DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sex am Steuer auf der Autobahn – kann man machen, sollte man aber wohl besser lassen



Wegen gefährlichen Verkehrs-Verhaltens hat die spanische Polizei ein liebestolles Pärchen zur Fahndung ausgeschrieben. Zwei ungestüme Verkehrsteilnehmer hätten in voller Fahrt auf der Autobahn zwischen Madrid und Valladolid Geschlechtsverkehr gehabt, teilte die Guardia Civil am Dienstag mit.

Die eine Person sass demnach am Steuer, die andere sass nackt darauf und führte verräterische Bewegungen aus: Videoaufnahmen liessen kaum Zweifel an der Art der Zusammenkunft auf der Autobahn.

Paar hat Sex auf spanischer Autobahn

Die Bilder wurden aus einem nebenan fahrenden Auto mit einer Handykamera aufgenommen. In Spaniens sozialen Netzwerken verbreiteten sie sich rasend schnell, ehe die Polizei darauf aufmerksam wurde und Ermittlungen wegen Verkehrsgefährdung einleitete.

Nach Polizeiangaben droht den Verkehrsteilnehmern eine Haft- oder Geldstrafe und der Führerscheinentzug für bis zu sechs Jahre. (sda/afp)

Sex auf der Autobahn hatte wohl auch sie noch nie: Die Geschichten aus dem Leben von Emma Amour

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

BAG meldet 2744 neue Fälle in drei Tagen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Tabubruch

Chlamydien, kennsch? Warum du dich auf die Geschlechtskrankheit testen lassen solltest

Die Chlamydien-Infektion ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Die bakterielle Infektion bleibt oftmals unbemerkt, ist jedoch keineswegs harmlos. Hier die Gründe, warum ihr euch regelmässig testen lassen solltet.

Schon mal etwas von Chlamydien gehört? Auch schon getestet? Obwohl die Chlamydien-Infektion eine der am meisten sexuell übertragbaren Krankheiten ist, lassen sich die wenigsten darauf testen.

Doch im härtesten Fall können Chlamydien, vor allem bei Frauen, zu Unfruchtbarkeit führen. Wie Sarah Klapisch, Expertin für sexuelle Gesundheit, im Video erklärt: «Die Problematik dabei ist, dass die Infektion in den meisten Fällen unbemerkt bleibt, da sich oftmals keine Symptome zeigen.» Dazu …

Artikel lesen
Link zum Artikel