DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
UN General Secretary Ban Ki-moon (L) and Austrian transvestite singer Conchita Wurst pose at the United Nations headquarters in Vienna, on November 3, 2014, as they meet on the occasion of UN chief's speech on tolerance and the rights of homosexuals. Thomas

Verstehen sich gut: Ban Ki-moon und Conchita Wurst. Bild: AFP

Transgender-Künstlerin

UNO-Generalsekretär outet sich als Fan von Conchita Wurst

«Sie ist eine unglaubliche Sängerin und Entertainerin», sagte Generalsekretär Ban Ki-moon nach einem Auftritt der Song-Contest-Königin Conchita Wurst in der Versammlungshalle des Wiener UNO-Sitzes.



In der Versammlungshalle des Wiener UNO-Sitzes hat die Transgender-Künstlerin Conchita Wurst am Mittwoch vor UNO-Mitarbeitern und Diplomaten performt. Generalsekretär Ban Ki-moon drückte seine ganze Unterstützung für ihre Botschaft der Toleranz aus.

Eröffnet wurde das Ständchen durch die Song-Contest-Königin mit einem Cover von Chers «Believe». «Sie ist eine unglaubliche Sängerin und Entertainerin», so der Chefdiplomat. «Was aber ihren Song-Contest-Sieg so bedeutungsvoll machte, war die Art, mit der sie ihn in einen wichtigen Moment der Menschenrechtsbildung verwandelte.»

«Thank you for your leadership!»

Ban Ki-moon zu Conchita Wurst

 Kampf gegen Homo- und Transphobie 

Ban, der sich zur Eröffnung einer Konferenz über Binnen-Entwicklungsländer in der UNO-City aufhält, lobte die «mächtige Botschaft», die von Wurst einem globalen Publikum kommuniziert wird und trat für gleichgeschlechtliche Partnerschaften und den Kampf gegen Homo- und Transphobie ein.

Auch in der UNO sei im 21. Jahrhundert kein Platz für Diskriminierung, sagte der Generalsekretär und verkündete unter dem Beifall der Anwesenden, dass ab nun gleichgeschlechtliche Partnerschaften auch unter Mitarbeitern der Vereinten Nationen heterosexuellen Beziehungen rechtlich gleichgestellt seien.

Schliesslich schloss er mit Conchita Wursts eigenen Worten «We are unstoppable» und bedankte sich bei ihr direkt: «Thank you for your leadership!» (sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Warum der «Cédric Wermuth des Kosovo» der Schweiz dankbar ist

Der Kosovo leidet unter grassierender Korruption und hoher Arbeitslosigkeit. Albin Kurti, Präsident der grössten Partei, will das jetzt ändern – unter anderem mit mehr Milchtechnologen und weniger Diplomaten.

Albin Kurti hat eigentlich gar keine Zeit. Rund ein Dutzend seiner Parlamentarier drohen ihm damit, die Partei zu verlassen. Sein Image als Messias der kosovarischen Linken bröckelt. Seine Partei «Vetëvendosje!» («Selbstbestimmung!») steht kurz davor, auseinanderzubrechen. Es ist Feuer im Dach. Kurti durchschreitet sein Büro in Pristinas Innenstadt mit langen Schritten und tippt mit der linken Hand auf seinem Smartphone, während er mit der rechten den Journalisten begrüsst. Kurti setzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel