DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Verletzt: Bacsinszky spielt nicht am US Open



Timea Bacsinszky wird das am 28. August beginnende US Open wie Stan Wawrinka verpassen. Die 28-jährige Waadtländerin ist nach wie vor körperlich angeschlagen und gab ihren Startverzicht am vierten Grand-Slam-Turnier des Jahres bekannt. Auch für das WTA-Turnier von New Haven von kommender Woche erklärte sie Forfait.

Noch mehr als die muskulären Probleme im linken Oberschenkel hindert Bacsinszky eine Sehnenentzündung am linken Handgelenk am Comeback, die sie seit Monaten mit sich schleppt. «Meinem Oberschenkel geht es bedeutend besser, aber meine Hand braucht noch Pflege», erklärte Bacsinszky via Twitter.

Timea Bacsinszky of Switzerland reacts during her third round match against Agnieszka Radwanska of Poland at the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 08 July 2017. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Timea Bacsinszky muss verletzungshalber auf das US Open verzichten Bild: KEYSTONE

Die Entzündung im Handgelenk beeinträchtigt Bacsinszky seit Ende letzter Saison. Die Probleme im Oberschenkel plagen sie seit fünf Wochen. Seit dem Aus in der 3. Runde von Wimbledon in drei Sätzen gegen Agnieszka Radwanska bestritt die diesjährige French-Open-Halbfinalistin kein Turnier mehr. Unter anderem hatte sie ihre Teilnahmen in Gstaad und in dieser Woche in Cincinnati abgesagt.

Die Pausen haben auch Auswirkungen auf das WTA-Ranking. Durch das Verpassen von Cincinnati wird die aktuelle Nummer 24 der Weltrangliste in dieser Woche mindestens vier Plätze einbüssen. Spätestens nach dem US Open droht Bacsinszky zum zweiten Mal in diesem Jahr aus den Top 30 zu fallen. Bis März dieses Jahres gehörte die Lausannerin drei Jahre lang ununterbrochen zu den besten 30. Ihr bestes Ranking war Platz 9 im Mai letzten Jahres.

Auch wegen der längeren Auszeit von Belinda Bencic ist Bacsinszky zurzeit die einzige Schweizerin in den Top 100. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Federers Rückkehr auf Sand – 711 Tage nach dem letzten Ernstkampf

Das Geneva Open hat mit Roger Federer erstmals die grösste Attraktion im Welttennis im Angebot – und keiner darf im Stadion zuschauen. Für den 20-fachen Grand-Slam-Champion geht es in Genf nach der langen Pause vor allem um Spielpraxis.

Mit Stan Wawrinka (2016 und 2017) oder Alexander Zverev (2019) erscheinen in der Siegerliste des vor sechs Jahren wieder belebten ATP-Turniers in Genf hochkarätige Namen. In diesem Jahr ist aber der grösste von allen gemeldet: Roger Federer. Der 39-jährige Basler gibt sein mit Spannung erwartetes Comeback auf Sand.

Seine Rückkehr in Doha (auf Hartplatz) nach mehr als einem Jahr Pause verlief im März zwiespältig. Federer zeigte seine spielerische Klasse, im zweiten Spiel innerhalb von 24 …

Artikel lesen
Link zum Artikel