Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08318590 Russian president Vladimir Putin (front) wearing a yellow protective suit visits a hospital for patients with suspected COVID-19 disease caused by the SARS-CoV-2 coronavirus in the Kommunarka settlement in New Moscow, Russia, 24 March 2020. The number of registered cases of coronavirus infection has amounted to 495 in Russia.  EPA/ALEXEI DRUZHININ / SPUTNIK / KREMLIN POOL MANDATORY CREDIT

Präsident Wladimir Putin, in gelber Schutzkleidung, besucht ein Spital. Bild: EPA

Analyse

Wie Putin die Corona-Krise als Waffe gegen den Westen einsetzt

Als Offizier des ehemaligen sowjetischen Geheimdienstes KGB hat Wladimir Putin von der Pike auf gelernt, wie man Desinformation als politische Waffe einsetzt. Als Präsident von Russland hat er nichts davon verlernt.



Desinformation ist eine wichtige Waffe im russischen Kampf gegen die Nato und die USA. «Hybride Kriegsführung» wird die Mischung aus militärischen und zivilen Strategien genannt, bei denen Fake News eine wichtige Rolle spielen.

Ins Bewusstsein gelangt ist die hybride Kriegsführung wegen der Russland-Affäre. Mittlerweile ist sie schon beinahe vergessen. Die «New York Times» meldet jedoch, dass Putin seine Trolle erneut in Gang gesetzt hat. Diesmal geht es darum, die durch die Corona-Krise hervorgerufene Verunsicherung dazu zu benützen, die westlichen Wissenschaftler und die «Elite» zu verunglimpfen.

Russian police officers, wearing face masks to protect from coronavirus, check documents of a man to ensure a self-isolation regime due to coronavirus, in Moscow, Russia, Monday, April 13, 2020.President Vladimir Putin says Russia is facing a surge in the number of seriously ill COVID-19 patients and needs to prepare for the worst-case scenarios.The new coronavirus causes mild or moderate symptoms for most people, but for some, especially older adults and people with existing health problems, it can cause more severe illness or death. (AP Photo/Alexander Zemlianichenko)

Auch in Moskau tragen die Polizisten nun Masken. Bild: AP

Kurz nachdem die Weltgesundheitsorganisation WHO den globalen Notstand ausgerufen hatte, verbreitete ein obskurer Twitter-Account die Meldung, es handle sich beim Coronavirus um eine biologische Waffe. Dafür gebe es nicht widerlegbare Beweise.

Diese These ist längst widerlegt, doch Meldungen dieser Art schiessen nach wie vor aus dem Boden wie Pilze nach einem warmen Regen. Die WHO spricht gar von einer «Infodemie».

Der russische Präsident selbst hat seit Jahrzehnten Fake News dieser Art verbreitet. Ziel ist es, das Vertrauen in die westliche Wissenschaft und die demokratischen Institutionen zu untergraben. Lea Gabrielle, Vorsitzende des State Department’s Global Engagement Center, hat am 5. März vor dem US-Senat ausgesagt, dass Moskau im Begriff sei, «Nutzen aus einer Gesundheitskrise zu ziehen, welche die Menschen verunsichere».

Inhaltlich geht es dabei darum, die Gefahr des Coronavirus herunterzuspielen. Verbreitet werden die Falschmeldungen oft auf dem russischen TV-Netzwerk RT. Es wird im Westen stark beachtet. Rund eine Million Amerikaner klicken sich täglich ein. Die deutsche Version hat ebenfalls sechsstellige Zuschauerzahlen.

Weil Gesundheit alle angeht, fallen die russischen Desinformationen auf einen fruchtbaren Boden. «Die Akkumulation dieser Operationen über einen längeren Zeitraum wird einen beträchtlichen politischen Einfluss haben», sagt der ehemalige KGB-Offizier Ladislaw Bittman.

epa07788728 A handout image dated 23 June 2019 and made available by the World Health Organization, WHO, on 23 August 2019 showing Health workers inside a 'CUBE' talking to an Ebola patient, while a nurse consults a chart outside, at the ALIMA Ebola Treatment Centre, Beni, Democratic Republic of the Congo. The CUBE, or Biosecure Emergency Care Unit for Outbreaks is a self-contained and easily transportable system for outbreaks of highly-infectious diseases. The CUBE, developed by ALIMA is being used in the ongoing Ebola response in DRC., Democratic Republic of the Congo. The Center for Infectious Disease Research and Policy, CIDRAP, on 22 August 2019 said health officials having reported seven new cases of Ebola, raising the overall outbreak total to 2,934.  EPA/CHRISTOPHER BLACK HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Ebola-Spital im Kongo. Bild: EPA

Schon die Sowjetunion hat die Angst um die Gesundheit politisch instrumentalisiert. Herausragendes Bespiel dafür ist Aids. Lange verbreitete der KGB, dass diese damals noch tödliche Immunkrankheit eine biologische Waffe des US-Militärs sei, die gegen Schwarze eingesetzt werde. Die Kampagne war extrem erfolgreich. Viele afrikanische Staaten taten sich lange schwer, wirksame Massnahmen gegen Aids zu ergreifen.

Als die Ebola-Epidemie in Afrika wütete und dabei mehr als 10’000 Todesopfer forderte, sprach RT ebenfalls von einer Verschwörung der US-Armee.

2017 griff RT die Fake News über Aids erneut auf und hatte damit wiederum Erfolg: 2018 zeigte eine Studie in Los Angeles, dass mehr als die Hälfte der schwulen schwarzen Männer, die an Aids erkrankten, überzeugt waren, dass nicht Sex, sondern ein künstliches Virus an ihrem Schicksal schuld war.

Anti-Impf-Kampagnen sind ebenfalls ein Teil der russischen Desinformation. RT America verbreitete immer wieder die vielfach widerlegte These, wonach die Masern-Impfung zu Autismus führe. Dass derweil in Russland selbst Putin das Impfen rigoros durchsetzt, wird schamhaft unterschlagen.

Die russische Desinformationskampagne kann auf willige Helfer zählen. Bei Fox News beispielsweise ist die kurze Zeit, in der man Covid-19 als ernsthafte Bedrohung wahrgenommen hat, bereits wieder vorbei.

abspielen

Tucker Carlson wettert nicht mehr gegen China, sondern gegen die «Elite». Video: YouTube/WhiteOne Racing TV

Moderator Tucker Carlson etwa pöbelt nun gegen eine vermeintliche Elite, welche die Krankheit als Vorwand benütze, die Massen zu unterdrücken und von der Arbeit fernzuhalten. Dabei war es genau dieser Carlson, der noch vor kurzem das Coronavirus als grosse Gefahr und als chinesischen Angriff auf den Westen dargestellt hat.

Im deutschsprachigen Raum wird RT unterstützt durch KenFM. Das Putin-hörige, auf YouTube verbreitete Onlineportal kennt seit Wochen nur noch ein Thema: wie das Coronavirus von Merkel, den Mainstreammedien und einer Finanzoligarchie dazu missbraucht werde, den Mittelstand noch mehr auszubeuten und seine Freiheiten einzuschränken.

Ableger davon finden sich auch in der Schweiz. So tummelt sich ein Aargauer Arzt, der sich über Ostern mit viel Spektakel verhaften liess, in diesem Umfeld. Auf seinem Blog wettert er gegen die angebliche Corona-Hysterie.

Auch die SVP hat eine Kehrtwende vollzogen. Wohl auf Geheiss aus Herrliberg hat Roger Köppel noch vor kurzem in einem salbungsvollen «Weltwoche»-Editorial den Bundesrat gelobt und Solidarität eingefordert. Seit Ostern wird wieder auf Regierung und «staatstreue» Medien eingedroschen wie einst im Mai.

Besonders der sonst eher farblose Fraktionschef Thomas Aeschi versucht sich dabei mit militanten Tweets zu profilieren. Die wackeren SVP-Haudegen haben allerdings ein Problem: Köppels Held Boris Johnson hat zuerst das Virus unterschätzt und für Herdenimmunität der Briten plädiert. Inzwischen ist der Premierminister selbst schwer an Covid-19 erkrankt, und im Vereinigten Königreich wütet die Epidemie schlimmer als in Italien und Spanien.

Roger Koeppel an einer Medienkonferenz in Zuerich am Donnerstag, 3. Januar 2019. SVP-Nationalrat Roger Koeppel will fuer den Staenderat kandidieren. Es ist ein persoenlicher Entscheid, so der Weltwoche-Chefredaktor. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Schluss mit pathetischen Editorials: Roger Köppel. Bild: KEYSTONE

«Weltwoche»-Autor Alex Baur versucht sich mit dümmlichen Sprüchen wie «Venezuela para todos» auf die Linken einzuschiessen. Doch auch sein Idol, der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro, hat inzwischen eine erhebliche Corona-Schlagseite erlitten und muss um sein Amt bangen.

Schweden wäre somit der letzte Hoffnungsschimmer für die Corona-Leugner im rechtspopulistischen Lager. Selbst die Skandinavier schwenken jedoch zunehmend auf den Soziale-Distanz-Kurs ein. Zudem haben sie einen schweren Makel: Sie sind rot-grün regiert.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sicheres Contact-Tracing, Made in Switzerland

Wir beantworten eure Fragen zum Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

128
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
128Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • tagomago 15.04.2020 20:12
    Highlight Highlight Herr Löpfe, welche Ihrer Voraussagen in Ihren unzähligen Artikeln hat sich denn bewahrheitet?
  • Just landed 15.04.2020 18:36
    Highlight Highlight Und Sie, haben Sie irgendwelche Regeln welche Sie hier teilen können was wie Sie abstempeln, wie Sie die Kritik in einem Artikel ausüben dürfen? Oder gibt es nur Regeln für diejenige die Kommentare schreiben? Wie einseitig. Oder ärgern die Kommentare über die Artikeln die unprofessionell à la Gelbepresse erscheinen und deswegen verschwinden alle diese plötzlich? Na ja, zum Thema Meinungsfreiheit und Fake News.
  • Super8 15.04.2020 14:50
    Highlight Highlight Putin ist so lächerlich. Was für eine Pussy!
    • So oder so 15.04.2020 20:11
      Highlight Highlight Es kann NUR der Doppelgänger im Schutzanzug sein.
    • SemperFi 16.04.2020 12:04
      Highlight Highlight Da lob ich mir Chuck Norris!
  • ManCan 15.04.2020 12:19
    Highlight Highlight Demokratie bedeutet, dass jeder zu Wort kommt, damit mit man die ganze Bandbreite an Meinungen hat. Da gibts auch viel Müll. Das gehört zum Wesen des Menschen. Es gehört auch dazu, dass man Aussagen hinterfragt. Der Grossteil der Medien berichten vor allem über EU&USA. Ich will aber wissen was auf der ganzen Welt passiert und nicht nur aus einer Meinungs-Ecke. Obwohl wir mitten in Europa leben ist die gefühlte Berichterstattung über die USA grösser als die der EU.
    Deshalb RT&Co. Die bringen eine Andere Sicht der Dinge & sind genauso Propagandistisch & Verlogen wie die der USA und der EU.
    • Wiedergabe 15.04.2020 13:56
      Highlight Highlight Mancan, wenn sie westliche Medien mit RT vergleichen, wissen sie offensichtlich nicht wie News bei diesen Stellen gemacht werden und wie der Staat Einfluss nimmt.
      Dazu ist es ihnen nicht aufgefallen, dass in Russland einiges repressiver mit Opposition und freien Meinungsäusserungen umgegangen wird.
      Überlegen sie sich doch mal folgendes: werden in deutschen Zeitungen Bundeswehreinsätze mal kritisiert? Ja!
      Wird auf RT Putin oder die russische Armee kritisiert? Nein!
    • So oder so 15.04.2020 17:30
      Highlight Highlight Wir haben Nirgends auf der Welt Freiere Medien als in Europa - noch. Die Putin Jünger wollen in einer Welt Leben in der es nur noch eine Meinung Gibt. Es ist Kompliziert und aufwändig sich eine Meinung zu Bilden darum kommt auch RT Gut an. Genau auch wie die Querfront "Medien" , da wird einen Schwarz/Weiss Meinung Zelebriert. Ja sie wird auf Propagandistischer weisse genutzt , und das ist das Problem - Watson und der Blick haben das Heu auch nicht auf der gleichen Bühne - sind aber nicht Propagandistisch.
    • ManCan 15.04.2020 19:14
      Highlight Highlight Wiedergabe. Danke für die konstruktive Kritik.
      Nein. RT&Co sind nicht wie unsere Medien. Ganz klar. Regen trotzdem zum nachdenken an. Ich bin kein Anhänger der Russischen Regierung. Allerdings habe ich das russische Volk als sehr nett und uns ähnlich kennen gelernt. Sie mögen zu feiern mit Bier oder Vodka, wie wir und reden über alles mögliche. Ich will nur sagen, dass die Regierungen sich bekriegen, nicht die Menschen, nicht das Volk.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 15.04.2020 10:04
    Highlight Highlight Was mich wundert: erkranken nur iOS und Android User an Corona, da der Virus ja nachweislich von Bill Gates erfunden und verbreitet wurde?

    Sehr wahrscheinlich geht es einfach darum, doch noch mit Windows Smartphones erfolgreich zu sein!
    Benutzer Bildabspielen
  • moedesty 15.04.2020 09:26
    Highlight Highlight Und ihr glaubt die Wahrheit geschluckt zu haben? Wann schnallt ihr dass überall wo Geld im Spiel ist, das Böse nicht weit weg ist. Schreibt mal Lieber über die Korrupte Schweiz, oder denkt ihr hier im schönen Schwitzerlande ist alles sauber?
  • Sosolala 15.04.2020 08:41
    Highlight Highlight Einmal mehr zeigt die SVP Spitze ihr wahres Gesicht. Auch in Zeiten der Not geht es ihr nur um Geld, Geld und nochmals Geld. Die Gesundheit der Menschen interessiert sie nicht. Ich plädiere dafür, dass man die Milliardäre und Millionäre der SVP zwangsenteignet und das Geld für die vielen betroffenen kleinen (Einzel-) Betriebe und Familien einsetzt. Die Arroganz der Familie Blocher, Köppel etc. ist kaum noch zu ertragen.
  • Liselote Meier 15.04.2020 08:30
    Highlight Highlight Ähm du vermengst hier zwei verschiedene Sachen

    - Die Verschwörungstheorie, dass das Virus willentlich als Biologische-Waffe freigesetzt wurden wahlweise durch Gates, die NWO etc. Das ist Unsinnig

    - Dir ist aber evtl. nicht bekannt das 2017 in Wuhan unweit des besagten Fischmarktes ein Labor gebaut wurde, welches genau solche Erreger untersucht. In China wurden schon wegen Fehlern Viren freigesetzt in der Vergangenheit.

    Sprich es kann sehr wohl Plausibel sein, dass durch einen Fehler dort der Virus freigesetzt wurde. Die Vermutung hat übrigens auch der israelische Geheimdienst.


    • So oder so 15.04.2020 09:56
      Highlight Highlight Der israelische Geheimdienst …….. hat Vermutung das der Virus - ja ich glaub denen Sofort alles was die sagen , die haben immer Plausible Erklärungen.

      https://www.medinside.ch/de/post/coronavirus-stammt-nicht-aus-labor
    • Liselote Meier 15.04.2020 17:09
      Highlight Highlight Die israelisch/chinesische Beziehung ist seit jeher Neutral, schon während dem kalten Krieg wurde die intensiviert, trotz Mahnungen der USA.

      Deshalb plausibler als z.b Informationen zu Syrien und Iran.

      Der Artikel entkräftet gar nichts, sagt nur aus das es unwahrscheinlich ist, dass etwas künstlich was geändert wurde.

      Eine natürliche Selektion mit Versuchstieren würde ja genau das Resultat ergeben.

      Die waren ja nicht dort und wissen auch nicht wie und was an der Erregern erforscht wurde.

      Muss nicht stimmen, ist aber Plausibel




    • So oder so 15.04.2020 20:15
      Highlight Highlight "Die israelisch/chinesische Beziehung ist seit jeher Neutral, schon während dem kalten Krieg wurde die intensiviert, trotz Mahnungen der USA"

      Seit Trump Präsident ist können sie sich das gleich Abschminken.
  • Triumvir 15.04.2020 08:27
    Highlight Highlight Ach ja. Die durchschaubare Lieblingsmasche aller Populisten dieser Welt. Desinformationskampagnen ihren minder intelligenten Indianern unterzujubeln und für bare Münze zu verkaufen. Man kennt es ja.
  • Nelson Muntz 15.04.2020 07:13
    Highlight Highlight Nun ja, wenn man RT glsubt, kann man auch den Postillion oder die Weltwoche als seriöse Quelle nehmen.
    • cdrom 15.04.2020 12:17
      Highlight Highlight @Nelson Muntz
      Glauben ist nicht wissen.
      Informiere dich. Hinterfrage alles. Denke selbst.
    • Wiedergabe 15.04.2020 13:57
      Highlight Highlight Cdrom, zuviel Assassins Creed gespielt?
    • Nelson Muntz 15.04.2020 17:56
      Highlight Highlight Cdrom, weisst du demfall nicht was Ironie ist? Und nein es ist nich was englisches für Bügeleisen
  • Bruno Meier (1) 15.04.2020 07:09
    Highlight Highlight Bitte nur Fakten. Wir nehmen die Zeit seit Kriegsende 2. Weltkrieg. Wie oft wurden wir, die Schweiz, von den USA oder der UdSSR/Nachfolge Russland bei Geschäften betrogen, als Staat erpresst, unsere Firmen erpresst, Geld von uns erpresst, in dem wir von diesen Staaten vor deren Gerichte gestellt wurden oder sonst in einer Form angeklagt wurden? Hier habt ihr Platz Fakten zu nennen und euch danach eine Meinung zu bilden.
    Dass die UdSSR ein brutales Regime war oder die USA überall Kriege angezettelt haben, lassen wir mal aussen vor. Es geht um Vertragstreue und Zuständigkeiten von Gerichten.
  • Dong 14.04.2020 22:47
    Highlight Highlight Also alles Fake News ausser wir selber. Nadannisjagut.
  • Just landed 14.04.2020 22:43
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • So oder so 14.04.2020 22:23
    Highlight Highlight Guter Bericht, war überfällig.
  • murrayB 14.04.2020 21:33
    Highlight Highlight Und was ist die Wahrheit? Ringsum Corona gibt es viele Unsicherheiten... Das wird aufgrund der starken gesellschaftlichen Einschränkungen viel zu wenig thematisiert - insbesondere hier auf Watson...
    • Wiedergabe 15.04.2020 01:09
      Highlight Highlight Fakten sind Wahrheit.
      Billige Schlagworte (z.B. viele Unsicherheiten, gesellschaftliche Einschränkungen, etc) sind Manipulationversuche.
    • murrayB 15.04.2020 08:44
      Highlight Highlight @Wiedergabe

      Das sind keine billige Schlagworte, um nur einige zu nennen wo sich keine Einheitlichkeit der Expertenmeinungen erkennen lässt:

      - Welche Massnahmen sind sinnvoll um die Übertragung zu verhindern

      - Wie lange kann ein infizierter Mensch andere anstecken

      - Welche Symptome man hat (hier ist die Bandbreite sehr gross)

      - Wie lange auf welchen Materialien der Virus überlegen kann und ansteckend ist (nicht im Labor gemessen!)

      - Nützt nun eine Maske oder nicht?

      Die Liste lässt sich fortführen, nur reicht der Platz hier leider nicht...
    • Magnum 15.04.2020 11:01
      Highlight Highlight Mir scheint ja eher, dass die starken gesellschaftlichen Einschränkungen vielen erst die nötige Zeit verschaffen, um auf Basis höchst fragwürdiger Informationen aus dubiosen Quellen zu haarsträubenden Schlüssen zu gelangen. Und diese in Form von Kommentaren mit der Welt zu teilen.
  • champedissle 14.04.2020 21:32
    Highlight Highlight Grundsätzlich gilt doch eine einfache Regel. Länder wie China und Russland betreiben eine gezielte Desinformation und sind generell unglaubwürdig. Bzgl. den USA kommt es drauf an, woher die Meldungen stammen. Sind sie vom Präsidenten, landen sie im Abfall, sind sie aber von einer qualifizierten Person so kann man sie durchaus ernst nehmen.
    • Pipikaka Man 14.04.2020 21:42
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Don Alejandro 14.04.2020 21:19
    Highlight Highlight Ablenkung vom eigenen Versagen? Obwohl die Sowjetunion und sicherlich auch Russland hervorragende medizinische Fakultäten hat(te) (Lomonosov & Co) und zumindest die Moskowiter sicherlich nicht auf den Kopf gefallen sind, so sind die Medien in Staatshand wohl eher das Grundübel. Selbst in Brasilien traut die Bevölkerung dem Despoten Bolsonaro nicht, da wird es in Russland nicht anders sein. Obwohl Putin einiges schlauer agiert.
    • P.Rediger 15.04.2020 00:37
      Highlight Highlight Es geht hier weniger darum, was die Menschen in Russland ihrer Regierung nicht glauben, sondern mehr um das, was die Menschen hier im Westen ihren Regierungen nicht glauben. Je mehr Zweifel und Desinformation, desto schwächer und uneiniger die Regierungen. Putin hat ein grosses Interesse, dass Europa nicht als Einheit agiert, weil es sonst einen starken Gegenpol bildet. Je nationalistischer die Regierungen, desto egoistischer die Staaten. So agieren sie als einzelne, kleine Gebilde und sind somit leichter zu beeinflussen, oder unter Druck zu setzen. Es geht nur darum Misstrauen zu sähen.
    • PaLve! 15.04.2020 19:57
      Highlight Highlight @P.Rediger
      Putin möchte Europa schwächen, ja das stimmt, aber man muss sich auch fragen wieso er das will.
      Die Nato hat die Osterweiterung ohne Rücksicht auf Putin vorangetrieben.
      Ständig werden Russland freundliche Regierungen in anderen Ländern gestürzt und ersetzt. Putin hat am Anfang seiner Amtszeit Zusammenarbeit mit Europa angekündigt.
      Da ist es doch logisch das Putin zurückschlagen will, oder wo ist mein Überlegungsfehler?
    • Juliet Bravo 16.04.2020 10:37
      Highlight Highlight Ein Land darf ganz souverän der Nato beitreten wenn es will. Es muss nicht Putin fragen.
  • Fischra 14.04.2020 21:11
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • P.Rediger 15.04.2020 00:41
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 14.04.2020 20:54
    Highlight Highlight "Inhaltlich geht es dabei darum, die Gefahr des Coronavirus herunterzuspielen."

    Ganz nüchtern und realistisch betrachtet: Was gibt es da herunterzuspielen? Es ist ganz einfach kein Killervirus und ein Zurückrudern der Politik liegt nicht drin, weil sie sich sonst noch unglaubwürdiger macht, als sie es ohnehin schon ist. Wir müssen uns nochmals vor Augen halten, wie die mehr oder minder offizielle Todesrate aussieht. In diesem Licht ist es einfach pure Paranoia wegen so gut wie nichts.
    Benutzer Bild
    • Amphibol 14.04.2020 21:42
      Highlight Highlight Die Letalität ist immer nur eine Seite der Medalie. Immer muss auch die Insidenz der Krankheit (oder Ansteckungsrate) betrachtet werden (diese ist beim Corona-Virus sehr hoch). Heisst: weil sehr viele Menschen angesteckt werden (mehr als bei anderen Viren) sterben auch viele. Da können Sie noch lange mit ihren (für Sie offenbar die Welt erklärenden) Statistiken kommen. Es wird schon einen Grund geben, wenn gerade die reiche, die Wirtschaft allzeits in den Himmel würdigende Schweiz solche Massnahmen ergreift..
    • Andy 14.04.2020 22:09
      Highlight Highlight Leider tragen genau Leute wie du zur Verunsicherung der Bevölkerung bei. So langsam sollte es wirklich die Letzten verstanden haben!

      Primär geht es darum, dass das Gesundheitssystem überlastet werden könnte. Wenn mal ein Gesundheitssystem überlastet ist, kann auch ein normaler Unfall dazu führen, dass niemand da ist, der helfen kann. Ist das so schwer zu verstehen?

      Es ist zudem auch erwiesen, dass mehr Leute gestorben sind, als es bei einer üblichen Grippe der Fall wäre. Was nimmst du dir raus, den Wert eines Menschenlebens indirekt zu relativieren?

      Geltungsdrang oder Troll?
    • Juliet Bravo 14.04.2020 22:10
      Highlight Highlight Wieso machen die es dann in den USA - entgegen dem Präsidenten und seiner Macht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hanuta 14.04.2020 20:38
    Highlight Highlight Ich lebe in Schweden mit meiner Familie. Ich erlebe die (ausländische) Berichterstattung als sehr unausgewogen. Manchmal kommt es mir vor, als ob die Schweizer Medien wollen, dass die schwedische Strategie scheitert. Dabei sind auch hier die Zahlen rückläufig, trotz offener Schulen und Geschäfte. Ich halte wenig von den oben beschriebenen Verschwörungstheoretikern - und appelliere umgekehrt, dass man Schwedens Sonderweg nicht mehr (verschwörerisch) diskreditiert, schliesslich zeigen alle neuen Studien, dass Schweden die tiefe Mortalität richtig eingeschätzt hat.
    • Varanasi 14.04.2020 21:54
      Highlight Highlight Nun:
      Schweden hat doch eine relativ hohe Todesrate, bei der Hälfte der positiv Getesteten ca die gleiche Rate der Schweiz.

      Auch wenn man es mit Finnland und Norwegen vergleicht, welche doch relativ schnell reagiert haben, ist die Anzahl der Toten hoch (will man jetzt die Skandinavischen Länder vergleichen).

      Es ist sicher auch einfacher so zu agieren wie Schweden, wenn man nicht neben einem Hotspot wie Italien, Ischgl und dem Elsass grenzt.

      Im Endeffekt wird man erst in einem späteren Zeitraum schauen, welche Strategie die bessere war.


    • Wiedergabe 15.04.2020 01:25
      Highlight Highlight Ich finde es etwas patriotisch übertrieben von einem 'schwedischen Sonderweg' zu besprechen. Wie in jedem Land wurden auch in Schweden Restriktionen eingeführt. Meiner Meinung sieht man überall das gleiche mit selbstverständlichen Abweichungen von Land zu Land.
      Ob sich jetzt nur noch 5, 10, oder 50 Leute treffen dürfen halte ich jetzt nicht für rocket science.
      Den einzigen Sonderweg den ich sehe ist Weissrussland.
      Aber ich respektiere ihr eigenes Empfinden man würde Schweden diskreditieren wollen, obwohl ich es nicht teilen kann und es im Gegenzug nicht ganz so respektvoll ggü der CH finde.
    • cdrom 15.04.2020 12:06
      Highlight Highlight @Hanuta

      Es dürfte einen einfachen Grund haben weshalb Schweden vom Mainstream kritisiert wird.
      Es ist nicht gewollt dass man einen Vergleich ziehen kann. Wenn alle Regierungen das Selbe machen, wird sich nie die Frage stellen lassen weshalb geht es Schweden besser/schlechter?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Resistance 14.04.2020 20:27
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Hades69 14.04.2020 21:29
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 14.04.2020 21:40
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Raphael Stein 14.04.2020 20:10
    Highlight Highlight ...wie man Desinformation als politische Waffe einsetzt.

    Hat er wohl bei der Pharmaindustrie gelernt.
    • Toerpe Zwerg 14.04.2020 22:21
      Highlight Highlight Ähm, nein.
    • Wiedergabe 15.04.2020 01:27
      Highlight Highlight Jep, Novartis und Roche bieten diesen Kurs für ehemalige KGB-Mitglieder seit 1975 jährlich im Messezentrum Basel an.
      Aber passt, haben sie nicht von mir...
    • Raphael Stein 15.04.2020 10:17
      Highlight Highlight Och Kinder,

      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • Provinzprinz 14.04.2020 20:10
    Highlight Highlight Zum Glück haben wir die Meinungsfreiheit! Dennoch muss es doch Wege geben Leute oder Institutionen, welche wissentlich und willentlich, nachweisbar falsche Informationen verbreiten, zu verbieten oder zu verbannen. RT Deutsch ist mir persönlich ein Dorn im Auge, was die verbreiten stört unsere zentral europäische Demokratie. Auch Webseiten wie Klagemauer.tv gehören in meinen Augen blockiert, weil diese gefährliche Halbwahrheiten verbreiten und auf Desinformation setzen. Change my mind....
    • rodolofo 14.04.2020 20:40
      Highlight Highlight Geht leider nicht.
      Meinungsfreiheit beinhaltet auch Lügen und Manipulationen.
      Reife BürgerInnen einer reifen Gesellschaft sind aber in der Lage, mit schädlichem Gedankengut umzugehen!
      Voraussetzungen dazu: Allgemeinbildung, starker Charakter und Medien-Kompetenz.
      Die russische Bevölkerung ist vermutlich sogar reifer, als die amerikanische.
      Die wissen nämlich sehr gut, wie verlogen Putin und seine schmierigen Günstlinge sind!
      Wenn die wirklich frei wählen dürften, wären Putin und seine Hampelmänner schon lange weggepustet worden!
      Die können sich nur mit roher Gewalt behaupten. Wie lange noch?
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 14.04.2020 21:11
      Highlight Highlight Haben die Russen auch. Zumindest kenne ich einige in Moskau lebende Russen und die geben ihre Meinung gleichermassen kund wie Herr und Frau Schweizer.
      Mit Meinungen ist es aber auch hier so eine Sache. Je nach dem, wie man sich äussert, kann das zu gesellschaftlicher Ächtung führen. Insofern ist die Meinung als solche nicht ganz frei, weil diese selten urteilsfrei bleiben.

      Informationen werden in der Regel so gestreut, wie sie einem System dienlich sind. Darum ist in der westlichen Kapitaldiktatur der Kommunismus böse und autonom funktionierende Kommunen ein eigentlicher Systemfeind.
    • Provinzprinz 15.04.2020 06:42
      Highlight Highlight Ich bin auch absolut gegen Zensur und bin froh in einem Staat zu leben, in dem die Meinungsfreiheit noch was wert ist. Wir haben das Privileg in einem Land zu leben in dem der Bildungsstand sehr hoch ist, dennoch blicke ich in die Welt und sehe Flat-Earther sich zu tausenden zusammen rotten, 5G Gegner Antennen sprengen und Reichsbürger Anschläge planen, weil die Desinformation einfach da ist. Die Regierung kann eigentlich nur mit Bildung und einer guten Sozialkultur dafür sorgen, dass sich die Zahl der Anhänger nicht weiter vergrössert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sahara 14.04.2020 20:09
    Highlight Highlight Unsere News kann man genau gleich als Verschwörung gegen Russland sehen. Wer hier faked weiß niemand. Sicher ist jedoch das die News aus den USA noch weniger Wahrheit haben als die News von Russland, China, Türkei, Iran oder Nord Korea.
    • Lowend 14.04.2020 20:31
      Highlight Highlight Dieser Post könnte glatt von einem Desinformationsprofi wie Putin selber stammen.
    • Toerpe Zwerg 14.04.2020 20:38
      Highlight Highlight Sie widersprechen sich.
    • P. Meier 14.04.2020 20:41
      Highlight Highlight Gratuliere zu diesem Topbeispiel für zynische Kommentare.
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 14.04.2020 20:06
    Highlight Highlight Wer sich über Kanäle wie RT und (in der Schweiz) auch Weltwoche (des)informiert, ist selber schuld, eigentlich. Wenn‘s aber zum Schaden vieler wird, sollte man sich schon überlegen, Medien auf die Beine zu stellen, die systematisch alles, was diese „Kanäle“ in die Welt setzen in ganz grossen Lettern richtigzustellen. Denn wenn wir diese Kriminellen verbieten, hätten diese doppelt gewonnen.
    • Toerpe Zwerg 14.04.2020 20:20
      Highlight Highlight Die Weltwoche ist nicht mit RT zu vergleichen.
    • FrancoL 14.04.2020 20:41
      Highlight Highlight @toerpe Zwerg, Wieso nicht? Weil hie und da ein Artikel lesenswert ist und wenig Ideologie enthält?
    • El Veitie 14.04.2020 20:53
      Highlight Highlight Solche Seiten gibt es ja schon, aber Leute die RT, Weltwoche u.a. konsumieren, werden sich sicher nicht dort ihr Weltbild korrigieren lassen. Würde mir auch wünschen, dass dieses Problem einfach zu lösen wäre, die Realität sieht leider anders aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nuscheltier 14.04.2020 20:04
    Highlight Highlight Hat der Köppel nicht schon vor Ostern starke Kritik am Bundesrat via Twitter verlauten lassen?
  • Toerpe Zwerg 14.04.2020 20:04
    Highlight Highlight Putin kann auf viele nützliche Idioten zurückgreifen, welche gierig jede anti-westliche Geschichte aufgreifen, anreichern und weiterverbreiten. Diese unappetitliche Szene von Verschwörungsfanatikern, Antisemiten, Demokratiefeinden und unbedarften Mitläufern funktioniert schon lange als rein selbstreferentielles Netzwerk ohne jeden Bezug zur Realität und hat längst Züge einer informellen Sekte angenommen.
    • Raphael Stein 14.04.2020 21:57
      Highlight Highlight Hüben wie drüben.
    • Nano20 15.04.2020 08:58
      Highlight Highlight Dito! Gilt aber auch für den Westen.

      Ersetzen Sie mal in Ihrer Aussage folgende Wörter wie folgt:
      Putin = Der Westen
      anti-westliche Geschichte = anti-russische Geschichte

      Dasselbe Gedankenspiel würde ich Ihnen und jedem Leser auch für den obrigen Text empfehlen.

      Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag Herr Zwerg!
    • Vipermaschine 15.04.2020 10:10
      Highlight Highlight Trump und mit ihm die mit Abstand grösste Kriegstreibernation auf diesem Planeten kann sich aber nach wie vor auch nicht über einen Mangel an nützlichen Idioten beklagen.
  • homo sapiens melior 14.04.2020 20:02
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • ChiliForever 14.04.2020 20:13
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Nachteule 14.04.2020 20:21
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • nichtMc 14.04.2020 20:51
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heini Hemmi 14.04.2020 19:55
    Highlight Highlight Wenn richtige Medien nicht ständig schreiben würden, dass es eine gewisse „Weltwoche“ gibt - man wüsste es nicht.
    • Merkoror27 . 14.04.2020 20:08
      Highlight Highlight Welches sind den die "richtigen" Medien?!
    • je-maison 14.04.2020 20:18
      Highlight Highlight Richtige Medien wie "Watson"? Das ist doch die Weltwoche der linken.
    • Stocki 14.04.2020 22:04
      Highlight Highlight Das Ende der Kommunikation ist die Diktatur. Das sollte sich jeder Journalist hinter die Ohren schreiben.

      Gut gibt es Meinungsfreiheit! Nun müsste man noch zulassen, dass sich die eigene Meinung nicht immer mit der anderen deckt.

      Selbst die Mehrheit hat nicht immer die „Wahrheit“ gepachtet!
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrancoL 14.04.2020 19:25
    Highlight Highlight Wer da wohin schwenkt ist doch eine Nebensache, die wichtige Erkenntnis ist doch, dass alle diese Polteris und Populisten sich profilieren wollen, sich profilieren auf dem Buckel der Bevölkerung die Angst hat und zu recht sich Sorgen macht und um die Zukunft bangt.

    Das ist einfach nur widerlich.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 14.04.2020 21:00
      Highlight Highlight Angst ist die irrationale Antwort auf Unwissenheit.

      Und wie es Goethe schon richtig zusammengefasst hat: "Gegner glauben uns zu widerlegen, wenn sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsrige nicht achten." Wer "uns" und wer der "Gegner" ist, bleibt in diesem Fall eine Frage der Perspektive. Ich für meinen Teil halte Politiker für meine Gegner: Dazu gehören die sieben Bundeszwerge und ihr Koch.
    • FrancoL 14.04.2020 21:19
      Highlight Highlight @antinatalist, zur Angst gäbe es viel zu sagen, als Mensch der viel Extremes gemacht könnte ich Dir einen sehr genauen Abriss der Angst abgeben, aber Du machst schon mit dem Intro einen gröberen Fehler, darum bringt das nichts, wie so Manches in Gesprächen mit dem Herr Antinatalist. Ich bin etwas allergisch auf Dich weil Du noch nie eine Kardinalfrage um Deine Wesen beantwortet hast.
    • Wiedergabe 15.04.2020 01:40
      Highlight Highlight Anti, wow, das ging ja schnell von Goethe zu Köppel.
      Freier Fall in unter 600 Zeichen?
    Weitere Antworten anzeigen

Elektro- oder Wasserstoffauto: Wem gehört die Zukunft?

Eine Studie von Avenir Suisse und der Empa gibt darüber Auskunft, wie wir den CO2-Ausstoss unserer Autos auf Null senken können.

Die Dekarbonisierung der Gesellschaft ist die wohl bedeutendste Aufgabe in diesem Jahrhundert. Das hat sich mittlerweile auch in Kreisen der Wirtschaft herumgesprochen. Folgerichtig hat der wirtschaftsnahe Thinktank Avenir Suisse zusammen mit der Eidgenössischen Materialprüfungsanstalt Empa ein Studie erarbeitet, die Auskunft darüber gibt, wie der CO2-Ausstoss des Verkehrs mit nachhaltigen Antriebskonzepten auf Null reduziert werden kann.

Der Schweizer Energiemix ist derzeit noch ausgesprochen …

Artikel lesen
Link zum Artikel