DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07815462 Stan Wawrinka of Switzerland hits a return to Daniil Medvedev of Russia during their quarter-finals round match on the ninth day of the US Open Tennis Championships the USTA National Tennis Center in Flushing Meadows, New York, USA, 03 September 2019. The US Open runs from 26 August through 08 September.  EPA/JUSTIN LANE

Stan Wawrinka sah die Fehler bei sich selbst. Bild: EPA

«Es hat ein bisschen an allem gefehlt» – Wawrinkas Reaktion zum Match gegen Medwedew



Stan Wawrinka scheitert am US Open nach einer enttäuschenden Leistung in vier Sätzen am Russen Daniil Medwedew, der sich schon im ersten Game verletzte, sich aber dennoch nicht unterkriegen liess.

Wawrinka konnte in keiner Phase an seine starke Leistung beim Sieg gegen den Titelverteidiger und Weltranglistenersten Novak Djokovic anknüpfen. Er fand kein Mittel gegen das unorthodoxe Spiel des elf Jahre jüngeren Russen.

Die Verletzung von Medwedew habe ihn nicht negativ beeinflusst versicherte Wawrinka, der in den letzten Tagen krank war. Auch das wollte er jedoch nicht als Ausrede brauchen. «Ich war heute einfach nicht so gut, weder läuferisch noch spielerisch», stellte er nüchtern fest.

«Es hat ein bisschen an allem gefehlt.» Und hätte er den Satzball im ersten Satz genutzt, wäre vielleicht alles anders gelaufen. «Er ist aber auch einfach ein sehr guter Spieler, der es einem schwer macht. Ich habe den richtigen Rhythmus nicht gefunden.» (mim/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Federer vs. Wawrinka – die bisherigen Duelle

1 / 29
Federer vs. Wawrinka – die bisherigen Duelle
quelle: ap/ap / mark j. terrill
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Hut-Interview mit Stan Wawrinka

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel