Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

YouTuber Logan Paul entschuldigt sich für Video von Suizid-Opfer

Der US-amerikanische YouTube-Star Logan Paul hat sich dafür entschuldigt, in einem Video die Leiche eines Menschen gezeigt zu haben, der offenbar Suizid begangen hat. «Ich habe noch nie so viel Kritik bekommen, weil ich noch nie einen solchen Fehler gemacht habe».



Video: Angelina Graf

Das Video ist mittlerweile nicht mehr in Pauls YouTube-Kanal aufrufbar. Bevor es entfernt wurde, soll es nach Medienberichten mehr als sechs Millionen Mal angeklickt worden sein. Etliche Internetnutzer hatten Logan vorgeworfen, er beute einen Suizid aus, um Klicks und damit Geld zu bekommen. (sda/az/ang)

Nicht nur Amerikaner, auch die Schweizer sind aktiv bei YouTube:

Mehr Videos:

Das Berner Sprayer-Grosi hat es wieder getan

Link zum Artikel

Wenn Superhelden gemeinsame Ferien planen, eskaliert schon mal der Gruppenchat 

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«Wi vill verdiensch?» – watson-Boss Thiriet im knallharten #Zukunftstag-Interview

Link zum Artikel

Wir haben das neue Internet-Phänomen ausprobiert

Link zum Artikel

Käse, Brot und abgestürzte Rinder – diese 2 Städter verbringen den Sommer auf der Alp

Link zum Artikel

Wenn ein Cheerleader das kann, können wir das auch ;)

Link zum Artikel

Mit diesen Tricks ist dein Montag so viel besser

Link zum Artikel

Der «Wein doch!» Supercut – darüber hat sich die watson-Redaktion 2017 beschwert

Link zum Artikel

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Link zum Artikel

«En Guete!» – ernsthaft, Schweiz, langsam reicht es

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Falls du heute noch etwas zum Lachen brauchst: Das ist der Fondue-Fail 2020

Ein Südkoreanischer Youtuber versuchte sich an Käsefondue, das ging leider nach hinten los: Er wusste wohl nicht, dass Käse nicht in einen Schokoladenbrunnen gehört.

Unter «Mok-Bang» wird ein koreanischer Internet-Trend verstanden, in dem Leute grosse Mengen vor der Kamera essen und mit ihren Zuschauern interagieren. Das Wort «mukbang» stammt aus dem Koreanischen. «muk-ja» bedeutet «lass uns essen» und «bang-song» heisst Übertragung (leb).

Artikel lesen
Link zum Artikel