DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson

Schweiz Vereint

Paintball mit Profis – dieser Tag wird Marco noch lange in Erinnerung bleiben

Der Verein Fast and Deadly Bern besteht seit über zehn Jahren und praktiziert Paintball als Hochleistungs-Teamsport. Das Team trifft sich dreimal pro Woche in ihrem Trainingslokal in Aefligen und holt sich dort ihr Rüstzeugs, um in der Meisterschaft erfolgreich zu sein.



Nico hat für Marco einen ganz speziellen Verein ausgesucht, Fast and Deadly Bern. Ein Verein mit 16 Mitgliedern, die sich dem Paintball-Sport verschrieben haben. Da Marco weder «fast »noch wirklich «deadly» ist, könnte dieser Ausflug für Marco schmerzhaft enden, aber schau selbst:

Video: watson

Weitere Vereine

Das Pferd kann einem Leid tun – Nico muss sich beim Voltigieren beweisen

Video: watson

Wer verliert, putzt! – Marco & Nico duellieren sich auf der Rennbahn in Mettmenstetten

Video: watson

Nico «schwadert» bei den Synchronschwimm-Stars – und geht fast unter

Video: watson/nico franzoni

Keine gute Idee – Nico schickt Marco zum Skikjöring nach St.Moritz

Video: watson

«Nico, so klein war er noch nie» – zu Besuch beim Gfrörli Club Bern

Video: watson

(nfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

40 Tattoos, die in der Badi bestimmt für Aufsehen sorgen!

1 / 42
40 Tattoos, die in der Badi bestimmt für Aufsehen sorgen!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hier kochen bei John Oliver die Emotionen über, als er über den Nahostkonflikt spricht

In seiner Latenight-Sendung äussert sich der Satiriker John Oliver zum Nahostkonflikt. Dabei vertritt er eine ganz klare Haltung und wird emotional.

Der «Last Week Tonight»-Moderator John Oliver will es sich nicht nehmen lassen, sich zu den aktuellen Geschehnissen im Nahen Osten zu äussern. In seiner vergangenen Sendung klopft er heftig auf den Tisch und ergreift im Konflikt mit Israel klar Partei für Palästina. Er argumentiert mit den ungleichen militärischen Ressourcen und der Vorgehensweise von Israel. Seiner Meinung nach würden Palästinenser in Israel und in den besetzen palästinensischen Gebieten im Wesentlichen in Form der …

Artikel lesen
Link zum Artikel