri zu den Djokovic-Fans: «Wenn ihr kein Tennis sehen wollt, dann geht doch nach Hause»

Link zum Artikel

Ronaldo bringt Djokovic den Supersprung bei – und der schlägt sich gar nicht so schlecht

Link zum Artikel

Wie «Bad Boy» Nick Kyrgios Roger Federer in Bedrängnis bringt

Link zum Artikel

Andreescu bodigt Williams und holt ersten Major-Titel: «Das ist einfach verrückt»

Link zum Artikel

«Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!» – auch Jimmy Connors nicht

Link zum Artikel

Die miese Luft fordert an den Australian Open ein erstes Opfer

Link zum Artikel

Bencics grosse Enttäuschung: «Der Final war zum Greifen nah»

Link zum Artikel

Tsitsipas rastet auf dem Platz komplett aus – das Opfer ist sein Vater

Link zum Artikel

Der neue Medwedew liebt die USA – und trifft im Final auf keinen Geringeren als Nadal

Link zum Artikel

Sein Name als Türöffner: Die lukrativen Doppel des Roger Federer

Link zum Artikel

Belinda Bencics zweite Sternstunde macht sie zum Gesicht der Gegenwart

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel