DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Slalom in Flachau

1. Sebastian Foss-Solevaag NOR
2. Marco Schwarz AUT +0,76
3. Alexis Pintaurault FRA +0,95

4. Loic Meillard +1,14
6. Luca Aerni +1,31
9. Ramon Zenhäusern +1,66
20. Marc Rochat +2,47
22. Daniel Yule +2,68​

Switzerland's Loic Meillard speeds down the slope during an alpine ski, men's World Cup slalom in Flachau, Austria, Sunday, Jan. 17, 2021. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Nur knapp am Podest vorbei: Loic Meillard. Bild: keystone

Meillard und Aerni beim Sieg von Foss-Solevaag auf den Rängen 4 und 6



Loic Meillard hat seinen zweiten Podestplatz in einem Weltcup-Slalom knapp verpasst. Der Romand wurde im zweiten Rennen in Flachau als bester Schweizer Vierter.

«Schade, dass es wieder ein vierter Platz ist», sagte Meillard im SRF-Interview. «Aber das ist eine starke Leistung, mit der ich zufrieden sein kann.» Meillard war so gut klassiert wie seit seinem bisher einzigen Podestplatz im Slalom, dem 2. Rang vor gut zwei Jahren in Saalbach, nicht mehr.

Der schon bei Halbzeit führende Norweger Sebastian Foss-Solevaag feierte seinen ersten Weltcup-Sieg vor dem Österreicher Marco Schwarz und dem Franzosen Alexis Pinturault.

Norway's Sebastian Foss-Solevaag reacts as he wins an alpine ski, men's World Cup slalom in Flachau, Austria, Sunday, Jan. 17, 2021. (AP Photo/Alessandro Trovati)

Das Röhren des norwegischen Elchs: Foss-Solevaag war heute nicht zu schlagen. Bild: keystone

Ganz stark fuhr erneut auch Luca Aerni. Der Berner verbesserte sich im Vergleich zum Samstag um zwei Ränge und erfüllte dank Platz 6 als fünfter Schweizer Slalom-Fahrer die Teilnahme-Kriterien für die WM in Cortina d'Ampezzo.

Ramon Zenhäusern schaffte es als Neunter als dritter Schweizer in die ersten zehn. Daniel Yule vermochte seine Verunsicherung dagegen noch nicht wie erhofft abzulegen. Er musste sich mit Platz 22 bescheiden, zwei Ränge hinter Teamkollege Marc Rochat. (ram/sda)

Die Nationenwertung:

Bild

rangliste: txt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Heftiger Schneefall in der Schweiz

Schneeballschlacht in Leeds mit 200 Studenten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Meillard und Holdener die Schnellsten in der Parallel-Quali – auch Odermatt weiter

Acht Schweizerinnen und Schweizer traten an der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo zur Qualifikation für die Parallelrennen an – drei schafften diese. Wendy Holdener und Loic Meillard stellten die jeweils besten Zeiten auf, auch Marco Odermatt hinterliess einen starken Eindruck.

Kurzfristig hatte die FIS das Wettkampfformat geändert. Alle Teilnehmer hatten nur einen Qualifikationslauf zu bestreiten, am Ende kamen die jeweils acht Schnellsten auf beiden Kursen in die Achtelfinals (ab 14 Uhr).

Diese finden …

Artikel lesen
Link zum Artikel