DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Raiffeisen kommt ohne Busse aus dem US-Steuerstreit



Auch die Raiffeisen-Gruppe hat sich im US-Steuerstreit geeinigt. Sie kommt ohne Busse davon.

Dies teilte Raiffeisen am Freitag mit. Raiffeisen hat sich in der Kategorie 3 eingeteilt. In dieser Kategorie mussten die Institute beweisen, dass sie keine Verstösse gegen US-Gesetze begangen haben. Die meisten Schweizer Banken haben sich bereits im Vorjahr mit dem US-Justizdepartement (DoJ) geeinigt.

Abgeschlossen sind bereits seit dem vergangenen Januar alle Fälle aus der Kategorie 2. Das sind Banken, welche mutmasslich Steuerdelikte begangen haben. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die USA suchen wieder Steuergelder – das wird Folgen für die Schweiz haben

Für Präsident Biden haben Steuern wie für Vorgänger Obama oberste Priorität – das hat Folgen für die Schweiz.

Wie in der Finanzkrise suchen die Amerikaner auch in der Coronakrise weltweit nach Steuergeld. Neben seinem Job-Plan kündigte Joe Biden diese Woche einen Steuer-Plan an. Unter anderem sollen die Regeln besser durchgesetzt werden für Konzerne und reiche Amerikaner. Wie in der Finanzkrise, als sie das Bankgeheimnis knackten, werden die Amerikaner auch in der Schweiz suchen – dem immer noch grössten Finanzplatz für ausländisches Geld.

Zwar kann die Schweiz ihr Bankgeheimnis natürlich kein zweites …

Artikel lesen
Link zum Artikel