DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Demonstrators, who are against a constitutional amendment on decentralization, clash with police outside the parliament building in Kiev, Ukraine, August 31, 2015. Several police and members of the Ukrainian national guard were injured on Monday when a grenade was thrown from a crowd of nationalist protesters demonstrating outside parliament in Kiev against a draft law to give special status to separatist regions, police said.  REUTERS/Valentyn Ogirenko      TPX IMAGES OF THE DAY

Rechte Gruppen kämpfen erbittert gegen die Verfassungsreform, die den Aufständischen-Gebieten im Osten des Landes mehr Autonomie zubilligen soll. Bild: VALENTYN OGIRENKO/REUTERS

Rechte greifen Beamte vor Parlament in Kiew mit Handgranate an ++ ein Toter und 100 Verwundete 



Bei einer Explosion und Krawallen vor dem ukrainischen Parlament sind rund 100 Menschen verletzt worden. Unter den Betroffenen seien viele Angehörige der ukrainischen Nationalgarde, teilten die Behörden in Kiew am Montag mit. Je nach Quelle sollen sich vier bis zehn Beamte in kritischem Zustand befinden. Meldungen, wonach ein Nationalgardist bei der Explosion getötet wurde, wurden von offizieller Seite bislang noch nicht bestätigt.

Bei Protesten vor der Obersten Rada gegen eine Verfassungsreform habe ein Mann eine Handgranate gezündet, wie der Abgeordnete Anton Geraschtschenko sagte. Man habe den mutmasslichen Täter bereits dingfest gemacht, teilt die Kiewer Polizei mit. Innenminister Awakow teilte mit, man habe 30 Teilnehmer der Proteste festgenommen.

Achtung: Die folgenden Sequenzen zeigen offenbar den Moment der Explosion

abspielen

YouTube/Fox TV

Gegen erbitterten Widerstand rechter Parteien billigte das Parlament in Kiew eine Reform für mehr Autonomie für die Rebellengebiete im Osten des Landes. Eine klare Mehrheit der Abgeordneten stimmte am Montag in erster Lesung für die Verfassungsreform.

Präsident Petro Poroschenko hatte am Wochenende versucht, Gegner der Autonomiegesetze umzustimmen, um den Friedensprozess zu retten. Er will sich als Reaktion auf die Gewalt-Eskalation später in einer TV-Ansprache an das Volk richten.

Nicht nur rechte und nationalistische Kräfte sehen die Verfassungsreform aber als Kniefall vor Russlands Präsident Wladimir Putin. So hatten Abgeordnete des Koalitionspartners der radikalen Partei am Montagmorgen zunächst die Tribüne mit dem Rednerpult blockiert. (tat/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Wladimir Klitschko trainiert Evander Holyfield für Box-Comeback – gegen Mike Tyson?

Evander Holyfield will in den Boxring zurückkehren. Um sich körperlich in bester Form zu präsentieren, holt sich der frühere Weltmeister Hilfe von einer anderen Größe des Schwergewichts: Wladimir Klitschko.

Vor wenigen Wochen kündigte der fünffache Box-Weltmeister Evander Holyfield sein Comeback an. Mit Showkämpfen wolle er Geld für Hilfsbedürftige in der Corona-Krise sammeln. Kurz darauf meldete sich sein langjähriger Widersacher Mike Tyson zu Wort und gab bekannt, dass auch er zurück in den Ring kehren werde. Seitdem gibt es im Box-Universum nur ein Thema: Kommt es zu einem dritten Kampf zwischen Holyfield und Tyson?

Der 57-jährige Holyfield kokettiert öffentlich mit der Idee eines weiteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel